Garcia, Kami & Stohl, Margaret: Nineteen Moons - Eine ewige Liebe


  • Autor: Garcia, Kami & Stohl, Margaret

    Titel: Nineteen Moons - Eine ewige Liebe

    Originaltitel: Beautiful Redemption - Book 4

    Verlag: cbj

    Erschienen: 20. Januar 2014

    ISBN 10: 3570151336

    ISBN 13: 978-3570151334

    Seiten: 415 Seiten

    Einband: Hardcover

    Serie: Caster-Chroniken Band 4

    Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

    Preis: 18,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Um die Welt zu retten, hat Ethan Wate sich geopfert und ist am Mittsommerabend von einem Wasserturm in den Tod gesprungen. Doch seine Liebe zu Lena Duchannes ist so überwältigend groß, dass er selbst in der Totenwelt nicht von ihr lassen kann. Als er einen Weg findet, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann, setzt er alles dafür aufs Spiel. Auch Lena will nichts mehr, als ihren geliebten Ethan zurückzubekommen, und muss sich dafür einem ihrer mächtigsten Feinde stellen. Ob Ethan und Lena je wieder zusammenfinden können, steht jedoch in den Sternen...

    Amazon.de


    Meine Meinung:


    Ethan befindet sich nun in einer anderen Welt, denn er hat sich in den Tod gestürzt, damit in Gatlin endlich wieder Ruhe einkehrt. Doch er will zurück zu Lena, seiner großen Liebe und versucht alles um wieder lebendig zu werden. Doch dieser Weg ist sehr steinig und hält einige Herausforderungen parat. Auch Lena wünscht sich nichts mehr als Ethan wieder bei sich zu haben und glaubt auch nicht, das er sie ganz verlassen hat. Doch kann Ethan wirklich wieder zurück oder müssen sich Lena und Ethan für immer Lebewohl sagen?!


    Ethan fand ich ziemlich anstrengend, irgendwie hat er sich das mit seinem Sturz wohl nicht so ganz überlegt. Ich glaube, er hat gedacht, das das nur symbolisch gemeint war und das er vielleicht vorher noch gerettet wird, anders kann ich mir seine Reaktionen auf gewisse Dinge nicht erklären. Auch mit Lena bin ich wieder nicht warm geworden und ich merke den beiden ihre große Liebe irgendwie nicht an. Sie sagen es zwar oft, aber das wirkt so unecht, ich weiß auch nicht, da waren Liv und John irgendwie inniger zusammen, obwohl die beiden sich ja noch gar nicht so lange kennen.


    Ich fand den vorherigen Teil ja schon recht unspektakulär, aber dieser toppt das irgendwie noch, mir gefiel nur die Idee mit den Häusern auf dem Friedhof, ansonsten habe ich eigentlich immer auf den großen Showdown gewartet, aber da kam einfach nichts. Wenn mal was anstand dann war es eigentlich auch gleich schon wieder vorbei. Und am Schluss bleiben irgendwie noch viel zu viele Fragen offen, gerade auch was die Hohe Wacht angeht und wieso sich nichts dort geändert hat oder vielleicht hat sich auch was geändert, aber das wurde ja nicht mehr erwähnt. Es ging halt wirklich die meiste Zeit nur um Ethan und Lena und wie die beiden wieder zusammen sein können. Außerdem kam es mir so vor, als wollten die Autorinnen nochmal alle Charaktere unterbringen, die in den anderen drei Teilen vorkamen.


    Veröffentlicht am: 04.03.2019