Baites, Mina: Der weisse Ahorn

  • Autor: Baites, Mina
    Titel: Der weisse Ahorn
    Originaltitel: --
    Verlag: Tinte & Feder
    Erschienen: 2019
    ISBN-10: 2919806270

    ISBN-13: 978-2919806270

    Seiten: 313
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Die Breitenbach-Saga, Band 01
    Preis: 9,99 Euro

    Autorenporträt:

    Mina Baites alias Iris Klockmann ist eine Geschichtenerzählerin.


    Als kleines Mädchen unterhielt sie ihre Familie mit kindlichen Abenteuern und konnte es kaum erwarten, endlich selbst lesen und schreiben zu können. Mit sieben verschlang sie so viele Bücher, dass sie ihre Eltern schier zur Verzweiflung brachte.

    Doch erst viel später, sie hatte längst selbst Kinder, fand sie Raum und Zeit, um ihre unzähligen Ideen aufzuschreiben. Sehr zur Freude ihrer Töchter, denn so gingen die ausgedachten Gutenachtgeschichten nicht verloren.

    Seit gut zehn Jahren veröffentlicht die erfolgreiche Schriftstellerin zeitgenössische und historische Romane. Zwei ihrer Kurzgeschichten erschienen bereits in den USA bei Dover Publications, New York, »Die silberne Spieldose« erschien in den USA bei AmazonCrossing unter dem Titel »The Silver Music Box«.


    Inhaltsangabe:

    Berlin, 1881. Die Schuhfabrikation der Familie Breitenbach ist unter Bedrängnis geraten. Georg Breitenbach soll in Colorado eine Tochterfabrik eröffnen, die ihr Überleben garantiert. Seine abenteuerlustige Schwester Rosa begleitet ihn nach Übersee. Dort möchte die rebellische junge Frau ihren Traum von einem selbstbestimmten Leben und einer eigenen Schule verwirklichen. Mit Mut und dem unbedingten Willen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, wagen die Geschwister den Aufbruch in das Ungewisse der Neuen Welt und stehen bald weit größeren Herausforderungen gegenüber, als sie sich je vorstellen können.

    Zuhause kämpft Vater Hermann Breitenbach mit ihrem Bruder Theodor nicht nur gegen einen Widersacher, auch in ihrem Privatleben erwarten sie turbulente Ereignisse. Wird es den Breitenbachs gelingen, dem Firmensymbol des weißen Ahorns, das für Stabilität und Familienzusammenhalt steht, auch in unruhigen Zeiten gerecht zu werden?


    Meine Meinung:


    Die Autorin führt uns nach Berlin ins Jahr 1881 zur Familie Breitenbach. Dieser Namen steht für die gleichnamige Schuhfabrik. Diese wird vom Vater Hermann geführt. Seine Kinder Theodor, Georg und Rosa sind auch in der Firma beschäftigt. Eines Tages wird Hermann von seinem Konkurrenten Meissner erpresst. Es geht um eine alte Geschichte und wenn diese ans Tageslicht kommt, würde Hermann seinen guten Ruf verlieren. Meissner fordert immer mehr Geld, wenn das nicht genug wäre will er seinen Sohn mit Rosa verheiraten. Doch Rosa findet Meissners Sohn ekelhaft und versucht ihm aus dem Weg zu gehen. Hermann sieht nur noch einen Ausweg und beruft eine Familienkonferenz ein. Da Georg der jüngere Sohn ist fordert er diesen auf, nach Amerika zu seiner Tante auszuwandern und dort eine Tochterfirma zu gründen, damit das Geschäft in Deutschland eine Überlebenschance hat. Rosa bittet ihren Vater Georg begleiten zu dürfen. Dadurch käme sie auch aus der Schusslinie der Meissners


    In Amerika angekommen erleben Georg und Rosa einige Überraschungen mit denen ich als Leserin überhaut nicht gerechnet habe. Theodor der in Deutschland bei seinem Vater bleibt hat einige Krisen zu bewältigen.


    Teilweise konnte ich mir ein schmunzeln nicht verkneifen und das Kopfkino kam auch immer wieder zum Einsatz. Die Figuren fand ich sehr gut beschrieben. Ein Buch das für mich sehr flüssig zu lesen war.


    Veröffentlicht am: 28.04.2019