Rider, Catherine: Kiss me in Rome


  • Autor: Rider, Catherine

    Titel: Kiss me in Rome

    Originaltitel: Christmas Romance 4

    Verlag: cbj

    Erschienen: 30. September 2019

    ISBN 10: 3570165566

    ISBN 13: 978-3570165560

    Seiten: 281 Seiten

    Einband: Broschiert

    Serie: Kiss me-Reihe Band 4

    Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren

    Preis: 13,00 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Anna kann es nicht fassen: Stephen macht ihr im Flieger nach Rom einen Heiratsantrag! Da bleibt ihr nichts anderes übrig, als abzulehnen, schließlich ist Anna erst 19 und noch nicht bereit, sich zu binden. Eigentlich sind sie auf dem Weg zu einer Hochzeit und um sich bei der Brautfamilie zu revanchieren, macht Anna sich auf die Suche nach einem bestimmten Gebäck, das die Eltern des Bräutigams gerne hätten. Matteo hat gerade sein wichtigstes Football-Qualifizierungsspiel versenkt. Als er in einer Bäckerei Anna bemerkt, die versucht, ohne ein Wort Italienisch die Struffoli zu finden, bietet er ihr seine Hilfe an. Gemeinsam begeben sie sich auf eine verrückte Suche quer durch die Stadt der Liebe...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Anna fliegt mit ihrem Freund Stephen nach Italien, denn er soll Trauzeuge bei der Hochzeit seines Freundes Anthony sein. Doch auf dem Flug dahin, macht er Anna einen Heiratsantrag und dieser verläuft nicht ganz so, wie Stephen sich das vorgestellt hat. Für Anna ist das Ganze sehr unangenehm und eigentlich hatte sie deswegen auch vor, so schnell wir möglich wieder nach Hause zu fliegen, doch leider stellt sich das als zu teuer heraus und so bleibt ihr nichts anderes übrig, als doch noch bei der Hochzeit vorbeizuschauen. Dank Jess wird es auch nicht ganz so schlimm, aber um sich zu bedanken und um Stephen aus dem Weg zu gehen versucht sie für die Braut einen Mann namens Giovanni aufzutreiben, denn nur er kann ein bestimmes Gebäck herstellen.


    Mit Anna hatte ich am Anfang so meine Probleme, denn ich fand ihre Reaktion auf Anthonys Antrag ziemlich schrecklich, das hätte man auch anders lösen können, aber danach ging es dann eigentlich und sie wurde mir sympathischer. Ich fand sie teilweise echt hilfsbereit, nett und ihre Leidenschaft fürs kochen war schon toll. Doch irgendwann übertreibt sie es leider total und ab da konnte sie mich dann auch nicht mehr überzeugen. Matteo mochte ich da schon eher, auch wenn ich da einiges ebenfalls nicht so gut fand, gerade was das Thema Fußball angeht, aber er hat das nie wirklich an anderen ausgelassen, sondern sogar noch versucht zu helfen wo es nur geht. Die meisten anderen Charaktere kamen zu wenig vor um sich ein richtiges Bild von ihnen zu machen, aber es war toll, das Charlotte und Anthony dabei waren, die man ja aus dem ersten Band kennt.


    Das Buch ließ sich, wie schon seine Vorgänger, wirklich gut und flüssig lesen und es gab auch einige schöne Momente. Von denen hätte ich dann auch gerne mehr gehabt, doch leider gab es kurz vor Ende dann wieder etwas mehr Drama. Dabei gab es ein paar tolle Gespräche zwischen Anna und Matteo, die Besuche im Forum Romanum und im Colosseum fand ich auch toll, überhaupt kam der italienische Flair ganz gut rüber, vor allem auch was das Essen an geht und die Suche nach Giovanni war auch recht interessant. Aber dann gibt es halt auch diese Momente, wie zum Beispiel die Autofahrt von Anna, die ich echt schrecklich fand oder ihre Sichtweise zu gewissen Dingen, die schon weit über Ehrgeiz hinausgegangen sind. Sie hat einen sehr hohen Anspruch an sich selbst, doch sollte sie diesen nicht als Maßstab für jeden nehmen. Das Ende war ganz ok und ich mochte die Stimmung auf der Hochzeit und den Epilog fand ich auch nochmal recht schön.


    Veröffentlicht am: 03.12.2019