Matilda und die Sommersonneninsel: Seite 85 - Seite 167 (Ende "Klare Sicht bei starkem Wellengang")

  • Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe: Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf der Insel. Sie sind die „Summer Girls“ und treffen sich meist bei Matilda, deren Vater eine Windsurfschule betreibt. Es ist Ferienbeginn, zahlreiche Anmeldungen flattern der Surfschule ins Haus. Es ist der erste Sommer, in dem die Mädchen auch die Jungs im Auge haben ...

  • Oha, da ist Matilda echt zu weit gegangen wegen dem Armband. Es war ja klar, das sie sofort Valerie verdächtigt, aber sie hätte vorher mal an ihrem Lieblingsplatz gucken können, anstatt direkt zu ihr zu rennen und so eine Szene zu machen. Das war total unnötig. Wenn es da nicht gewesen wäre, hätte sie ja immer noch zu ihr gehen können.


    Und jetzt auch noch das mit Lasse. Ihr hat der Kuss doch gefallen, wieso jetzt noch einen Rückzieher machen?! Wieso kann sie ihn nicht erstmal fragen, wie er sich das alles vorstellt und ob er vielleicht plant später mal auf die Insel zu ziehen?! Sie weiß doch gar nicht was er für Zukunftspläne hat.


    Das Josy mit Vincent geknutscht hat fand ich auch unmöglich, sie wußte ja von Merits Gefühlen, wieso hat sie nicht vorher gefragt, wieso erstmal machen und hinterher damit rausrücken?! Auch, das die Vier irgendwie nie wirklich einander zuhören finde ich etwas nervig.

  • Ja das fand ich auch ganz schön heftig von Matilda und zu extrem. Sie denkt da einfach nicht nach.


    Das mit lasse find ich auch noch so toll. Das könnte so schön sein, aber sie macht es immer wieder kaputt. Ich verstehe sie da auch nicht. Ich weiß nicht wirklich was ich davon halten soll.


    Ja stimmt. Das mit josy fand ich auch daneben. Sowas macht man als Freundin einfach nicht. Aber josy ist sowieso nicht so meins.


    Manchmal find ich die Sprache und den Schreibstil auch einfach zu anstrengend. Immer dieses Jugendliche. So reden und denken doch nicht alle. Ich finde es okay aber auch dass es immer nerviger wird

  • Den Schreibstil finde ich jetzt nicht schlimm und allzu jugendlich finde ich es eigentlich auch nicht, außerdem mag ich die Wörter, die Bezug zur Insel haben wie zum Beispiel Möwenschiet und Quallenplage. Das ist mal was anderes.


    Josy hat sich als Freundin echt disqualifiziert, ich verstehe auch nicht, wie man da drüber weggehen kann. Schließlich hat sie Merit verletzt, aber das scheint ja allen egal zu sein.


    Wenn Matilda so denkt muss man das natürlich akzeptieren, aber sie sagt und tut immer verschiedene Dinge. Sie will keine Fernbezeihung, küsst Lasse dann aber. Entweder ist sie wirklich konsequent und hält sich an ihr Vorhaben oder sie lässt es, aber so ist das für Lasse einfach nicht fair, er weiß ja gar nicht was er nun denken soll.

  • Die Beschreibungen zu der See und die Vergleiche finde ich auch gut. Ich meine eher Ausdrücke wie. Voll krass oder voll fett oder tolle Fete und so. Das ist schon sehr umgangssprachlich und eher jugendlicher Gebrauch. Das kommt auch sehr häufig vor und es gibt auch noch andere Beispiele dazu.


    Ja, das scheint Josy echt egal zu sein. Sie hätte sich ja wenigstens mal entschuldigen können. Aber Merit scheint es ja auch einfach so hinzunehmen.

    Ja, stimmt. Das mit Matilda sehe ich auch so Ich finde auch, dass es Lasse gegenüber unfair ist und sie ist sich auch selbst nicht treu. Entweder oder, aber bei ihr ist das immer so ein hin und her. Hatte eben da noch einen anderen Begriff für, aber der fällt mir gerade nicht mehr ein.

  • Das sind aber eher veraltete Worte für mich, die zu meiner Jugendzeit vielleicht aktuell waren, das bringt mich dann eher in Nostalgie-Stimmung. Heutzutage ist der Ton doch eigentlich etwas anders und manchmal auch rauer und direkter. Da muss man sich nur mal so ein Video von einem dieser YouTube-Stars angucken, da fliegen mir manchmal die Ohren weg, obwohl ich schon so Sachen wie Ibims kenne.


    Merit ist ja eher auf Harmonie bedacht, wahrscheinlich sagt sie deswegen nichts weiter bezüglich Josy. Aber das sollte sie vielleicht mal tun, alles in sich hineinzufressen nur weil man nicht streiten will bringt ja auch nichts.

  • Ich glaube ich gehörte nie zu dieser aktiven Jugendzeit. Vielleicht hab ich auch mal solche Worte verwendet, aber nie so extrem. Aber eigentlich glaub ich eher habe ich ganz normal geredet. Das ist wohl an mir vorbei gegangen.

    Ja, stimmt. Mit Marit kann sein und gebe ich dir Recht.