Die kleine Straße der großen Herzen: Seite 190 - Ende

  • In den letzten drei Jahren ist viel passiert in der Valerie Lane. Die kleine Tochter von Laurie, der Besitzerin des Teeladens, hat ein Geschwisterchen bekommen, Chocolatière Keira hat sich getraut, und Orchid ist ihrer großen Liebe gefolgt. Doch auch wenn nicht mehr alle beisammen sind und sich vieles verändert hat, herrscht doch Zufriedenheit in der kleinen Straße im Herzen Oxfords, denn nach wie vor halten alle zusammen und versuchen, Gutes zu tun. Doch dann passiert etwas, mit dem niemand gerechnet hätte, und die Frauen der Valerie Lane erfüllen einer lieben alten Freundin einen großen Wunsch …

  • Ich bin durch und ich fand den Teil jetzt irgendwie recht überflüssig. Vor allem das mit Orchid und Tobin war doch irgendwie total unnötig, dieses Gespräch konnte ich auch nicht wirklich ernst nehmen, das war so kurz und natürlich hat Tobin danach sofort gemerkt, das Charlotte nun seine wahre Liebe ist und Orchid ihm egal ist, während sie ihn sogar noch liebt :confused: Dann noch Charlottes Schwangerschaft am Ende, das war irgendwie alles etwas zu viel.


    Auch das mit Stuart war jetzt irgendwie viel zu schnell und ich hätte ehrlich gesagt nicht sofort seinem Heiratsantrag zugestimmt. Da hätte ich lieber vorher noch gesehen, ob er sich wirklich wieder geändert hat.


    Außerdem war ich manchmal echt irritiert, weil alle Charaktere plötzlich so gleich wirkten. Wo waren die eindeutigen Erkennungsmerkmale die sich in den vorherigen Büchern herauskristallisiert haben?! Und wieso wurde vieles so oft wiederholt?!

  • Ich bin gerade fertig geworden und finde, diesen Teil 6 hätte es nicht mehr gebraucht. Wie ich am Anfang der Leserunde geschrieben habe, dieses Ende hätte ich mir gewünscht.


    Ich fand es auch total unglaubwürdig, dass Orchid mit diesem einen Kuss Tobin überzeugen konnte, dass es sich nicht mehr richtig anfühlt. Und wie Du sagst, ich hätte auch abgewartet, ob Stuart es mit der Adoption auch wirklich ernst meint. Wenn da alles in die Wege geleitet worden wäre und er nach der Tournee bei ihr geblieben wäre, dann hätte ich der Hochzeit erst zugestimmt.


    Die Wiederholungen denke ich mir waren einfach dazu da, den sechsten Teil zu füllen. Ich bin jedenfalls froh, dass die Reihe jetzt zu Ende ist und gebe der letzten Geschichte drei Sterne.


    LG Karin

  • Dein Ende hätte mir auch viel besser gefallen, als nun dieses und halt auch schon das aus Band 5. Vor allem wurde ja immer wieder auf Tobin und Orchid als Paar hingearbeitet in den vorherigen Teilen und dann wird das total über den Haufen geworden, so als sollte jetzt unbedingt mal ein unerwartete Wendung rein. Aber das Orchid dann jetzt immer noch was für Tobin empfindet ist mir dann irgendwie suspekt. Als ob sie irgendwann doch noch mal zusammenkommen könnten.


    Ich schwanke zwischen 2 1/2 und 3 Sternen, wobei 2 1/2 bei mir halt ein Flop wäre.

  • Mir hat es eigentlich gar keinen Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen, weil sie im Grunde nur negativ war. Frau Whiterspoons Tod, Stuart, auch Tobin war mir hier unsympathisch. Es läuft alles darauf hinaus, dass dieser Teil eben sinnlos war und das finde ich so schade, denn bis Teil 4 war die Valerie Lane wirklich schön.


    LG Karin

  • Ich habe mich jetzt für 2 1/2 Sterne entschieden. Nachdem ich meine Rezi geschrieben habe konnte ich da eigentlich keine 3 Sterne mehr geben, da es doch zu viel negatives für mich gab.

  • Ich denke, ich gehe auch auf 2 1/2 runter. Wenn ich zurückdenke, es gibt wirklich keinen einzigen positiven Punkt , der mir zur Geschichte einfallen würde.


    LG Karin