Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 1. Dezember 2018, 16:13

Das Weihnachtswunder: Seite 294 - Ende



Zitat

Singlefrau Kathi arbeitet als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER. Dort heimsen andere regelmäßig die Lorbeeren für ihre kreativen Erfolgsideen ein. Ein neuer Auftrag führt sie mit dem Fotografen Jonas zusammen. Auf der Weihnachtsfeier der Agentur vermasselt es sich Kathi durch ein Missverständnis so sehr mit ihm, dass Jonas denkt, ihr liege nichts an ihm. Zudem gerät ihr Job in Gefahr. Unglücklich verlässt Kathi die Party und stürzt im dichten Schneetreiben. Als sie aufwacht, ist ein Mann über sie gebeugt, der sich als ihr Schutzengel vorstellt. Er will Kathi auf wunderbare Weise dabei helfen, endlich ihr Glück zu finden...

Amazon.de

2

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 00:05

Ich hab es ja schon fast geahnt, das Wolf und Jana da ihre Finger mit im Spiel haben, nachdem Wolf ja sowieso schon nicht begeistert war von dieser Beziehung, aber das es eigentlich nur darum ging, das sie einen Platz zum schlafen hatten ist schon echt unfassbar. Also für mich sind das keine Freunde. Das Angelo gestorben ist hatte ich ja schon vermutet und das bevor er mit Erika reden konnte, das ist so traurig und das Kathi sich nicht mehr an ihren Schutzengel erinnern kann ist auch schade.

Das sich am Ende alles irgendwie in Wohlgefallen aufgelöst hat ist zwar schön, aber bei manchen Personen konnte ich es ja irgendwie kaum glauben, das sie sich plötzlich im 180 Grad drehen. Und Sybille war die ganze Zeit nur so, damit Kathi endlich mal aus sich rauskommt?! Also ich weiß nicht. Mir war das irgendwie alles zu viel, erst halt dieses ganze Chaos und Drama und dann auf einmal ist alles das genaue Gegenteil.

Was mich richtig berührt hat war das in der Danksagung, als die Autorin über ihren Kater Fleck geredet hat, da sind mir auch sofort die Tränen gekommen.