Die kleine Straße der großen Herzen: Seite 100 - Seite 189 (Ende Kapitel 17)

  • In den letzten drei Jahren ist viel passiert in der Valerie Lane. Die kleine Tochter von Laurie, der Besitzerin des Teeladens, hat ein Geschwisterchen bekommen, Chocolatière Keira hat sich getraut, und Orchid ist ihrer großen Liebe gefolgt. Doch auch wenn nicht mehr alle beisammen sind und sich vieles verändert hat, herrscht doch Zufriedenheit in der kleinen Straße im Herzen Oxfords, denn nach wie vor halten alle zusammen und versuchen, Gutes zu tun. Doch dann passiert etwas, mit dem niemand gerechnet hätte, und die Frauen der Valerie Lane erfüllen einer lieben alten Freundin einen großen Wunsch …

  • Stuart benimmt sich echt unmöglich, ich bin froh, das Barry das auch so sieht und ihm da auch mal was zu gesagt hat. Auch wenn es anscheinend nichts gebracht hat.


    Und empfindet Orchid jetzt auch noch was für Tobin?! Kommt mir alles irgendwie gerade etwas seltsam vor.


    Das Phoebe durch die Löffel jetzt etwas Geld bekommen hat ist gut. Mrs. Witherspoon hat wirklich ein gutes Gespür gehabt und allen etwas vermacht und/oder gesagt was perfekt passt. Ich bin ja mal gespannt was sie zu Orchid geschrieben hat.

  • Ich finde Stuart auch unmöglich. Ich glaube zwar schon, dass es in der Musikbranche auch im realen Leben üblich ist, dass sich so Boybands als Singles ausgeben müssen, aber ich kreide Stuart ja an, dass er seinen Fehler erstmal gar nicht eingesehen hat.

    Er hat ja wirklich erst durch Barry gemerkt, wie sehr er Susan mit seinem Verhalten verletzt.


    Ohje, ich hoffe doch sehr, dass Orchid jetzt nicht wieder für Wirbel sorgt und sich wieder zu Tobin hingezogen fühlt.


    Das fand ich auch total lieb, wie Mrs. Whitherspoon das Erbe verteilt hat. Ob sie wohl wußte, dass die Löffel gar so wertvoll waren? Bei Orchid bin ich auch gespannt, was sie für sie aufgehoben hat.


    LG Karin

  • Also, das das heute noch der Fall ist kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Ich meine alle Boybands, die ich jetzt so kenne, haben doch Frauen und Kinder mittlerweile und werden trotzdem noch von ihren Fans gefeiert. Außerdem ist Stuart ja jetzt nicht mehr 16, wo man sich noch von Manangern zu sowas überreden lässt. Ich dachte ja er wäre gefestigter.


    Mrs. Witherspoon hat ja gesagt, das einige Löffel wohl wertvoll sein, aber ich denke, das da manche so wertvoll sind hat sie nicht vermutet. Aber gut, das Phoebe nicht gleich beim ersten Händler eingeschlagen hat, der hätte sie ja wirklich total über den Tisch gezogen.

  • Stimmt auch wieder mit den Boygruppen, bin da nicht mehr so auf dem Laufenden. ^^


    Genau, der erste Händler hätte sich ins Fäustchen gelacht, wenn sie ihm die Löffel verkauft hätte.


    LG Karin

  • Stuart geht mir ziemlich auf den Wecker. Ich finde gut das sie Berry einmal ins Gewissen geredet hat. Sonst hätte er nicht geschnallt was er Susan angetan hat.


    Hoffe auch das Orchid keinen Wirbel macht. Kann verstehen das sich Charlotte sorgen macht.


    Hoffe Hannah outet sich. Für Esther war das kein Drama und sie hat das Geheimnis schön gehütet.


    Schön wie Esther an alle Bewohner gedacht hat und Phobe ein wenig Luft bezüglich ihrer Finanzen hat. Der Pfandleiher hätte sie total über den Tisch gezogen.

  • Das Hannah Marissa noch nicht vorstellen wollte als ihre Freundin habe ich aber ehrlich gesagt nicht verstanden. Ich meine, die Ladenbesitzer sind doch total offen in sowas und auch immer für jeden da, egal was ist. Wenn sie es anderen nicht sagen wollte ok, aber das sie bei denen so ein Geheimnis drum gemacht hat fand ich auch wieder etwas seltsam und eher unpassend bei der Reihe.

  • Das Hannah Marissa noch nicht vorstellen wollte als ihre Freundin habe ich aber ehrlich gesagt nicht verstanden. Ich meine, die Ladenbesitzer sind doch total offen in sowas und auch immer für jeden da, egal was ist. Wenn sie es anderen nicht sagen wollte ok, aber das sie bei denen so ein Geheimnis drum gemacht hat fand ich auch wieder etwas seltsam und eher unpassend bei der Reihe.

    Stimmt, das konnte ich auch nicht nachvollziehen.


    LG Karin