Erwacht: Seite 382 - Ende

  • An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen ...

  • Ich bin durch und die Geschichte fand ich echt schrecklich, vor allem Violet hat mich wirklich genervt. Und sie ist natürlich jetzt die Super-Grigori und kann ganz viele mächtige Sachen, die andere natürlich nicht können.


    Phoenix hat sich natürlich auch als böse herausgestellt und er hat Violet wirklich manipuliert, wie ja schon vermutet. Außerdem ist er wirklich Liliths Sohn, wie man ja schon erahnen konnte, nach Onyx Geschichte, aber das hat Violet ja nicht bemerkt.


    Das Lincoln sich am Ende noch entschuldigt hat, weil er sie angeblich am Schluß im Stich gelassen hat und Phoenix sie heilen musste, fand ich auch total albern. Er war ja am kämpfen und später irgendwie bewusstlos. Aber er gibt sich ja an allem die Schuld, während das was Violet alles gemacht hat natürlich ok ist :rolleyes:

  • Ich kann dich verstehen. Das hörte sich auch nur noch schrecklich an und Violet ist echt schrecklich. Die geht einfach gar nicht.

    Was für eine Überraschung. Phoenix ist böse. Wer hätte das gedacht. Das war doch von Anfang an klar. Das mit der Manipulation war auch keine Überraschung mehr.

    Was? Lincoln hat sich entschuldigt? Wenn sich jemand entschuldigen muss dann Violet. Sie hätte ihn doch vermutlich nicht mal an sich ran gelassen. Das mit Lincoln hatte ich ja schon so ähnlich vorausgesehen. Dass er an allem Schuld ist und Violet die Unschuldige. Das war irgendwie von Anfang an klar. Was für ein Reinfall.