Vandersee, Alice: Ein Kuss aus Schnee und Zimt


  • Autor: Vandersee, Alice

    Titel: Ein Kuss aus Schnee und Zimt

    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

    Erschienen: November 2017

    ASIN: B075LZY5P4

    Dateigröße: 3154 KB

    Seiten: 156 Seiten

    Einband: E-Book

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Amanda möchte Weihnachten am liebsten ausfallen lassen. Doch ehe sie es sich versieht, hat sie ihre vorlaute, achtjährige Nichte am Hals, weil Amandas Schwester Rebecca sich nach Italien abgesetzt hat. Außerdem soll sie die Weihnachtstage mit ihrer besten Freundin Jane und deren versnobter Familie auf dem Landsitz Bromley Hall in den Cotswolds verbringen. Könnte nicht schlimmer kommen? Weit gefehlt! Auf Bromley Hall angekommen scheint jeder in Weihnachtsstimmung zu sein, bis auf Ian McAllister, der sie an einen modernen Mr Darcy erinnert. Sie spürt, dass ihn ein trauriges Geheimnis umgibt, und ist fest entschlossen, seine harte Schale zu knacken, um den Mann darunter kennenzulernen. Doch dann bahnt sich am Weihnachtsabend eine Katastrophe an...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Amanda wird von ihrer besten Freundin Jane gebeten mit ihr die Weihnachtstage bei ihrer Familie auf Bromley Hall zu verbringen. Amanda drückt sich normalerweise vor Weihnachten, aber sie verspricht Jane trotzdem mitzukommen. Allerdings läßt Amandas Schwester Rebecca ihre Tochter Linda von einem auf den anderen Moment bei ihr und wann sie wiederkommt steht auch noch in den Sternen. Denn sie möchte nach Italien um ihren Ex-Freund zurück zu gewinnen. Also kommt auch Linda mit zu Janes Familie. Dort macht sie die Bekanntschaft von Ian, der allerdings auf den ersten Blick sehr arrogant wirkt, doch ist er das wirklich?!


    Amanda fand ich ganz sympathisch und ich kann verstehen, das sie erstmal nicht begeistert davon ist auf Linda aufzupassen. Vor allem ist Linda auch nicht immer einfach, sie kann sehr frech sein und einem auf der Nase herumtanzen, aber dann gibt es auch Momente, wo sie echt nett sein kann und Amanda schließt sie immer mehr in ihr Herz. Mit Rebecca konnte ich allerdings überhaupt nichts anfangen, wie sie mit ihrer Tochter umgeht ist wirklich schlimm, als ob sie nur ein Gebrauchsgegenstand wäre, den man nach Lust und Laune irgendwo parken kann. Jane fand ich noch ganz sympathisch, genauso wie ihre Großmutter und ihren Bruder. Bei Ian war ich immer etwas zwiegespalten, da ich manche seiner Kommentare irgendwie unpassend fand, gerade auch zum Ende hin.


    Am Anfang war ich noch nicht so angetan von der Geschichte, denn irgendwie paßte dieser Teil auch nicht wirklich dazu. Man lernt dort zwar Amanda und auch Linda besser kennen und wie sie sich halt zusammen im Alltag schlagen, aber wieso dann das mit Nigel eingebaut wurde ist mir echt ein Rätsel. So richtig Fahrt nimmt die Story erst auf als es endlich nach Bromley Hall geht und dort kam dann auch langsam eine sehr weihnachtliche Stimmung auf. Was ich etwas schade fand waren die vielen Fehler, da werden zum Beispiel Namen vertauscht, einmal kennen sich Jane und Amanda erst 3 Jahre, dann plötzlich 10 Jahre. Außerdem hat Amanda einmal ihr Handy nicht mit dabei, da es jemand anders hat, kann es dann aber doch vorzeigen um ein Bild darauf zu präsentieren. Und Ian hatte irgendwie was von Mr. Darcy, was ja nicht schlecht ist, nur hat mir die Entwicklung gefehlt, denn gerade zum Schluß hin verfällt er wieder in alte Muster und das hat mich schon irritiert, vor allem, weil es auch nicht wirklich eine Erklärung dafür gab. Sehr schön fand ich übrigens noch das mit Murphy und Emma, den beiden Schneemännern.


    Veröffentlicht am: 23.12.2019