Kluftinger von Seite 252 - Seite 326 (Kapitel 16 bis Kapitel 22) Abschnitt 4



  • Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz – mit seinem Namen. Nach außen hin bleibt Kluftinger gelassen. Als jedoch eine Todesanzeige für ihn in der Zeitung auftaucht, sind nicht mehr nur die Kollegen alarmiert – sein ganzes Umfeld steht Kopf. Um dem Täter zuvorzukommen, muss der Kommissar tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Doch die Zeit ist knapp, denn alles deutet darauf hin, dass Kluftingers angekündigter Tod unmittelbar bevorsteht.

  • Die Szene beim Autohändler war zum wegschmeissen vor lachen. Kluftinger ist wirklich in den 80ziger geblieben. Habe einen Bekannten und der tickt sehr ähnlich.


    Wie Kluftinger zur Kripo kam fand ich auch interessant.


    Die Sterbebilder die in der Kirche ausgelegt waren, fand ich schon sehr makaber. Hoffe sie finden bald den Täter. Hoffe es war nicht Strobl.

  • A!so doch... Strobl... Oh Mann :ner::eek::mad:

    Ich glaubs fast nicht... *schluck*


    Und Klufti ist wirklich ein Unikat. Bei ihm muss ich immer gleichzeitig schmunzeln und den Kopf schütteln wg so viel Dummheit :D:ner:

  • Kapitel 19 beendet.

    Ja, die Rückblicke sind sehr interessant :)

    Und ich finde es gut, dass er eben nicht blind genau das macht was sein Vater von ihm verlangt, sondertn ergeizig mehr tut und dafür belohnt wird :thumbup:


    Jetzt schau ich NCIS New Orleans 8)