Klingler, Eva: Badische Sünde



  • Autor: Klingler, Eva

    Titel: Badische Sünde

    Originaltitel: -

    Verlag: Gmeiner

    Erschienen: 11. September 2019

    ISBN 10: 3839224977

    ISBN 13: 978-3839224977

    Seiten: 280

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Ex-Kriminalbeamtin Viktoria Herrmann Band 1

    Preis: € 13.00


    Autorenportrait:

    Zitat

    Eva Klingler wurde im oberhessischen Gießen geboren. Ihre Jugend und die Studienjahre verbrachte sie in Mannheim, bevor sie nach Baden-Baden zog, um ein Volontariat beim Südwestrundfunk zu absolvieren. Nach einigen Jahren entschloss sie sich, selbstständig zu arbeiten und wirkte als Dozentin, Autorin und freie Journalistin in den Redaktionen in Baden-Baden und Bretten. Nach einem kurzen Zwischenspiel als Bibliotheksleiterin in Rheinstetten wurde sie endgültig als freie Autorin sesshaft. Ihre Bücher spielen meistens in Baden und im Elsass. Mit Mann und Hund lebt Eva Klingler nun in einem grünen Stadtviertel von Karlsruhe und betreibt die von ihr gegründete Wohltätigkeitsorganisation »20 Stühle«..

    Quelle: Gmeiner Verlag


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Tödlich erotisch Karlsruhe in den 1950er Jahren. Die intelligente und abenteuerlustige Viktoria Herrmann arbeitet in einem langweiligen Büro der Stadtverwaltung. Viel lieber wäre die 18-jährige bei der Kriminalpolizei, doch das kommt für ein Mädchen nicht in Frage. Dafür füttert sie ihr Verehrer, der Kriminalassistent Paul, mit Details zu einem ungeklärten Mord. Viktoria beschäftigt sich mit dem Fall, doch mit der Ermordung der Untermieterin ihrer Eltern rückt die Gefahr plötzlich näher als ihr lieb ist – und aus dem Gedankenspiel wird grausamer Ernst

    Quelle: Klappentext


    Meine Meinung:

    Das Cover dieses Romans hatte mich sofort angesprochen. Die Kleidung der fünfziger Jahre habe ich schon immer gemocht. Wir schreiben das Jahr 1959. Viktoria Herrmann ist ihrer Zeit total voraus. Ihr grösster Wunsch wäre es, bei der Kripo als Kommissarin zu arbeiten. Aber leider befinden wir uns am Ende der fünfziger Jahre, und damals war es unvorstellbar, dass eine Frau diesen Beruf ausübt. Ihre Eltern sind total konservativ, für einen Freigeist wie Viktoria der absolute Horror. Paul, der bei der Kripo arbeitet, würde lieber heute als morgen Viktoria heiraten. Doch die hat andere Pläne. Sie kann sich auf keinen Fall vorstellen, wie ihre Eltern zu leben. Eines Tages vermieten Viktorias Eltern ein Zimmer an Renate Bandusch. Sie ist kein Kind von Traurigkeit und wird eines Tages auf die Strasse gesetzt, so ein Flittchen kann man nicht im Hause dulden, sind die Worte von Viktorias Mutter. Tage später wird Renate tot aufgefunden.

    Mit diesem Krimi wird der Leser auf eine Reise in die Vergangenheit von Viktoria mitgenommen. Wie damals die Zeiten waren, kann man sich in der heutigen Zeit gar nicht mehr vorstellen. Die Geschichte wird in zwei Strängen erzählt. Viktoria bekommt im Jahr 2018 Besuch von zwei Frauen. Diese würden gerne die Geschichte von ihrer Tante Marianne Reichert hören, die Viktoria gekannt hat. Mir hat Viktoria als Ermittlerin sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch zeitweise fast nicht mehr zur Seite legen. Es hat mich sehr interessiert, wer Renate auf dem Gewissen hatte.


    Ich vergebe vier von fünf Sternen.


    Veröffentlicht: 29.11.2019