Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 10. Juni 2018, 22:07

Voltaire, Isabelle: Küsse am Spielfeldrand



Autor: Voltaire, Isabelle
Titel: Küsse am Spielfeldrand
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
Erschienen: 18. Juni 2015
ASIN: B00Z6QRB6E
Dateigröße: 4468 KB
Seiten: 197 Seiten
Einband: E-Book
Serie: Ohio State Highballs Band 1
Preis: 1,99 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

Für Studentin Avery gibt es nur eine wahre Leidenschaft: Volleyball. Deshalb verbringt sie jede freie Minute auf dem Spielfeld und ist außerdem Mitglied der collegeeigenen Mixmannschaft, den Ohio State Volley-High-Balls oder kurz: Highballs. Alles läuft bestens im Team – bis der Neue kommt. Josh ist ein Vollblutspieler. Und er ist eigentlich viel zu gut für die Highballs. Dumm nur, dass er das nicht einsieht und Avery damit jede Woche aufs Neue zur Weißglut treibt. Denn für die junge Frau gibt es nichts Schlimmeres als einen Mannschaftskameraden, der sie bis an ihre Grenzen bringt – in mehr als einer Hinsicht...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Avery spielt total gerne Volleyball und ist auch Mitglied in einem Team, aber es gibt auch jede Woche Training an der Ohio State und dort spielen Frauen und Männer zusammen. Für sie sind diese Trainings immer was ganz besonderes, vor allem machen sie Spaß und man versteht sich eigentlich ziemlich gut untereinander. Doch dann gesellt sich jemand neues zu den Highballls und dieser jemand ist Josh, der richtig gut Volleyball spielt, aber auch mit einer ziemlichen Härte, für die Avery kein Verständnis aufbringen kann und so geraten die beiden auch immer mal wieder aneinander.

Avery fand ich ziemlich sympathisch und ich muss ja ehrlich sagen, das ich wohl genauso wie sie reagiert hätte wegen Josh. Die anderen sehen es zwar nicht so eng wie sie und fühlen sich auch durch diese Härte recht angespornt, aber ich finde auch, das sowas nicht sein muss, wenn man nicht unbedingt für Olympia trainiert. Natürlich kann man an seine Grenzen gehen und vieles austesten, aber wenn jemand zu Schaden kommt in einer Fun-Mannschaft dann hört der Spaß eigentlich auf. Trotzdem ist Josh ganz ok, wenn man ihn näher kennenlernt und ich denke, das beide Schuld an der angespannten Situation sind, genauso wie Madison, die sich echt daneben benommen hat.

Mal eine Geschichte zu lesen in der Volleyball vorkommt fand ich total klasse, ich mag die Sportart sehr gerne und habe sie früher auch gerne selbst gespielt, so daß ich wirklich gespannt auf das Buch war und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Natürlich weiß man wie es endet und es ist alles recht vorhersehbar, auch die Missverständnisse, aber mir hat es trotzdem viel Freude gemacht die Story zu lesen, denn ich mochte es wie Avery und Josh sich langsam einander nähern und was sie sich alles erzählen. Außerdem war das Ende einfach super, gerade auch der Epilog, das hat meiner romanischen Ader wirklich gut gefallen und ich freue mich deswegen schon auf den zweiten Band der Reihe, auch wenn es dabei um Madison geht, aber auch Ethan soll vorkommen und den mochte ich in diesem Teil ja doch recht gerne.

Veröffentlicht am: 10.06.2018

Ähnliche Themen