Smita Seite 212 - Seite 282 Ende


  • Zitat


    Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung.

    Ergreifend und kunstvoll flicht Laetitia Colombani aus den drei außergewöhnlichen Geschichten einen prachtvollen Zopf.

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59:

  • Das ist mir jetzt schon lange passiert, dass ich ein Buch an einem Tag lese. Der Zopf hat mich von der 1. Seite an gefesselt.


    Wie Smita mit ihrer Tochter geflohen ist. Ihre Haare geopfert hat.

    Giulia sich von Kamil helfen liess und die Firma rettete mit den indischen Haaren.

    Sarah die böse gemoppt wurde, aber sich dann doch zurück ins Leben entschieden hat.

  • Das Buch war so toll!

    Aber!

    Ich hätte jetzt noch gerne gewusst, was nun mit Smita und ihrer Tochter geschehen ist. Für die beiden anderen Handlungsstränge sehe ich ein Ende, aber was ist mit Smita nach ihrem Opfer?

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59: