Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 17. November 2018, 20:42

Danz, Ella: Strandbudenzauber



Autor: Danz, Ella
Titel: Strandbudenzauber
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 4. Oktober 2018
ISBN 10: 3839223407
ISBN 13: 978-3839223406
Seiten: 352
Einband: Taschenbuch
Serie: Angermüllers 10. Fall
Preis: € 14.00

Autorenportrait:

Zitat

Ella Danz, gebürtige Oberfränkin, lebt seit ihrem Publizistikstudium in Berlin. Ihr spezielles Interesse gilt der genauen Beobachtung von Verhaltensweisen und Beziehungen ihrer Mitmenschen. Außerdem wird in ihren Büchern stets ausgiebig gekocht und gegessen sowie das Zusammenleben ihrer Protagonisten mit Genuss und Ironie durchleuchtet. Ella Danz ist aktiv bei Slow Food und sie hat Kommissar Georg Angermüller erfunden, einen sympathischen Oberfranken im Lübecker Exil, der nicht nur gegen das Verbrechen, sondern auch gegen schlechtes Essen kämpft. Die Geschichten um den Genießer im Polizeidienst haben ihr bei der Kritik den Titel „Agatha Christie des Gourmetkrimis“ eingebracht.
Quelle: Gmeiner Verlag

Inhaltsangabe:

Zitat

Kommissar Angermüller gönnt sich eine Auszeit vom Dienst. Doch nach ein paar Wochen Müßiggang mit Reisen, Kochen, im Café sitzen, verspürt er eine gewisse Leere. Da kommt Deryas Idee gerade recht, ihrer Schulfreundin Wiebke zu helfen, deren erfolgreichem Restaurant von einem Unbekannten übel mitgespielt wird. Offiziell Kellner in der Alten Strandbude, beginnt Angermüller zu ermitteln, hat auch erste Erfolge - da gibt es einen Toten und er gerät gegenüber den Kollegen vom K1 in Erklärungsnot …
Quelle: Klappentext

Meine Meinung:

Kommissar Georg Angermüller wird es langsam aber sicher langweilig in seiner Auszeit. Hat er doch schon einiges mit seiner Freundin Derya unternommen. Da kommt die Anfrage von Wiebke, Deryas Schulfreundin, gerade recht. Diese führt ein erfolgreiches Speiserestaurant. Doch dort passieren immer wieder komische Dinge, wie zum Beispiel, dass das Essen versalzen ist oder die Kühlung nicht funktioniert. Georg soll der Sache auf den Grund gehen und sich als Kellner dort einschleusen. Seine Aufgabe macht ihm von Anfang an Spass, doch Derya ist mit der Zeit von seinem «neuen» Job nicht wirklich begeistert, er hat nur noch wenig Zeit für sie. Die ersten Erfolge kann Georg verbuchen. Doch eines Morgens wird im Nachbarrestaurant der Besitzer tot aufgefunden und Angermüller gerät in arge Erklärungsnot, als seine Kollegen von der Mordkommission auftauchen.

Mit Spannung habe ich auf den neusten Fall von Kommissar Angermüller gewartet. Die Kombination Krimi und Kochen gefällt mir sehr gut. Manchmal ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen, als die gekochten Gerichte beschrieben wurden. Da wurde der Mord doch manchmal fast zur Nebensache. Trotzdem habe ich von Seite zu Seite eine gewisse Spannung gefühlt. Mir hat Georg doch ein bisschen leidgetan. Er hat es sich fast mit seiner Freundin und seinen Kollegen verspielt. Über eine weitere Fortsetzung dieser Serie würde ich mich sehr freuen.

Ich vergebe vier von fünf Sternen. :****:

Angermüllers Fälle:

1. Osterfeuer
2. Steilufer
3. Nebelschleier
4. Kochwut
5. Rosenwahn
6. Ballaststoff
7. Geschmacksverwirrung
8. Unglückskeks
9. Schockschwerenot
10. Strandbudenzauber

Veröffentlicht am: 17.11.2018
Liebe Grüsse Karin :) :big_engel:


Ähnliche Themen