Roth, Charlotte: Wenn wir wieder Leben


  • Autor: Roth, Charlotte
    Titel: Wenn wir wieder leben
    Originaltitel: -
    Verlag: Knaur
    Erschienen: 2. Juli 2018
    ISBN-10: 3426520303
    ISBN-13: 978-3426520307
    Seiten: 608
    Einband: Taschenbuch
    Serie: -
    Preis: 10,99 €


    Autorenporträt:


    Zitat

    Charlotte Roth, Jahrgang 1965, ist Berlinerin, Literaturwissenschaftlerin und seit zehn Jahren freiberuflich als Autorin tätig. Charlotte Roth hat Globetrotter-Blut und zieht mit Mann und Kindern durch Europa, hält an ihrem Koffer in Berlin aber unverbrüchlich fest. Sie lebt heute in London, liebt aber Berlin und Tiere über alles.

    Knaur Verlag


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Das vornehme Ostseebad Zoppot bei Danzig in den 1920er Jahren. Hier herrschen überschäumende Lebenslust und unbeschwerte Sommerfrische. Die vier Freunde Lore, Gundi, Julius und Erik erfreuen die Kurgäste mit flotten Rhythmen und eingängigen Melodien und träumen vom Durchbruch als Musiker. Bald ist ihnen tatsächlich Erfolg beschieden, auf dem Luxusschiff Wilhelm Gustloff befahren sie die Meere – und ignorieren, dass sich die Zeiten schon lange geändert haben. Gundi verliebt sich in den Sänger Tadek, aber dann überfällt Hitler Polen, und Tadek schließt sich dem Widerstand gegen die Nazi-Besatzer an: Das Ende einer großen Liebe?


    Klappentext


    Meine Meinung:


    Wir schreiben das Jahr 1963. Die Studentin Wanda lernt durch einen Studienkollegen Andras kennen. Der hat seine Familie beim Holocaust verloren. Eines Tages fragt er Wanda, ob sie wisse, was für eine Rolle ihre Familie in den Jahren 1933 – 1945 gespielt habe. Wanda lebt mit ihrer Mutter, Tante und Zwillingsschwester zusammen. Daraufhin fragt Wanda bei ihrer Mutter nach. Die Tante bittet Wanda, mit den Fragen aufzuhören und die Mutter in Ruhe zu lassen. Als Wanda eines Tages nachhause kommt, hat sich die Mutter das Leben genommen. Darauf findet Wanda in den Unterlagen, dass sie in Zoppot, das heute zu Polen gehört, auf die Welt gekommen ist. Es beginnt eine Reise in die Vergangenheit, die sehr viele Fragen aufwirft.


    Dieses Buch war für mich sehr emotional. In Wanda konnte ich mich sehr gut hineinfühlen. Der Schreibstil dieser Autorin gefällt mir sehr gut, obwohl das Thema sehr traurig ist. Die Figuren sind sehr lebensnah beschrieben. Die Geschichte wird in zwei Zeitepochen erzählt, was ich sehr spannend fand. Wie die Geschichte von Wandas Familie damals in den 20er bis 40er Jahren gespielt hat. Den Danziger Dialekt fand ich sehr interessant, habe ich als Schweizerin auch gut verstanden. Auf alle Fälle sicher nicht mein letztes Buch dieser Schriftstellerin!


    Fazit: Eine Familiengeschichte, die es in sich hat!


    Ich vergebe: fünf von fünf Sternen.


    Veröffentlicht am: 15.8.2018