Dunmore Castle: Der Halt im Sturm Kapitel 1 - Kapitel 8; Seite 7 - Seite 94


  • Zitat

    Kann sie Grayson wirklich trauen? Lexie Cavendish hat sich trotz aller Bedenken leidenschaftlich in den gutaussehenden Iren verliebt. Denn auf Dunmor Castle, dem Sitz seiner Familie, muss sie um ihre Sicherheit fürchten. Offenbar will jemand mit allen Mitteln verhindern, dass sie das Schicksal ihrer Mutter aufklärt, die vor zwanzig Jahren spurlos aus der Burg verschwand. Ist Grayson Teil dieser Intrige? Als er ihr vorwirft, sein Vertrauen zu missbrauchen, fasst sie einen folgenschweren Entschluss: Sie wird sich allein den Schatten der Vergangenheit stellen ...


    Quelle: Amazon.de



    LG Karin

  • So, bin mit dem ersten Abschnitt durch. Der Einstieg fiel leicht, auch wenn Teil 1 schon wieder eine Zeit her ist.

    Es ist ja schon wieder einiges passiert.

    Ich vermute, die arme Fanny leidet an Alzheimer oder Altersdemenz, weil sie immer wieder so verwirrte Zustände hat.

    Und Janice...ein bisschen leid tut sie mir schon, denn wenn sie psychisch krank ist, kann sie ja eigentlich nichts für ihr Verhalten bzw. ihre Besessenheit in Bezug auf Grayson. Allerdings verstehe ich nicht, dass Eileen Lexi nicht gewarnt hat, sie müsste das doch eigentlich wissen als Mutter.


    Aidan tut mir auch leid und Bettys Verhalten finde ich ein bisschen übertrieben. Nur weil er selbst Musiker werden möchte, muss er ja nicht denselben miesen Charakter haben wie Ken. Ich glaube, er mag Betty wirklich. Hoffentlich kriegt sie sich wieder ein.


    Was die Detektivin wohl über Graysons Vater rausgefunden hat...und was weiß Betty über Lexis Mutter?

  • Ich muß sagen, ich habe schon viel wieder vergessen, aber beim lesen ist mir schön langsam dann wieder einiges eingefallen.


    Ich habe bei Fanny auch gleich an Alzheimer gedacht.


    Janice kann einem wirklich leid tun, aber dass sie Lexie gleich umgebracht hätte, ist schon ein starkes Stück. Und ich verstehe da Eileen auch nicht, sie hätte Janice dazu drängen sollen, sich in ärztliche Behandlung zu begeben. Aber anscheinend ist in diese Richtung nie was gemacht worden. Oder habe ich das überlesen?


    Der arme Aidan, jetzt hat er es endlich geschafft, dass sich Betty für ihn interessiert und dann will sie keinen Musiker mehr. Ich finde auch, sie hätte mit ihm darüber reden sollen und ihm eine Chance geben.


    Bei Lexie und Grayson hoffe ich sehr, dass das jetzt nicht das ganze Buch über so geht, dass sie miteinander schlafen und dann doch wieder einen Rückzieher machen. Am Anfang kann ich es noch verstehen, Grayson hat ja betont, er ist nicht für eine ernste dauerhafte Beziehung geschaffen. Aber dann sollten sie sich klipp und klar aussprechen. Ich hasse das nämlich, wenn Autoren die Geschichten ewig mit Missverständnissen unnötig in die Länge ziehen.


    Ansonsten gefällt mir der zweite Teil bis jetzt recht gut und ich bin auch gespannt, was die Detektivin rausgefunden hat.


    LG Karin

  • Fanny könnte Dement sein oder ein anderes Geheimnis haben.


    Das Lexie so schutzlos von Janice gedroht wurde fand ich sehr schlimm. Es hätte sie Jemand vorwarnen können. Hoffe Grayson und Lexie können endlich alle Missverständnisse ausräumen.


    Bin gespannt ob Betty mit sich reden lässt wegen Aiden.