Herz aus Schatten: Abschnitt 3: S 197 - 305 / Kapitel 23 - 31


  • Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …

  • Hiemit bin ich nun auch endlich durch. Leider komme ich momentan nicht so zum Lesen. Immer ist was anderes.


    Leider find ich es mittlerweile fast nur noch nervig. Teilweise fand ich es während des Abschnitts schon mal zäh und langweilg, aber mitterlweile wird es auch recht unsympatisch und unangenehm. Schade, dass die Autorin meiner Meinung nach nicht wirklich was aus ihrer Idee macht.

    Ich finde das auch alles so unnötig. Besonders dieser ganze Hass, die ganze Feindseeligkeit und der Stress. Was soll das? Für mich macht das keinen Sinn. das ist mir alles zu gewollt und zu insziniert.

    Am schrecklichsten find ich Ambroz und Benedict. Ich habe keine Ahnung was sich Benedict von seinem Verhalten verspricht. Er ist einfach nur fies und tyrannisch. Er hat keinen Stil und nichts. Der ist einfach nur unsympatisch und das wird immer schlimmer.


    Ambroz ist auch einfach nur unangenehm und fies. Der ist doch einfach nur neidisch auf jeden, der besser ist als er. Und wie er Kayla behandelt geht gar nicht. Diesen Kampf zwischen Nela und Lilek fand ich einfach nur schrecklich und unnötig. Und wenn ihm Nela wirklich so viel bedeutet hat wieso hat er das dann überaupt gemacht. Das wiederspricht sich doch. Mich hat es schon gewundert, dass er ihr einen Namen gegeben hat. Das passt nicht zu seiner sonstigen Art. Und das mit Ruza und Ambroz im Bad fand ich auch einfach nur schrecklich und unnötig. Die müssen es ja nötig gehabt haben. Aber ich fand das auch einfach nur wiederlich und hätte ich echt nicht gebraucht.

    Das ist hier einfach alles too much. Too much Hass, Feindeseeligkeit und inszinierter Stress. Das Lilek jetzt im Gefängnis ist find ich auch total blöd und ungerecht. Benedict hat eindeutig zu viel Macht. Das habe ich ja schon immer gesagt. Aber die wilde Jagd ist auch nicht besser.

    Langsam verwandelt es sich in ein Hassbuch. Dabei hätte es viel Potential, da es ein durchaus interessantes Thema hat. Aber mitterlweile überfliege ich oft nur noch und will es einfach nur noch durchkriegen. Ich habe lange nicht mehr sowas unangenehmes mit so unsympatischen Charakteren (Vor allem bezogen auf Ambroz und Benedict) gelesen. Und ich habe dieses Jahr noch kein Buch gehabt dass mich total überzeugen konnte oder gar ein Highlight gewesen wäre. Schade, dass es sich so negativ gewandelt hat.


    Kaylas Desinteresse an allem hilft auch nicht gerade weiter um Begeisterung für das Buch aufzubringen.

  • Ich habe den Abschnitt jetzt auch gelesen. Aber ich sehe es nicht ganz so negativ wie du. Ja es gibt Sachen die ich einfach nicht nachvollziehen kann. So z.b. diese ganze macht die Benedikt innehat und dieser auch entsprechend ausspielt. Er ist einfach nur ein unangenehmer Zeitgenosse, der keinesfalls seine Macht verlieren will, und das auf Biegen und Brechen durchboxen möchte.

    Auch ist er gegenüber Kayla so unangenehm und unangebracht dass er keinesfalls auf irgendeiner Weise auch nur annähernd die Vaterfigur von Kayla verkörpert.

    Ambros. Ja er ist so ein ganz eigener Bösewicht . er ist echt so ein Arsch . und die Art und Weise wie er seine Schatten Katze gegenüber Kayla ausgespielt hat war ganz schlimm . Ich ich finde es ganz schrecklich, dass die Bändiger ihre Monster einfach nur als Waffen sehen und nicht als Lebewesen. Man muss sie ja nicht gleich als Haustiere sehen, aber zumindest sollte man sie als lebendige Wesen verstehen und sie entsprechend achten.

    Allerdings mag ich immer noch die Geschichte zwischen Keiler und lilek . Ich finde es einfach einfach spannend was mit lilek passiert, und wie er versucht sich anzupassen. Ich würde jetzt wirklich sehr sehr interessieren, wie er zum Schattenwolf wurde . Ich ihr ganz sehr dass wir da im letzten Abschnitt unbedingt etwas darüber erfahren. Und was ist mit Frida? Hat sie ihn wirklich erkannt? Oder kommt er ihr irgendwie bekannt vor? Das fand ich sehr spannend, aber schade dass dann diese Spannung wieder rausgenommen wurde und nicht näher darauf eingegangen wurde. Ja hoffe ich auch dass wir noch mehr erfahren und ich noch erkennen kann was Frieda an Lielek bekannt vorkam,


    Die Situation als Ambros damit im Duschraum war mit diesem Mädchen fand ich jetzt in dahingehend spannend, dass nun jemand gesehen hat das Kayla mit jemanden zusammen war der nicht in die Akademie gehörte, und so die Spannung steigerte dass ihr Geheimnis aufflog. Das musste ja irgendwo kommen und das musste auch irgendwie rauskommen das Geheimnis damit die Spannung weiter erhalten wird.

