Kinney, Jeff: Eiskalt erwischt!


  • Autor: Kinney, Jeff

    Titel: Eiskalt erwischt!

    Originaltitel: Diary of a Wimpy Kid 13

    Verlag: Baumhaus

    Erschienen: 30. Oktober 2018

    ISBN 10: 3833936592

    ISBN 13: 978-3833936593

    Seiten: 218 Seiten

    Einband: Hardcover

    Serie: Gregs Tagebuch Band 13

    Empfohlenes Alter: 10-12 Jahre

    Preis: 14,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Es ist Winter, und weil die ganze Stadt eingeschneit ist, hat Greg schulfrei. Eigentlich könnte er jetzt gemütlich im Warmen sitzen und Videospiele spielen. Doch seine Mom schickt ihn raus an die frische Luft und damit hinein ins Chaos. Die Nachbarschaft versinkt im Schnee und hat sich über Nacht in ein riesengroßes Schneeballschlachtfeld verwandelt. Iglus und Eisburgen werden gebaut, Banden gebildet, Vorräte angelegt. Schneebälle zischen nur so durch die Luft. Mittendrin im Getümmel versuchen Greg und sein bester Freund Rupert den Überblick zu behalten, damit es am Ende nicht heißt: Eiskalt erwischt!

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Diesmal erleben wir Greg im tiefsten Winter, er erzählt uns wie die Schule, die Eltern und auch die Kids reagieren, wenn Schnee fällt und es gar nicht mehr aufhört. Diese Schilderungen werden, wie gewohnt, recht amüsant rübergebracht und die Zeichnungen sind wie immer eine super Ergänzung dazu.


    Greg war wieder recht sympathisch, normalerweise ist es ja eher ein hin und her mit ihm, aber die letzten Teile ist er eigentlich immer derjenige, der am nettesten rüber kommt und der auch meist recht hat mit dem was er sagt, auch wenn die Erwachsenen das oft anders sehen. Gregs Mutter fand ich dagegen wieder ziemlich unsympathisch, wie sie Greg und Rupert zum Beispiel zwingt in der Eiseskälte zu bleiben ist echt unmöglich. Sie ist ja kein Fan von Videospielen und Fernsehen, was auch vollkommen ok ist, aber wie sie damit oft umgeht finde ich einfach oft zu übertrieben.


    Hier erfährt man nun etwas mehr über die Winterzeit und das sich die Kinder der unteren Silver Street und die der oberen Silver Street nicht leiden können und das zeigt sich immer wieder in kleinen Scharmützeln, die diesen Winter dann in eine wahre Schlacht übergehen. Woran Gregs Vater nicht ganz unschuldig ist. Jedenfalls fand ich diese Schneeschlacht nicht so toll, es ist zwar eine ganz interessante Idee gewesen, aber wie die Kids übereinander herfallen fand ich nicht so angenehm zu lesen und zu sehen. Aber die Malta-Präsentation von Greg fand ich dagegen echt super, auch wenn es doch sehr speziell war und nicht wirklich was mit Malta zu tun hatte, aber es war schon ziemlich lustig.


    Veröffentlicht am: 10.06.2019