Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ascharel

Fortgeschrittener

  • »Ascharel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 125

Wohnort: Reichenau an der Rax/Niederösterreich

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. März 2013, 08:38

Gillies, Constantin: Wickelpedia



Autor: Constantin Gillies
Titel: Wickelpedia
Verlag: Ullstein
Erschienen: 2010
ISBN-10: 3548281958
ISBN-13: 978-3548281957
Seiten: 192
Einband: Taschenbuch
Preis: 7,95

Zitat von »amazon.de«

Hebammen mit zweifelhaftem Halbwissen, bissige Spielplatzmütter, eine von Ärzten und Schwiegermüttern getragene Besorgnisindustrie: Das sind nur einige Begleiterscheinungen des Elterndaseins. Wickelpedia liefert die wichtigsten Überlebenstipps für junge Väter - witzig, prägnant und garantiert politisch unkorrekt.


Meine Meinung:

Wickelpedia ist ein Buch über die Freuden des Vaterwerdens und soll eine kleine Anleitung geben um die ersten Jahre unbeschadet zu überstehen. Nach einer kurzen Einleitung widmet sich der Autor diversen elterlichen Begriffen, versucht diese zu interpretieren, erklären und gibt seinen Kommentar dazu ab.

Das ganze Buch ist aus der Sicht eines Mannes und auch für Männer geschrieben. Da es in der heutigen Zeit modern geworden ist und auch immer häufiger vorkommt, dass die Männer zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern, gibt ihnen der Autor mit diesem Buch sehr hilfreiche Ratschläge...

Wickelpedia ist ein wirklich lustiges Buch, und ich musste mehrmals laut loslachen, und dass obwohl wir selbst noch keine Kinder haben. Soviele Situationen haben mich an befreundete Pärchen erinnert und ich konnte sehr viel wahres in dem Buch entdecken.

Was mir sehr gut gefallen hat, war dass dies kein typischer Elternratgeber ist, sondern dass dieses Buch auch einmal schonungslos mit diversen modernen ökologischen Erziehungsmethoden abrechnet und versucht dem Leser zu vermitteln, dass nicht alles was Bio ist auch unbedingt das Beste für den Kleinen Racker sein muss.

Mein Fazit: Ein witziger, sarkastischer und stellenweise sehr ironisches Lexikon für Männer, die damit ihre wahre Freude haben werden.
Ich lese aktuell: