Voltaire, Isabelle: Verliebt auf der Ersatzbank


  • Autor: Voltaire, Isabelle

    Titel: Verliebt auf der Ersatzbank

    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

    Erschienen: 2. Mai 2018

    ASIN: B07CRMDYCQ

    Dateigröße: 4810 KB

    Seiten: 276 Seiten

    Einband: E-Book

    Serie: Ohio State Highballs Band 6

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Ein Neuanfang. Das ist es, was sich Pepper sehnlich wünscht. Die Ohio State University scheint genau der richtige Ort dafür zu sein. Egal, ob sie nun die kleine Schwester des berühmten Finn Baker ist oder nicht. Dumm nur, dass Pepper noch vor ihrer Einschreibung auf Gabriel trifft, der ihr mit seinen blauen Augen gewaltig den Kopf verdreht. Pepper ist zwar wild entschlossen, sich von Gabriel nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Doch als das Semester beginnt, wird ihr klar, dass das schwieriger werden könnte, als gedacht. Denn auch Gabriel gehört zu den Highballs und diese Clique lässt niemanden so leicht vom Haken, den sie erst einmal ins Herz geschlossen hat.

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Pepper ist die jüngere Schwester von Finn und hat nun auf die Ohio State University gewechselt um einen Neuanfang zu starten. Als sie sich die Universität angeschaut hat gab es gerade ein Campusfest und dabei hat sie die Bekanntschaft von Gabriel gemacht, der allerdings noch seiner Ex Marie hinterher getrauert hat. Trotzdem haben die beiden einen sehr innigen Moment miteinander gehabt und als Pepper und Gabriel nun erneut aufeinandertreffen scheinen die Funken wieder zu fliegen, doch Gabriel und Marie sind wieder ein Paar.


    Pepper mochte ich ziemlich gerne und ich war echt gespannt auf ihre Vergangenheit, denn irgendwas muss ja da vorgefallen sein, da sich ihre Familie ziemliche Sorgen um sie macht und sie keine Sporthallen betreten möchte. Mit Gabriel wurde ich ja leider am Anfang nicht wirklich warm, denn das mit Marie und ihm hat so gar nicht gepasst, aber er hat sich in diese Beziehung so festgebissen, das er nicht wirklich sieht, das sie ihm nicht gut tut. Marie fand ich aber sowieso schrecklich, sie hält sich für was besseres und zeigt das auch allen ganz offen, außerdem begegnet sie jedem mit so viel Feindseligkeit.


    Ich mochte die Geschichte ganz gerne, schon alleine durch Pepper, ihre Ambitionen bei der Universitätszeitung und den Highballs, die wieder alle mit vertreten waren. Es ist immer schön wenn alle zusammenkommen und man sieht wie sie sich weiter entwickelt haben. Auch wenn ich mit Sam weiterhin nicht viel anfangen kann, sie ist auch immer noch viel am trinken und das Will das so mit macht wundert mich schon etwas. Außerdem waren mit Volleyball und Rhythmischer Sportgymnastik diesmal sogar zwei Sportarten vorhanden, die ich absolut toll finde. Sehr schön war wie immer der Epilog, denn er hat wieder gezeigt was einige Zeit später noch so passiert ist. Das dies nun der letzte Band um die Highballs sein soll finde ich allerdings schade, denn ich fand die Reihe wirklich super.


    Veröffentlicht am: 28.01.2019