Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 8. Juni 2018, 07:47

Shepherd, Maya: Asche, Schnee und Blut



Autor: Shepherd, Maya
Titel: Asche, Schnee und Blut
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: 2. März 2018
ASIN: B07B4Y5V74
Dateigröße: 1477 KB
Seiten: 160 Seiten
Einband: E-Book
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Serie: Die Grimm-Chroniken - Band 2
Preis: 1,99 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

Die zweite Folge der 'Grimm-Chroniken' enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Weiter geht es mit dem zweiten Teil der "Grimm-Chroniken", der wie schon der erste Band mit zwei Zeitebenen aufwartet, denn es geht ja immer noch um Mary und Dorian in der Vergangenheit und um Will, Joe und Maggy in der Gegenwart. Joe wird mir leider immer unsympathischer, er ist so aggressiv und kann sich nicht wirklich beherrschen, gerade Maggy muss dann immer auf ihn einwirken, was aber auch nicht immer klappt, da er einfach total stur ist. Will möchte immer noch vieles nicht wahr haben, obwohl es so deutlich vor ihm steht, aber er denkt halt an seinen Vater und will auf keinen Fall so wie er enden.

Mary ist total verliebt in Dorian und ich bin ihm gegenüber ja schon im ersten Teil recht skeptisch gegenüber gewesen und auch hier war das wieder der Fall. Ich traue ihm, trotz all der Wendungen, auch weiterhin nicht, mir ist er irgendwie unangenehm und bezüglich der Ähnlichkeit mit Dorian Gray, die ich ja in der vorherigen Rezi angesprochen hatte, sagt die Autorin auch was am Ende. Diesmal lernen wir auch Schneewittchen kennen und sie ist wirklich ganz anders als man sie sonst kennt, aber ich weiß noch nicht genau, was ich davon halten soll. Ich habe ja auch dazu meine Vermutungen, aber es geht hier ja hin und her und so bin ich mir echt nicht sicher, ob ich damit recht habe oder das alles genau umgekehrt ist.

Diesen Teil fand ich allerdings nicht ganz so gut wie den ersten, einige Stellen haben sich etwas gezogen und das mit Schneewittchen und Dorian, also was sie sind, hat mir jetzt nicht so wirklich zugesagt. Ich bin aber froh, das die Autorin am Ende geschrieben hat, das es jetzt nicht nur um solche Wesen geht, sondern auch noch andere kommen, darum bin ich auch schon sehr gespannt wie es weiter geht und widme mich deswegen auch gleich dem dritten Band. Vor allem interessiert es mich ja, wie Maggy sich weiter in dieser Welt einlebt, denn sie scheint ja auch eine besondere Gabe zu haben und ob Will wirklich gewissen Personen vertrauen sollte weiß ich auch nicht so richtig, denn ich bin da etwas misstrauisch und eigentlich ist er das ja sonst auch, aber hier scheint es eine besondere Verbindung zu geben, aber ob das nur mit meiner Ahnung zusammenhängt bezüglich der Grimms oder noch einen anderen Grund hat wird sich hoffentlich bald zeigen.

Veröffentlicht am: 08.06.2018

Ähnliche Themen