Bick, Martina: Tod im Priel


  • Autor: Bick, Martina

    Titel: Tod im Priel

    Verlag: Emons

    Erschienen: 24. Mai 2017

    ISBN 10: 3740800410

    ISBN 13: 978-3740800413

    Seiten: 224 Seiten

    Einband: Broschiert

    Preis: 10,90 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Die Hamburger Kripobeamtin Anne Schumacher ist wegen eines Dienstvergehens vorübergehend suspendiert – an der Nordsee will sie nun auf andere Gedanken kommen. Doch ihre Neugier lässt sie nicht ruhen: Ist die Vorbesitzerin des Hauses, in dem sie wohnt, wirklich bei einem Unfall im Hafenpriel ums Leben gekommen? Oder war es Mord? Anne begibt sich auf eine Spurensuche, die von Tag zu Tag gefährlicher wird...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Anne ist bei der Polizei, wurde aber wegen eines Vorfalls, wo sie sich angeblich nicht korrekt verhalten hat, suspendiert und hat nun viel Freizeit. Darum ist sie auch gleich dabei, als ihre Freundin Britt ihr anbietet, in dem von ihr gerade geerbtem Haus zu wohnen. Anne fühlt sich recht schnell heimisch dort und macht sich auch ab und zu Gedanken darüber, ob Hilde, der das Haus vor Britt gehörte, wirklich Selbstmord begangen hat.


    Anne fand ich ganz ok, aber das sie bei der Polizei sein soll habe ich irgendwie nicht wirklich glauben können. Ihre Fragemethoden waren schon recht seltsam, sie war da richtig platt und hat sich auch öfters viel Zeit gelassen um eine Spur zu verfolgen. Britt fand ich ziemlich unsympathisch, genauso wie Thomas, Renate und noch einige andere Charaktere. Eigentlich war nur noch Folkert ganz nett, der allerdings recht naiv war was manche Personen anging.


    Leider hat mir das Buch so gar nicht gefallen, es war ziemlich langweilig und die 224 Seiten haben sich total gezogen. Die ganzen Beschreibungen der Umgebung, des Gartens, des Hauses usw. waren auf Dauer recht ermüdend. Auch geht es mit den Nachforschungen wegen Hildes Tod erst ganz kurz vor Schluss los und dann ist die Geschichte eigentlich schon wieder zu Ende. Neben den Parts, wo Anne die Hauptperson ist, gibt es auch noch welche, wo Thomas näher beleuchtet wird und wieso die kamen, wurde auch erst etwas später erwähnt. Aber die waren auch nicht wirklich spannend. Das meiste waren halt eher Nebensächlichkeiten, die ich für die Geschichte nicht so richtig relevant fand.


    Veröffentlicht am: 20.08.2019