Husmann, Rieke: Inselwahn


  • Autor: Husmann, Rieke

    Titel: Inselwahn

    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

    Erschienen: 5. September 2018

    ASIN: B07H4TQR38

    Dateigröße: 1441 KB

    Seiten: 278 Seiten

    Einband: E-Book

    Serie: Hella Brandt Band 2

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Am Strand der ostfriesischen Insel Langeoog wird die Leiche der fünfzigjährigen Maike Rosemeyer gefunden. Als der Inselpolizist eine verdächtige Wunde am Hinterkopf der Frau entdeckt, ruft er Hauptkommissarin Hella Brandt und ihren jungen Kollegen Lars Mattes zur Hilfe. Die Tote, um deren Ehe es nicht zum Besten stand, betrieb auf der Insel ein Maklerbüro sowie eine Ferienhausvermietung. Erst vor Kurzem hatte sie ihrem direkten Konkurrenten einen großen Auftrag weggeschnappt. Auf Langeoog gastieren zudem vier alte Schulfreunde des Opfers. Maike Rosemeyer hatte sie für ein paar Tage auf die Insel eingeladen. Der Ehemann verwickelt sich bei der Befragung in Widersprüche, zwei Brüder und ein Mitarbeiter der Kurverwaltung geraten in Verdacht, und die Schulfreunde verhalten sich merkwürdig distanziert. In mühsamer Kleinarbeit finden die beiden Kommissare immer mehr Indizien, die weit in die Vergangenheit weisen.

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Hella und ihr Kollege Lars müssen bei ihrem zweiten Fall nach Langeoog, denn dort wurde eine Frau tot am Strand aufgefunden und alles deutet auf einen Mord hin. Doch wer hat Maike Rosemeyer auf dem Gewissen?! Hella und Lars bekommen es mit einigen potenziellen Tätern zu tun, denn Maike schien nicht sehr beliebt zu sein. Außerdem geht es mal wieder recht geheimnisvoll daher, denn irgendwie wollen viele Personen erstmal nicht so wirklich mit der Sprache rausrücken, wenn sie von Hella und Lars befragt werden. Aber die beiden sind ein gutes Team und geben nicht auf.


    Hella fand ich wieder ziemlich sympathisch, allerdings habe ich sie manchmal in Bezug auf Leon und ihre gemeinsame Beziehung nicht wirklich verstanden. Leon ist wirklich sehr verliebt in sie, doch Hella scheint das alles gar nicht richtig zu registrieren und ich glaube auch, das er mehr Gefühle hat als sie. Lars mochte ich auch wieder recht gerne, er und Hella ergänzen sich wirklich super und scheinen auch privat auf einem guten Weg zu einer engen Freundschaft zu sein.


    In diesem Band sind erneut recht viele Charaktere involviert und da musste ich bei einigen Personen manchmal schon etwas länger überlegen wer das denn jetzt nun war und wie er zu Maike stand. Sehr unangenehm fand ich allerdings das Zusammentreffen mit Hellas Ex. Vor allem fand ich diese Begegnung auch irgendwie etwas überflüssig, denn so wirklich was zur Geschichte hat er ja nicht beigetragen. Ich dachte auch erst er kommt vielleicht nochmal vor, aber dem war dann nicht so. Man kann wieder gut miträtseln und ab einem gewissen Punkt habe ich mich dann auch auf einen Täter festgelegt, denn ich fand es ab da schon recht eindeutig. Ich fand diesen Teil auf jeden Fall einen Tick besser als den ersten Band und bin schon ziemlich gespannt auf den dritten Teil, der hoffenlicht bald kommt.


    Veröffentlicht am: 24.03.2019