    Jetzt bin ich auf jeden Fall ganz sehr gespannt was aus der Gefangennahme von lieleg wird und wie dieses Geheimnis auffliegt denn es wird unweigerlich auf irgendjemand wird erkannt wer der geheimnisvolle Fremde an Kayla Seite ist.

    Wie gesagt mir gefällt es auch wenn ich nicht immer mit jeder Person im Einklang bin es lässt sich schön lesen es ist spannend meiner Meinung nach und ich freue mich jetzt aufs Ende. Aber eben aufs Ende um zu wissen wie es ausgeht und nicht dass das Buch schon zu Ende ist!

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59:

  • Zitat

    Ambros. Ja er ist so ein ganz eigener Bösewicht . er ist echt so ein Arsch .


    Ich bin nicht mal sicher ob ich ihn als Bösewicht bezeichnen würde. Er ist einfach nur fies. Und er ist ja nicht so jedem so sondern vor allem zum Kayla und welche die besser sind als er. Ich weiß nicht. Aber er ist wirklich unberechenbar und das macht ihn so verdammt gefährlich.


    Zitat

    Allerdings mag ich immer noch die Geschichte zwischen Keiler und lilek .


    Ist auch okay, dass du nicht alles so eng siehst. Meinungen sind irgendwie verschieden. ich kann mit ihnen irgendwie nicht wirklich viel anfangen. Mir fehlt da einfach die Tiefe. Und bei mir ist es immer so, dass durchaus nicht alles passt, aber das nagative sollte nicht überwiegen und muss mich überzeugen können. Ich mag durchaus auch düstere Geschichten, aber diese hier ist für mich wohl doch leider eher ein Flop. Aber schön, dass es dich mehr begeistern kann. Wäre ja auch langweilig, wenn jeder das genauso sieht wie ich.


    Zitat

    Ich finde es einfach einfach spannend was mit lilek passiert, und wie er versucht sich anzupassen. Ich würde jetzt wirklich sehr sehr interessieren, wie er zum Schattenwolf wurde .


    ich find das okay, aber leider ist es für mich nicht genug um noch begeistert sein zu können. Dafür müsste auch der Rest soweit stimmen, dass es mich überzeugen kann. Ich will Geschichten mit Charakteren wie Benedict und Ambroz , die so hervorgehoben werden einfach nicht mehr lesen.


    Zitat

    Die Situation als Ambros damit im Duschraum war mit diesem Mädchen fand ich jetzt in dahingehend spannend, dass nun jemand gesehen hat das Kayla mit jemanden zusammen war der nicht in die Akademie gehörte, und so die Spannung steigerte dass ihr Geheimnis aufflog. Das musste ja irgendwo kommen und das musste auch irgendwie rauskommen das Geheimnis damit die Spannung weiter erhalten wird.


    Ich fand das jetzt eher nicht so spannend. Und mir war das alles zu hevorsehbar. Auch die Handlungen. Da war für mich nichts mehr neues dran. Sowas wie mit der Duschszene ist für mich nichts mehr neues um Konflikte zu provozieren. Sowas mag ich nicht. Das ginge auch anders. Zum Beispiel hätten sie einfach mal mit jemanden darüber reden können, dem Kaylar vertraut. Da wäre vielleicht auch noch mehr bei rausgekommen als so. So wird alles immer nur unnötig hingehalten.


    Das ist schön, dass du doch so recht begeistert davon bist. Ich wünschte ich könnte das auch, aber dieses Jahr fällt es mir eh schwer Begeisterungen für eine Geschichte bis zum Ende zu halten. Irgendwie wird jede Geschichte auf seine Weise nach und nach schwächer und von jedem Buch, dass danach kommt erwarte ich immer mehr damit es mir endlich mal wieder gefällt. Bei mir braucht die Geschichte einfach mehr als nur ein interessantes Thema. Die Umsetzung davon sollte auch stimmen. Und hier find ich vieles zu provoziert und vorhersehbar und unsympatisch. Ich mag die Ideen von Laura Kneidl eigentlich sehr. Nur leider kann mich trotz des recht guten Schreibstils die Umsetzung nur selten völlig überzeugen. Das geschah bisher nur bei Water & Air. Am Anfang fand ich ja auch interessant, dass es mal was ganz neues war, aber das ließ leider schnell wieder nach.


  • Ich habe den Abschnitt auch schon beendet.


    Ich kann mich da größtenteils nur Nyx anschließen, aber jeder empfindet Bücher halt anders und mir gefällt das Buch auch echt gut. Klar das man solche Charaktere wie Ambroz und Benedict in Büchern nicht mag und es sollte auch nicht übertrieben werden aber manchmal gehören sie einfach zum Buch sonst wäre es warscheinlich auch langweilig.


    Ich glaube Ambroz ist seine Schattenkatze doch nicht so egal wie er vorgibt, weil sonst hätte er ihr doch keinen Namen gegeben. Auf der einen Seite ist er echt ein Arsch aber das er nun seine Schattenkatze verloren hat fand ich auch irgendwie doof. Klar der Kampf zwischen Lilek und Nela hätte echt nicht sein müssen.


    Schön wären jetzt echt mal ein paar Auflösungen bezüglich des Irrlichts, ob Frida Lilek irgendwie erkannt oder kennt. Ja und wie Lilek zum Schattenwolf wurde würde mich auch interessieren.


    Da ich den letzten Abschnitt auch schon gelesen habe weiss ich dazu ja auch schon mehr.