Atherton, Nancy: Tante Dimity und der Fluch der Witwe


  • Autor: Atherton, Nancy

    Titel: Tante Dimity und der Fluch der Witwe

    Originaltitel: Aunt Dimity and the Widow's Curse

    Verlag: Bastei Lübbe

    Erschienen: 30. November 2018

    ISBN 10: 3947610017

    ISBN 13: 978-3947610013

    Seiten: 265 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Tante Dimity Band 22

    Preis: 8,90 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Bei einem Nähwettbewerb im Gemeindehaus lernt Lori die freundliche alte Dame Mrs. Annabelle Craven kennen. Schnell kommen die beiden ins Gespräch, und Mrs. Craven erzählt Lori jede Menge über ihr Leben und die wunderschönen Quilts, für die sie alle bewundern. Doch dann macht sie ein verstörendes Geständnis: Sie hat ihren ersten Ehemann umgebracht und unter dem Rosenbusch ihres Hauses begraben. Lori ist schockiert. Ist es möglich, dass die zauberhafte alte Dame eine Mörderin ist? Lori beginnt Nachforschungen anzustellen ... Kann sie mit Tante Dimitys Hilfe den Fall aufklären?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Mrs. Craven hat einen Vorschlag, sie würde gerne einen Quilt mit den Bewohnern von Finch machen, denn er ist recht groß und sie fände es toll, wenn sich jeder einbringen würde. Die Einwohner sind, trotz kurfristigem Termin, dazu bereit Mrs. Craven zu helfen, was allerdings auch an Loris kleiner Rede liegt und so treffen sich alle, die Lust und Zeit haben, am Samstag im Schulhaus. Bei diesem Treffen sagt Mrs. Craven Lori etwas, was sie zutiefst verstört und was sie auch überhaupt nicht in Einklang bringen kann mit dieser netten und sanftmütigen Person. Also macht sie sich auf den Weg nach Old Cowerton um einige Nachforschungen anzustellen, denn in diesem Ort hat Mrs. Craven früher gewohnt. Mit an ihrer Seite Bree, Bess und natürlich Tante Dimity.


    Lori fand ich diesmal etwas seltsam, sie ist sehr leichtgläubig und denkt auch nicht wirklich mal über einige Sachen genauer nach. Da müssen ihr immer erst Tante Dimity und Bree mal ein wenig auf die Sprünge helfen oder sie auch mal wieder auf den Boden der Tatsachen holen. Bree dagegen finde ich echt sympathisch, sie ist eine wirklich tolle, spontane und clevere Frau. Vieles habe ich genauso wie sie gesehen und ich fand es gut, das sie das auch immer wieder ausgesprochen hat und nicht gleich alles für bare Münze angesehen hat. Auch Tante Dimity selbst war diesmal wieder sehr nett und hat vieles genau auf den Punkt gebracht, vor allem, wenn Lori sich mal wieder in was reingesteigert hat.


    Ich mochte das Buch wieder sehr gerne, nach Finch zu kommen ist immer wieder toll und ich bin wirklich froh, das die Reihe weiter geht. Aber auch Old Cowerton war eine interessante Stadt, zwar gab es auch einige Personen, die nicht so hilfsbereit waren und auch austeilen konnten. Aber die meisten Einwohner, mit denen Lori und Bree es zu tun hatten, waren schon recht freundlich. Und mit Bess an der Seite hat man eh immer einen guten Gesprächseinstieg. Für mich war eigentlich von Anfang an klar wie das ganze ausgeht, nur habe ich mich halt gefragt, wieso Mrs. Craven das unbedingt erzählen musste und die Auflösung fand ich dann richtig traurig. Aber es ist auch immer noch ein sehr aktuelles Thema und ich finde es gut, das es mal in einem Roman behandelt wird.


    Veröffentlicht am: 04.05.2019