Das Schmetterlingszimmer: Seite 414 - Seite 506 (Ende Kapitel 32)

  • Posy Montague steht kurz vor ihrem siebzigsten Geburtstag. Sie lebt alleine in ihrem geliebten »Admiral House«, einem herrschaftlichen Anwesen im ländlichen Suffolk. Eines Tages taucht völlig unerwartet ein Gesicht aus der Vergangenheit auf: ihre erste große Liebe Freddie, der sie fünfzig Jahre zuvor ohne ein Wort verlassen hatte. Nie konnte Posy den Verlust überwinden, aber darf sie nun das Wagnis eingehen, ihm noch einmal zu vertrauen? Freddie und das »Admiral House« bewahren indes ein lange gehütetes, düsteres Geheimnis – und Freddie weiß, er muss Posys Herz noch einmal brechen, wenn er es für immer gewinnen will …

  • Wow, Ralph ist Freddies Vater, das ist ja dann die Verbindung, die ich gesucht hatte. Und Posys Vater hat Ralph wirklich erschossen und wurde dafür hingerichtet. Das niemand mehr in Admiral House leben wollte danach kann ich gut verstehen. Aber trotzdem versteh ich Freddie nicht so ganz, er hat ja anscheinend kein Problem darin gesehen, das Posy die Tochter von dem Mann ist, der seinen Vater getötet hat. Es ging ihm nur um sie und ihre Gefühle zu ihrem Vater. Aber er hat ihr ja damals nun trotzdem weh getan und wäre die Wahrheit dann nicht besser gewesen?! Denn auch wenn es Posy sicher schockiert hätte, so hätte sie aber den wahren Grund gewusst und auch hätte vieles aus der Vergangenheit mehr Sinn ergeben für sie. Ausserdem hätten sie vielleicht doch noch glücklich werden können, so aber stellte sich die Frage nicht einmal. Aber das niemand das Posy gesagt hat ist echt heftig.


    Und ich hatte es ja schon geahnt, das es nicht gut ist was Nick da macht. Sowas kommt immer raus und auch wenn Tammy mit ihrer Vermutung bezüglich der Affäre falsch liegt, so kann man es halt wirklich so auffassen, gerade auch weil Nick öfters gelogen hat. Das Nick sich nun nicht mal gemeldet hat bei ihr und einfach kapituliert finde ich auch ziemlich schwach. Er sagte ja gleich, das es vielleicht nicht hätte sein sollen mit ihnen. Das finde ich echt nicht ok von ihm und bin da auch ziemlich enttäuscht.


    Ich war ja so froh als Amy meinte sie verlässt Sam und dann macht sie doch wieder einen Rückzieher. Sie soll an die Kinder denken, jetzt ist er noch labiler und ich denke, er wird bald richtig hoch gehen und jemanden dann übel verletzen. Er lässt sich aber auch wirklich immer über den Tisch ziehen. Ich sag ja, was eigenes ist nichts für ihn. Er denkt nämlich überhaupt nicht nach und erkundigt sich auch nicht. Er sieht immer nur das angeblich große Geld.

  • Und wiedermal sind wir einer Meinung :)


    Ich war von dem Geheimnis jetzt auch enttäuscht. Ich finde ebenfalls, Freddie hätte es Posy damals gleich sagen sollen, dann hätte sie selber entscheiden können, ob sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren kann und mit Freddie zusammensein möchte. So war es ja wirkich viel schlimmer für sie, von jetzt auf gleich verlassen zu werden, ohne zu wissen was los ist.

    Ich kann ja verstehen, dass man es ihr mit 8 Jahren noch nicht gesagt hat, aber als sie dann erwachsen war, hat es anscheinend auch keiner für nötig gehalten. Wahrscheinlich sollte sie immer in dem Glauben bleiben, dass ihr Vater als Held gestorben ist.


    Nick macht wirklich alles falsch. Da wir beide ja vermuten, dass Evie sterben wird, denke ich mal, dass es bald so weit ist und er jetzt zu ihr gezogen ist. Ich kann aber jetzt überhaupt nicht nachvollziehen, dass er nicht mit Tammy redet. Das er kein Vertrauen zu ihr hat, würde mich ehrlich gesagt noch mehr kränken als dass er jetzt wahrscheinlich bei Evie ist. Wenn es ihn auch ehrt, dass er sich so um sie kümmert.


    Sam kann sie einfach immer um den Finger wickeln. Aber ich traue ihm nicht. Er tut zwar sehr zerknirscht, aber ich nehme es ihm nicht ab. Wer weiß, was er noch alles im Schilde führt.

    Oder er ist wirklich so naiv, dass er immer noch glaubt, den großen Erfolg auf irgendeine Weise zu erzielen. Er hat ja zu Amy jetzt auch wieder gesagt, er tut alles um sie hier rauszuholen. Aber langsam muß er doch wirklich mal begreifen, dass er so nicht weiter kommt. Und ob er sich wirklich umgebracht hätte, wie Amy vermutet, glaube ich auch nicht.


    LG Karin

  • Ich hätte ja jetzt auch gedacht, das die Großmutter Posy das mit ihrem Vater vielleicht auf dem Sterbebett noch gesagt hat. Dann hätte sie ja auch gewusst was mit Freddie ist, aber das ihr das nie jemand mitgeteilt hat ist echt hart. Sie hat ja so ein komplett falsches Bild von ihm und erzählt das ja auch immer allen weiter. Solche Geheimnisse sollte man echt nicht für sich behalten. Vor allem, wie wäre es denn gewesen, wenn jemand, den sie gar nicht kennt, ihr irgendwann die Wahrheit erzählt hätte?! Wäre das dann nicht ein noch viel größerer Schock, als wenn ihre Großmutter, Daisy oder halt Freddie was gesagt hätten?!


    Sam traue ich auch überhaupt nicht und ich denke ja auch, das er sich nichts angetan hätte. Dafür ist er einfach zu sehr aufs Leben fixiert und das er halt irgendwann mal was erreicht. Aber seine Masche zieht natürlich, er jammert, tut zerknirscht, entschuldigt sich und Amy fällt drauf rein und weil sie ja seine Frau ist und ein Versprechen abgegeben hat, als sie ihn geheiratet hat. Nur das er dieses Versprechen nun schon mehrfach gebrochen hat scheint sie leider nicht zu sehen. Denn ehren tut er Amy sicher nicht und wenn es ihr mal nicht gut geht, hat er auch kein nettes Wort für sie. Sie muss immer schuften und alles zusammenhalten, während er einfach machen kann was er will.

  • Dieser Abschnitt ist gefallen.


    Sam ist so ein Versager. Er setzt immer alles in den Sand und Amy dieses Schaf, hätte ihn wirklich verlassen sollen.


    Freddy War der Sohn von Onkel Ralph. Wieso hat Freddie So lange geschwiegen. Finde schlimm dass niemand Posy die Wahrheit gesagt hat.


    Nick Hätte mit offenen Karten spielen sollen. Und nicht einfach wieder das Weite suchen. Finde er ist ein absoluter Feigling. Bin gespannt auf den Show-down