Doyle, Conan Arthur: Eine Studie in Scharlachrot


  • Autor: Sir Arthur Conan Doyle
    Titel: Eine Studie in Scharlachrot
    Original: A Study in Scarlet
    Verlag: Insel
    Erschienen: 2007
    ISBN-10: 3458350136
    ISBN-13: 978-3458350132
    Seiten: 189
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 7,00


    Zitat von amazon.de

    Dr. Watson erinnert sich an seine erste Bekanntschaft mit dem merkwürdigen Studenten Sherlock Holmes und an ihren ersten gemeinsamen Fall.


    Meine Meinung:


    Studie in Scharlachrot ist der erste gemeinsame Fall den Holmes und Watson gemeinsam lösen. Als Leser erfährt man wie die beiden sich kennengelernt haben. Es ist wohl eher einem Zufall zu verdanken, dass sich die Wege dieser beiden unterschiedlichen Männer gekreuzt haben. Watson ein ehemaliger Soldat, der aufgrund einer Kriegsverletzung nicht mehr aktiv ist. Holmes ein Student, der einen wild durcheiander gewürfelten Stundenplan hat - von dem aber keiner weiß, was genau er studiert.


    Auch wenn die beiden noch so verschieden sind, scheinen sie sich doch schnell anzufreunden und bald schon lösen sie auch ihren ersten Fall. Vielmehr ist es Holmes der Watson mit seiner erstaunlichen Gabe der Logik beeindruckt und zum Staunen bringen wird.


    Ein wohlhabender Mann wird in einem einsamen Haus ermordet aufgefunden. Auf der Wand steht in blutigen Buchstaben das Wort Rache geschrieben. Schnell kommt der Meisterdetektiv einem unglaublichen Verbrechen auf die Spur, das weite Kreise zieht. Doch dauert es ein wenig, bis man Holmes Glauben schenkt, denn der junge Detektiv muss sich seine Sporen erst verdienen.


    Studie in Scharlachrot ist ein spannender Kriminalroman über Liebe, Hass und religösen Wahnvorstellungen. Besonders interessant fand ich die Hintergrundgeschichte, die erzählt was den Mörder zu seiner Tat getrieben hat. Fast könnte man Mitleid haben mit dem alten Teufel.


    Mein Fazit: Ein Muss für alle Fans des Detektivs.


    Veröffentlicht am 13.02.10