Abschnitt 2: Frosty: Es stinkt zum Himmel S. 101 - Milla: Den Tod vertagt S. 202 (Ende Kapitel 14)

  • Zitat

    Was machst du, wenn deine große Liebe dich aus dem Jenseits um Hilfe anfleht? Du hilfst. Auch wenn es dich das Leben kosten kann.

    Gibt es noch größere Feinde als die Zombies, die Menschenfleisch wollen? Jetzt schon.

    „Du musst helfen!“ Zombie-Jäger Ashton „Frosty“ traut seinen Augen nicht: Seine große Liebe Kat hat eine Botschaft aus dem Jenseits für ihn. Sie wirkt so lebendig, dabei ist sie doch bei der letzten monumentalen Schlacht gegen Anima Industries gestorben. Sofort geht er zu dem Ort, den Kat ihm beschreibt. Und sieht schockiert, wer seine Hilfe braucht: Milla Marks, die verantwortlich für Kats Tod ist! Am liebsten würde er die miese Verräterin den gierigsten Zombies zum Fraß vorwerfen. Aber als Anima Industries zurückkehren, um aus den Zombies endgültig das Geheimnis der Unsterblichkeit zu pressen, müssen er, Ali Bell und ihr Freund Cole umdenken. Bevor es für die Zombie-Jäger zu spät ist. Und für die Welt.

  • so auch hiermit bin ich durch. Das ging jetzt doch relativ schnell. Ich komme gut voran. Ich weiß selbst gar nicht so genau woran das liegt.

    So wirklich warm werde ich nicht damit, auch wenn es mir jetzt etwas besser gefällt. Nur mag ich immer noch keinen Charakter wirklich. Am liebsten Milla. Wobei mir die anderen teilweise schon etwas sympatischer geworden sind, aber dann wieder ins nervige über gehen.

    Aber zumindest reagieren Cole und Ali und so jetzt besser auf Milla. Besonders Ali find ich da eigentlich sehr gut, denn sie hätte ja den meisten Grund abgeneigt von ihr zu sein.

    Auch Frosty find ich jetzt teilweise besser, auch wenn er teilweise immer noch nicht so nett zu Milla ist. Aber er akzeptiert langsam, dass er sie mag und ich find es klasse wie sie eigentlich darüber denken. Nur schade, dass Frosty das immer noch oft verleugnet. Wirklich ein Traumpaar sind die beiden für mich nicht. Wirklich erreichen können sie mich auch nicht, aber zumindest etwas.

    Auch River scheint jetzt endlich aufgewacht zu sein nachdem er seine Schwester fast verloren hätte. Hoffentlich.

    Milla mag ich wie gesagt immer noch am liebsten. Sie hat es nicht leicht und macht das beste draus und nimmt alles mit Würde.

    Ansosten ist es auch öfter nervig mit unsinnigen Gesprächen, zu viel unnötige Eiversucht und so. Aber Ich glaub ich find es etwas besser als die anderen Teile.

    :lesen-buch59:



    55 von 100 %
    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen:

  • Ich habe den Abschnitt auch durch.


    Kann Dir da auch nur zustimmen in den Punkten und zwischenzeitlich wird es wirklich immer mal wieder nervig, so richtig toll ist es nicht.


    Ich finde es auch das sie nicht mehr so negativ auf Milla reagieren wobei sie ja da allen Grund zu hätten, aber man kann das ganze halt auch nicht ungeschehen machen.


    Ich fand diese Rückblicke in Millas VErgangenheit noch sehr interessant, was da über ihre Familie herraus kam.


    Und auch das von den neuen Rekrutinnen anscheinend eine Falsch Spielt fand ich noch interessant, auch wenn wir das schon mal hatten, denn irgendwie scheint sie ja irgend einen persönlichen Hintergrund zu haben warum sie immer Milla angreift, erst der Beschuss mit den Pfeilen die anscheinend in irgendwas getränkt waren und nun schneidet sie ihr die Halsschlagader auf, das kann doch irgendwie kein Zufall sein das es da immer Milla trifft.


    Milla ist mir eigentlich bisher auch am liebsten so von allen Charakteren.


    Ich fand das doof das Milla erst verletzt werden muss damit River aufwacht und sich wieder Sorgen um seine Schwester macht. Klar sie hat richtig Scheiße gebaut und auch was, was sie nicht rückgängig machen kann aber sie bleibt seine Familie und Familie sollte zusammenhalten.


    Von meiner Seite aus gibts hier nix weiter zu sagen!

  • Ich finde es halt so blöd, dass sich alle so anstellen, weil jeder, der an Millas Stelle gewesen wäre das Selbe gemacht hätte. River hätte auch nicht anders gehandelt, wenn ihm keine Wahl geblieben wäre und er sich hätte entscheiden müssen. Und genauso ist es bei den anderen. Aber daran scheint überhaupt keiner erst zu denken. Stattdessen sind einfach alle super nachtragend. Normalerweise fände ich sowas wie Millas Verhalten ätzend und könnte die anderen super nachvollziehen, aber wenn man mir anständig erklären kann wieso Milla so gehandelt hat, was hier der Fall ist kann ich es auch verstehen. Das ist es halt, was mich hier so nervt.

    Und es kam sowieso viel, was es so schon mal in der Reihe so gab.

    :lesen-buch59:



    55 von 100 %
    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen: