Nineteen Moons - Eine ewige Liebe: Seite 202 - Seite 303 (Ende Kapitel 28)


  • Um die Welt zu retten, hat Ethan Wate sich geopfert und ist am Mittsommerabend von einem Wasserturm in den Tod gesprungen. Doch seine Liebe zu Lena Duchannes ist so überwältigend groß, dass er selbst in der Totenwelt nicht von ihr lassen kann. Als er einen Weg findet, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann, setzt er alles dafür aufs Spiel. Auch Lena will nichts mehr, als ihren geliebten Ethan zurückzubekommen, und muss sich dafür einem ihrer mächtigsten Feinde stellen. Ob Ethan und Lena je wieder zusammenfinden können, steht jedoch in den Sternen…

  • Endlich habe ich diesen Abschnitt auch geschafft und kann was dazu schreiben. Ich bin die letzten Tage nicht so viel zum Lesen gekommen. Sonst wäre ich vielleicht damit schon eher durch gewesen.

    Ich fand den Abschnitt wieder teilweise langweilig und unnötig und teilweise okay.

    Das mit John, dass er sich opfern wollte und Lena das einfach zugelassen hätte fand ich blöd und überflüssig. John mag ich noch ganz gern. Aber das er sich opfern wollte fand ich auch nicht so gut.

    Lena find ich hier sogar okay. Sie ist nicht ganz so nervig wie sonst. Nur selbstsüchtig. Aber irgendwie kann ich sie auch verstehen. Mein Liebling wird sie aber nie und diese ach so große Liebe zwischen Ethan und Lena kann ich nach wie vor nicht nachvollziehen.

    Liv kam etwas wenig vor , aber ich mag sie und John zusammen. Sie passen gut zusammen.

    Dass sowohl Abraham als auch Hunting tot sind ging jetzt etwas schnell, aber okay. Das mit Link fand ich eigentlich ganz gut soweit. Ihn find ich auch noch mit am besten und er tut mir hin und wieder leid wegen Rid. Ich glaube auch, dass die beiden sich noch lieben. Ich denke auch im Gegensatz zu Lena, dass sie es auch merken, aber sie wollen es nicht wahrhaben oder so.

    Jetzt fand ich Rid eigentlich ganz okay. Besonders bei der Diskussion in Ravenwood. Reece dagegen gefiel mir gar nicht.

    Aber eigentlich ist das Thema rund um das Buch ja ein wenig belanglos und kommt auch nicht weiter voran. Das hätte man nicht so hinaus ziehen müssen.

    Na ja. Es wird wohl nie mein Liebling sein, aber immerhin ist es gut zu lesen. Gegen Ende hatte ich sogar mal fast richtige Bilder vor Augen von dem Haus innen und der Großmutter am Trinken usw. Das passiert mir ja eher selten. Meist ist es ja eher schemenhaft. Gerade kann ich es mir aber besser vorstellen.

    Eigentlich interessieren mich ja Liv, John und Link mehr als Ethan und Lena, aber die sind leider eher Nebenfiguren. Macon find ich auch noch ganz interessant.


    Jetzt habe ich noch einen Abschnitt vor mir und dann habe ich die Reihe endlich durch.

  • Da hast Du ja richtig viel geschrieben, bei mir leuchtet irgendwie immer nur ein Wort auf, wenn ich über das Buch nachdenke und zwar: langweilig. Es interessiert mich alles auch so gar nicht mehr.


    Das Abraham und Hunting nicht mehr da sind ist ja schon mal ganz gut, wahrscheinlich will man Angelus am Ende mehr hervorheben.


    Das John sich opfern wollte fand ich auch doof, vor allem, das Lena das auch noch schön befeuert hat. Sie denkt echt nur an sich und Ethan, aber das Liv dann wahrscheinlich die Position von Lena eingenommen hätte mit ihrer Trauer um John, das ist ihr total egal und da kann sie in ihren Gedanken noch so oft sagen, das es ihr leid tut.


    Am Ende wird es zwar sicher sowieso ein–zwei Opfer geben, das war ja eigentlich immer so und ich denke nicht, das die Autorinnen davon abweichen werden, auch wenn es der Abschluss der Reihe ist, aber John sollte ruhig endlich sein Leben genießen können. Er hat ja wirklich schon genug durchgemacht.

  • Zitat

    Da hast Du ja richtig viel geschrieben, bei mir leuchtet irgendwie immer nur ein Wort auf, wenn ich über das Buch nachdenke und zwar: langweilig. Es interessiert mich alles auch so gar nicht mehr.


    ja, stimmt. Es kam irgendwie über mich.


    Das Abraham und Hunting nicht mehr da sind ist ja schon mal ganz gut, wahrscheinlich will man Angelus am Ende mehr hervorheben.


    Zitat

    ja, stimmt. Aber dafür dasss besonders aus Abraham so viel Drama gemacht wurde war der Endkampf jetzt fast langweilig

    Zitat

    Das John sich opfern wollte fand ich auch doof, vor allem, das Lena das auch noch schön befeuert hat. Sie denkt echt nur an sich und Ethan, aber das Liv dann wahrscheinlich die Position von Lena eingenommen hätte mit ihrer Trauer um John, das ist ihr total egal und da kann sie in ihren Gedanken noch so oft sagen, das es ihr leid tut.

    Ja, stimmt. Das fand ich auch sehr egoistisch. Was mit anderen ist ist ihr egal solange es nur ihr gut geht. Das fand ich alles ziemlich daneben. Aber auch dass John so bereitwillig zurückgegangen wäre konnte ich nicht verstehen.


    Zitat

    Am Ende wird es zwar sicher sowieso ein–zwei Opfer geben, das war ja eigentlich immer so und ich denke nicht, das die Autorinnen davon abweichen werden, auch wenn es der Abschluss der Reihe ist, aber John sollte ruhig endlich sein Leben genießen können. Er hat ja wirklich schon genug durchgemacht.

    Ja, das mit John sehe ich ähnlich. Der hatte doch schon genug hinter sich. Jetzt hat er LIv und alles sollte gut sein oder so ähnlich jedenfalls.



  • Das John da mitmachen wollte konnte ich schon verstehen. Er wollte damit halt Abbitte leisten, weil er ja auch viel getan hat was nicht gerade nett war. Trotzdem war es halt total unüberlegt und von Lena einfach unmöglich, das sie das wirklich durchziehen wollte.

  • Das mit Abbraham und Hunting ging mir irgendwie zu einfach und schnell, aber warscheinlich hast Du auch recht damit das man Angelus nachher in den Vordergrund rücken will, aber ich habe die ganze Zeit gedacht da kommt noch was jetzt kommen die beiden doch nochmal zurück.


    Lena fand ich mit ihrer Denkweise auch egoistisch. Das John sich Abbraham und Hunting ausliefern wollte konnte ich zwar auch verstehen wegen der wiedergutmachung für alles was er in der Vergangenheit versaut hat aber es ist sicher nicht der richtige weg und das Lena da wieder nur an sich denkt hat mich so wie so genervt.


    Ridley und Link mag ich und ich denke auch wenn sie sich dauernd Streiten das sie sich noch lieben und auch wieder irgendwie zusammenkommen werden am Schluss.


    Wenn Ethan es schafft zurück zukommen dann wird denke ich auf jedenfall jemand anderes gehen müssen. Ich habe da auch eine Vermutung wer das sein wird und irgendwie gefällt mir diese Vermutung überhaupt nicht.