Wekwerth, Rainer: Das Labyrinth vergisst nicht


  • Autor: Wekwerth, Rainer

    Titel: Das Labyrinth vergisst nicht

    Verlag: Buchheim Verlag

    Erschienen: 1. Juli 2019

    ASIN: B07T8GHM2M

    Dateigröße: 819 KB

    Seiten: 300 Seiten

    Einband: E-Book

    Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

    Serie: Labyrinth-Reihe Band 4

    Preis: 4,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Mary ist ins Labyrinth zurückgekehrt, um ihre Freunde zu retten. Tief unter der Erde, in einem gigantischen Gefängnis, kämpfen die sieben Jugendlichen erneut ums Überleben, doch sie erinnern sich weder aneinander noch an das, was mit ihnen geschehen ist. Und dieses Mal ist nicht nur die Zeit ihr erbitterter Gegner. Ein übermächtiger Feind agiert nun unsichtbar hinter den Kulissen und will nicht weniger als ihren Tod. Während Mary noch gegen das Vergessen ankämpft und um die Liebe ihres Lebens ringt, muss sie sich gemeinsam mit den anderen den Gefahren stellen, die das Labyrinth für sie bereithält.

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    León, Mischa und Tian werden in ein Gefängnis gebracht, das unter der Erde liegt, aber wieso sie dort sind, daran können sie sich nicht wirklich erinnern. Sie haben zwar einige Vermutungen, aber irgendwie liegt alles darum eher im dunkeln. Mary und Kathy sind dagegen in einer Anstalt gelandet, aber nicht für lange, denn auch sie kommen bald in das Gefängnis und treffen dort auf die Jungs. Mary und León fühlen sich sofort zueinander hingezogen, haben sie doch auch schon voreinander geträumt, doch wieso und woher kennen sie sich überhaupt?!


    León mochte ich wieder recht gerne und auch Mary war diesmal ganz sympathisch. Selbst Mischa war wieder netter und auch Tian war ganz in Ordnung. Kathy dagegen war wie immer, nämlich total unsympathisch, launisch und teilweise echt grausam. Was ich allerdings richtig schade fand war das Jenna und Jeb zu Nebencharakteren degradiert wurden, auch hat mir Jeb, in den kurzen Momenten, die er da war, nicht wirklich gefallen. Das war schon sehr überraschend, denn eigentlich fand ich ihn immer ganz ok. Jenna ist der Ruhepol gewesen, aber auch sie kam halt kaum vor.


    Ich habe mich wirklich gefreut als ich gesehen habe, das es nun doch einen weiteren Teil der "Labyrinth"-Reihe geben wird, schließlich hat mir das Ende vom dritten Band gar nicht gefallen, es war auch einfach viel zu offen. Also habe ich mich voller Freude ans lesen gemacht und den Anfang fand ich auch noch ganz gut, aber irgendwann zieht es sich dann doch etwas sehr in die Länge, gerade auch die Zeit im Gefängnis. Und danach geht dann irgendwie alles viel zu schnell vonstatten und auch der Schluss konnte mich diesmal wieder nicht so richtig überzeugen. Ich finde ihn nämlich immer noch zu offen, was einige Sachen angeht und das ist echt schade.


    Veröffentlicht am: 07.08.2019