Isbel, Ursula: Pferdeabenteuer auf Burg Ravensmoor


  • Autor: Isbel, Ursula

    Titel: Pferdeabenteuer auf Burg Ravensmoor

    Verlag: Fischer Schatzinsel

    Erschienen: 11. März 2010

    ISBN 10: 3596808677

    ISBN 13: 978-3596808670

    Seiten: 141 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Burg Ravensmoor Band 1

    Empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

    Preis: 5,95 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Kathi zieht mit ihrer Familie und ihrem Pony Kringle nach Cornwall. Eigentlich ist es toll hier: weite Heidelandschaft, wilde Ponys, totale Abgeschiedenheit. Aber Kathi langweilt sich zu Tode und vermisst ihre beste Freundin. Doch dann lernt sie Kim kennen, die zwar eine wunderschöne Stute, aber auch einen total blöden Bruder hat und auf einer alten Burg wohnt. Und dann kommt diese schreckliche Gewitternacht, in der Kringle ausbüxt...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Kathis Familie zieht nach Cornwall, denn die Mutter ihres Vaters kommt nicht mehr ganz so alleine zurecht, sagt zumindest ihr Vater und so will er natürlich bei ihr sein und ihr helfen wo es geht. Allerdings ist seine Frau wenig begeistert davon und auch Kathi und Niko sind nicht wirklich angetan, nur NIels findet das Ganze nicht so schlimm. Außerdem ist die Fahrt dorthin für die zwei Pferde der Familie sehr anstrengend. In ihrer neuen Heimat angekommen gibt es so manches Wortgefecht, doch Kathi macht schnell die Bekanntschaft von Kim, mit der sie sich anfreundet.


    Kathi und Kim fand ich ganz sympahtisch und ich konnte Kathi auch ziemlich gut verstehen, das sie auf den Umzug erstmal keine Lust hat. Denn es ist ja schon eine ziemliche Umstellung und auch wenn sie Englisch, durch ihren Vater, gut kann, so fehlt ihr besonders ihre beste Freundin Svenja. Mit den anderen Charakteren konnte ich allerdings nicht viel anfangen. Duncan, der Bruder von Kim, ist ein Tierquäler, Niels hat mir zu oft zu radikale Gedankengänge, die Eltern von Kathi sind auch irgendwie seltsam, vor allem ihre Mutter, Niko hat zu nichts Lust und der Rest kam noch zu wenig vor um sich wirklich eine Meinung zu bilden. Aber Kathis Oma könnte vielleicht noch ganz nett sein.


    Die Geschichte war ganz ok, aber nichts besonderes, außerdem wirkten viele Wörter doch recht altmodisch. Auch fand ich das mit dem Sturm jetzt nicht so sonderlich spannend, auch wenn es natürlich eine bedrückende Atmosphäre ist, aber es gehen alle ganz gut damit um, auch wenn es den ein oder anderen Zwischenfall gibt, der einem natürlich Sorgen bereitet. Es wird außerdem vieles angeschnitten, aber nicht weiter verfolgt, wie z.B. Duncan und sein Verhalten gegenüber Flora oder das mit Stevie. Kann sein, das das in einem der nächsten Teile dran kommt, doch für 141 Seiten wurde dann doch irgendwie zu viel reingepackt. Die entwickelnde Freundschaft zwischen Kathi und Kim war aber ganz schön zu lesen.


    Veröffentlicht am: 11.11.2019