Doyle, Conan Arthur: Im Zeichen der Vier


  • Autor: Sir Arthur Conan Doyle
    Titel: Im Zeichen der Vier
    Original: The Sign of Four
    Verlag: Fischer
    Erschienen: 2007
    ISBN-10: 3458350144
    ISBN-13: 978-3458350149
    Seiten: 196
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 7,00


    Zitat von amazon.de

    London 1880: In Mary Morstans Leben ereignet sich merkwürdiges. Alljährlich erhält sie anonym eine wertvolle Perle zugesandt. Nun hat sie auch noch ein Unbekannter zu einem Treffpunkt bestellt. Besteht ein Zusammenhang mit ihrem vor Jahren spurlos verschwundenen Vater? Sherlock Holmes und sein treuer Freund Dr. Watson tun ihr Bestes, den mysteriösen Fall ihrer jungen Klientin aufzuklären. Dabei geraten sie in ein gefährliches Abenteuer um einen märchenhaften Schatz. Schon bald gibt es einen Toten. Tatwaffe: ein vergifteter Dorn ...


    Meine Meinung:


    Im Zeichen der Vier ist ein klassischer Sherlock Holmes Roman. Spannend, rätselhaft und bis zum Ende mysteriös. Der Detektiv läuft zur Höchstform auf und man erfährt sehr viel über ihn und seinen Freund Dr. Watson.


    Holmes wird hier als intelligenter, wenn auch sehr kaputter Mensch mit Hang zur Selbstzerstörung beschrieben. Er ist Kokainabhängig, blass und lebt nur für seine Arbeit. Wenn er gerade an keinem Fall beschäftigt ist, ist er so gelangweilt, dass er sich in die Drogensucht flieht.


    Watson ist sein Freund, ein ehemaliger Kriegsveteran und immer besorgt um den Meisterdetektiv. Er fühlt sich manchmal von seinem Freund ignoriert und hat das Gefühl, dass Holmes seine Arbeit nicht wirklich würdigt. Dennoch hält er an ihrer Freundschaft fest und sorgt sich sehr um den physischen und psychischen Zustand seines Freundes.


    Die Geschichte von Im Zeichen der Vier ist wirklich spannend und rätselhaft. Eine hübsche junge Frau, die die Hilfe des Detektives benötigt, ein rätselhafter Mord und ein mysteriöser Schatz. Das sind die Zutaten die gemixt mit Holmes Scharfsinn einen spannenden Krimicocktail ergeben.


    Obwohl dieser Roman schon 1890 das erste Mal erschienen ist, merkt man ihm sein Alter nicht an. Die Sprache erscheint auch in der heutigen Zeit nicht antiquiert und es macht Spaß dieses Buch zu lesen.


    Mein Fazit: Im Zeichen der Vier ist ein Klassiker, den man auch in 100 Jahren noch mit Freude lesen wird.


    Veröffentlicht am 12.01.10