Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. Dezember 2018, 01:13

Shepherd, Maya: Das Aschemädchen



Autor: Shepherd, Maya
Titel: Das Aschemädchen
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: 2. November 2018
ASIN: B07K325JJT
Dateigröße: 4012 KB
Seiten: 168 Seiten
Einband: E-Book
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Serie: Die Grimm-Chroniken - Band 7
Preis: 1,99 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

"Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Anfang. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder."Das waren die letzten Worte ihrer sterbenden Mutter gewesen und Ember glaubte, sie nun verstehen zu können. Ihr jetziges Leben erlosch – es ver-schlang sie mit Haut und Haaren. Sie musste sterben, um an anderer Stelle aus ihrer Asche wiederauferstehen zu können.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Dieser Teil hat mir auf jeden Fall wieder um einiges besser gefallen, was halt auch daran liegt, das Mary, Dorian und Margery mehr im Hintergrund waren und nicht so oft vorkamen. Hier geht es um Ember, die wirklich bemerkenswert ist, aber von der ich noch nicht so genau weiß, wo ich sie hinstecken soll und Maggy kommt endlich wieder öfters vor und hier hatte ich dann auch mit meiner Vermutung Recht, allerdings benimmt sich ihr Bruder teilweise mal wieder völlig daneben.

Ich fand es auf jeden Fall spannend mehr über Ember zu erfahren, sie hat ja schon einiges durchgemacht und ist dabei trotzdem immer freundlich geblieben, egal was für Schicksalsschläge sie hatte oder welche Steine ihr in den Weg gelegt worden sind. Und nun hat sie sich ja mit Margery angefreundet und zeigt ihr Dinge, die diese bisher nicht für möglich gehalten hat. Maggy geht nun ihren eigenen Weg und ich hoffe, das sie nicht enttäuscht wird.

Die Vermischung der Märchen war hier wieder sehr schön zu sehen und wenn ich mir die Inhaltsangabe vom achten Band so durchlese, dann scheint es dort auch wieder interessant zu werden mit den Märchen. Genauso gefällt mir das echt gut, das ist dann auch die richtige Mischung und es macht Spaß die Geschichte weiterzuverfolgen. Durch Ember habe ich natürlich auch wieder einige neue Vermutungen bekommen und rätsel fleißig rum. Ich freue mich nun schon auf den achten Teil, der Anfang Dezember erscheinen soll.

Veröffentlicht am: 04.12.2018

Ähnliche Themen