Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. Juni 2018, 18:41

Constantine, Liv: Dein Leben gegen meins



Autor: Liv Constantine
Titel: Dein Leben gegen meins
Originaltitel: The Last Mrs. Parrish
Verlag: Harper Collins Verlag
Erschienen: 05.03.18
ISBN 10: 3959671539
ISBN 13: 978-3959671538
Seiten: 464
Einband: Broschiert
Serie: -
Preis:14,99

Inhaltsangabe:

Zitat

Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish.
Und sie wird nicht ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat.
Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber.


Meine Meinung:

Bist du manchmal neidisch auf das Leben einer anderen?
Geht bei dir im Leben von Anfang an alles schief? Und siehst bei anderen Menschen, wie denen einfach alles in den Schoss fällt?

Amber ist in Armut und ohne Liebe aufgewachsen. Und sie will alles! Einen reichen, schönen Mann, ein Leben in Reichtum, Ansehen in den gehobenen Kreisen, alles, was eine andere Frau hat: Daphne.
Daphne hat einen wunderschönen, reichen Mann, der sie vergöttert und der ihr jeden Wunsch erfüllt. Sie ist mit ihrer Stiftung überall anerkannt und sie wird in den hohen Kreisen der Gesellschaft geschätzt.
Wie also kann Amber dies erreichen? Sie hat einen perfiden Plan. Sie wird unter falschen Voraussetzungen Daphnes Freundin, und sie will in nicht zu langer Zeit ihren Platz einem. In Daphnes Haus. An der Seite von Daphnes Ehemann.

Für mich wirkte Amber vom Neid zerfressen, immer wenn ich mal dachte, ich könnte sie verstehen, machte sie wieder Bemerkungen, die schon regelrecht hasserfüllt waren. Aber recht hat sie auch. Wie doch auch die reichen Menschen auf die etwas weniger gut bemittelten herabsehen, sie belächeln und eigentlich nichts mit ihnen zu tun haben wollen. Denn arm heißt nicht gleich dumm, und dumm ist Amber ganz und gar nicht.

Immer wieder gab es im Laufe des Buches Andeutungen aus Ambers früheren Leben, die waren sehr gut für die Geschichte und haben mir gut gefallen. Aber Amber möchte auch nicht, dass ihre Vergangenheit sie einholt und will deswegen auch nicht fotografiert werden.

Aber auch in Daphne scheinbares sorgenloses leben scheint es Abgründe zu geben. Wieso also ist ihre Mutter am Eine doch nicht zu ihr gezogen, obwohl schon alles fast über der Bühne war?
„Stimmt, Daphne, ich verstehe es wirklich nicht. Du hast doch früher so gern im Kirchenchor gesungen. Ich habe den Eindruck, das du gar nichts mehr von den Dingen tust, die du früher geliebt hast. Das ganze Geld ist dir zu Kopf gestiegen. Wenn du schlau bist, kommst du von deinem hohen Ross herunter und besinnst du dich auf deine Wurzeln.“

irgendwie hatte ich eine Ahnung, wie das Ganze ausgehen würde und war schon etwas enttäuscht, weil es so vorhersehbar war.
Aber dann wurde ich eines besseren belehrt. Ab ca. der Mitte des Buches drehte sich plötzlich die Geschichte! Die Story wurde die ganze Zeit aus Ambers Sicht erzählt, dann wurde die Sichtweise geändert und spätestens da hatte die Autorin mich gepackt. Denn hier wurde die Geschichte erst richtig interessant und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil der Autorin passte perfekt zur Geschichte, es waren mitunter kurze Kapitel, die immer wieder so endeten, dass man nicht etwa das Buch unterbrechen wollte, sondern einfach wissen wollte, wie es weiter geht.
Mich konnte die Autorin auf jeden Fall überzeugen, ich war regelrecht begeistert – auch was den Schluss angeht. Der war einfach nur perfekt und ich konnte nur noch da sitzen und „JA!“ ausrufen.

Leseempfehlung von mir? Auf jeden Fall!

Veröffentlicht am: 05.06.2018
:lesen-buch36:
Lesende Grüße von Nyx
Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



:lesen-buch47: Seite 65 von 400