Peters, Pauline: Das verborgene Cottage


  • Autor: Peters, Pauline

    Titel: Das verborgene Cottage

    Verlag: Lübbe

    Erschienen: 31. Juli 2019

    ISBN 10: 3404178491

    ISBN 13: 978-3404178490

    Seiten: 463 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Victoria Bredon-Reihe Band 4

    Preis: 10,00 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Irland, Herbst 1908: Victoria und Jeremy freuen sich auf eine romantische, wenn auch verspätete Hochzeitsreise auf die Grüne Insel. Doch bei einem ersten Spaziergang auf dem herrlichen Landsitz in der irischen Grafschaft Galway verirrt sich Victoria im Moor. Ein junger Mann namens Ióseph rettet sie. Als wenige Tage später eine junge Frau tot im Moor aufgefunden wird, steht Ióseph unter Mordverdacht. Victoria glaubt an die Unschuld ihres Retters. Die Suche nach der Wahrheit führt sie in elegante Anwesen auf dem Land, ebenso wie in Dubliner Armenhäuser. Dabei kommt sie einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Victoria und Jeremy haben geheiratet, doch da sie das ohne den Großteil ihrer Familie und Freunde gemacht haben, wollen sie jetzt zumindest noch eine kleine Feier mit ihnen machen. Danach soll es dann auf Hochzeitsreise nach Irland gehen, allerdings wird Jeremys Vater krank und so reist Victoria erstmal nur mit Hopkins nach Kincraighie House, das ihrer guten Freundin Constance gehört. Bei einem ihrer Spaziergänge gerät sie in Gefahr und wird von Ioseph gerettet, doch nur kurze Zeit später wird dieser des Mordes verdächtigt. Victoria kann das nicht glauben und versucht alles um ihm zu helfen. Doch dabei kommt sie einigen sehr einflußreichen Männern zu nahe, die nicht zimperlich sind.


    Victoria mochte ich wieder ziemlich gerne, sie ist einfach eine tolle Persönlichkeit und ich mag ihre ganzen Facetten. Am besten gefällt mir aber, das sie ihren eigenen Kopf hat und sich auch nach der Hochzeit weiterhin für das einsetzt was sie mag. Jeremy hat hier nämlich manchmal eine Art an sich, die mir überhaupt nicht gefällt. Er wußte schließlich wie Victoria ist und das sie sich nach der Heirat sicher nicht ändert. Auch wie er auf Clarissa reagiert hat fand ich einfach nur unmöglich. Aber ich mochte Clarissa eh nicht und verstehe das am Ende von Victoria auch immer noch nicht wirklich, denn für mich hat sie da einen Fehler gemacht. Hopkins war sympathisch wie immer, er hat das Herz am rechten Fleck und hilft Victoria wo es nur geht.


    Ich finde, dies ist der bisher schwächste Band aus der Reihe, denn wie schon erwähnt, hat mir Jeremy so gar nicht gefallen, auch wenn es zum Schluß hin wieder einigermaßen ging. Auch das Thema war nicht wirklich mein Fall, es ist erschreckend und grausam gewesen, darüber zu lesen fiel mir nicht leicht. Trotzdem war es wieder recht spannend erzählt und gerade Hopkins reibt sich wirklich auf, wenn man bedenkt was er alles auf sich nimmt. Aber auch Victoria, Jeremy, Constance und noch einige mehr wollen einfach nur helfen, damit diese Gräueltaten aufhören. Wer alles damit zu tun hat ist schon erschreckend und es gab auch eine Person, der ich von Anfang an sehr misstrauisch gegenüber war und das zurecht, wie man dann am Ende gemerkt hat. Bei einem Charakter habe ich mich allerdings auch ein wenig getäuscht. Ganz zum Schluß gibt es übrigens wieder ein Nachwort, wo die Autorin erzählt was geschichtlich bewiesen ist und was ihrer Fantasie entsprungen ist und das finde ich ja immer ganz interessant.


    Veröffentlicht am: 23.12.2019