Baites, Mina: Der Ahorn im Sturm



  • Autor: Baites, Mina

    Titel: Der Ahorn im Sturm

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: November 2019

    ISBN-10: 2919806394

    ISBN-13: 978-2919806393

    Seiten: 316

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Breitenbach-Saga, Band 2

    Preis: 9,99 €


    Autorenporträt:

    Zitat

    Mina Baites alias Iris Klockmann ist eine Geschichtenerzählerin. Als kleines Mädchen unterhielt sie ihre Familie mit kindlichen Abenteuern und konnte es kaum erwarten, endlich selbst lesen und schreiben zu können. Mit sieben verschlang sie so viele Bücher, dass sie ihre Eltern schier zur Verzweiflung brachte. Doch erst viel später, sie hatte längst selbst Kinder, fand sie Raum und Zeit, um ihre unzähligen Ideen aufzuschreiben. Seit gut zehn Jahren veröffentlicht die erfolgreiche Schriftstellerin zeitgenössische und historische Romane.

    Quelle: Buchinnenseite


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Der zweite Teil der großen Familiensaga über das Schicksal der Geschwister Breitenbach und ihrer traditionsreichen Schuhfabrikation. Das Unternehmen der Breitenbachs steht auf stabilen Füßen. Die Geschwister Georg und Rosa haben in Colorado eine zweite Heimat gefunden, nur die Auseinandersetzungen zwischen den Siedlern und dem ansässigen Indianerstamm bereiten ihnen Sorge. Die Familie wähnt sich im Glück, da zwingt sie ein schwerer Schicksalsschlag, ihr Leben erneut auf den Kopf zu stellen. Gleichzeitig geraten die Brüder Theodor und Georg in Berlin in eine tiefe Krise, die ihren Höhepunkt erfährt, als ein Börsencrash das Familienunternehmen erneut auf den Prüfstand stellt. Der Schwur auf den weißen Ahorn, in dem sie einst ihren Eltern versprachen, sich nie zu entzweien und ihr Erbe zu bewahren, rückt in unerreichbare Ferne. Wird die Familie an der Last des Schwurs zerbrechen?

    Quelle: Amazon.de



    Meine Meinung:


    Rosa und ihr Mann Wendelin leben mit ihrer Tochter Julia in Colorado, wo sie sich eine Schule aufgebaut haben. Leider wird das Dorf immer wieder von Indianern des Stamms der Ute überfallen. Der Leser erfährt einiges über die Geschichte der Indianer. Eine Freundschaft zwischen Julia und dem Indianerjungen Chesmu von Kindesbeinen an, wird von beiden Seiten überhaupt nicht gern gesehen. Aber die Kinder lassen sich Ihre Verbindung nicht zerstören.


    Georg zwingen der Börsencrash und andere Umstände Amerika zu verlassen und nach Deutschland zurückzukehren. Doch leider geraten die beiden Brüder immer wieder aneinander. Denn Theodor hat einige Jahre die Firma alleine geleitet. Georg hat teilweise eine ganz andere Auffassung deswegen gibt es immer wieder Streit zwischen den beiden. Vanda, Theodor Frau versucht immer wieder zu vermitteln, was bei diesen zwei Sturköpfen nicht immer einfach ist.


    Mit Spannung habe ich den 2. Teil dieser Serie erwartet. Zuerst konnte ich mit der Geschichte der Indianer nicht sehr viel anfangen, aber mit jeder weiteren Seite wurde der Roman für mich immer spannender. Auf alle Fälle freue ich mich auf den dritten Teil der im nächsten Sommer erscheinen soll.


    Veröffentlicht: 15.12.2019