Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 12. September 2018, 18:18

Terry, Teri: Book of lies



Autor: Terry, Teri
Titel: Book of Lies
Originaltitel: Book of Lies
Verlag: Coppenrath
Erschienen: 5. Juli 2016
ISBN 10: 3649667525
ISBN 13: 978-3649667520
Seiten: 400
Einband: Hardcover
Serie: /
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 17,95€

Inhaltsangabe:

Als Piper´s Mutter stirbt taucht ihre Zwillingsschwester Quinn plötzlich auf der Beerdigung auf. Beide scheinen nichts voneinander gewusst zu haben, oder doch?
Und welche Geheimnisse sich noch in deren Geschichte? Dies finden die Beiden gemeinsam heraus und Lügen spielen hier eine Große Rolle. Sie finden raus, das eine von ihnen der Böse und der andere der Gute Zwilling ist. Aber wer ist wer?

Meine Meinung:

Das Buch ist für junge Erwachsene gut geschrieben. Für mich als Erwachsener hat es jedoch auch nicht an Reiz verloren.
Die Geschichte der beiden Zwillinge ist gut umgesetzt. Mich störte auch nicht der ständige Wechsel der Geschichte zwischen den Beiden. Die Geschichte wechselt nämlich aus der Sicht eines der Zwillinge. Durch einen Headliner, in dem immer der Anfangsbuchstabe eines der Mädels zeigt, verliert man nicht den Überblick, wer gerade die Geschichte weiter erzählt.Durch die vielen Geheimnisse, die immer mehr aufgedeckt werden, hält die Spannung die ganze Zeit.
Eine Geschichte voller Lügen, Liebe, Hass, Neid und jede menge Geheimnisse.

Ein gelungener Thriller für junge Erwachsene . Besonders das Ende hat mir gut gefallen und am meisten erfreut war ich darüber, dass sich mein Sinn mich nicht getäuscht hatte und ich richtig lag mit der guten Schwester. Hätte mich erschüttert, wenn es anderes herum gewesen wäre.

Veröffentlicht am 12.09.2018

Ähnliche Themen