Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. August 2018, 19:38

McCarthy, Nan: Chat



Autor: McCarthy, Nan
Titel: Chat
Originaltitel: Chat
Verlag: Goldmann
Erschienen: 1999
ISBN 10: 3442445515
ISBN 13: 978-3442445516
Seiten: 128 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: Eine ganz moderne Liebesgeschichte Band 1
Preis: 4,00 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

Beverly J. und Maximilian M. treffen in einem Chatroom aufeinander. Bev, die verheiratet ist, stellt ziemlich schnell klar, dass Max' Flirtversuche bei ihr im Sande verlaufen. Doch Max hat ein Faible für indiskrete Fragen und Beverly kann nicht widerstehen, ihm immer wieder zu antworten. Bis ein unvorhersehbarer Zufall alle Spielregeln des Internet für immer ausser Kraft setzt...

Quelle: Buchrücken

Meine Meinung:

Beverly und Maximilian lernen sich durchs Internet kennen und auch wenn die beiden einen recht holprigen Start haben, so entwickelt sich doch bald eine Freundschaft daraus. Beide vertrauen sich viele Dinge an, selbst einige, die sie sonst noch niemandem gesagt haben. Als Beverly allerdings etwas unvorhergesehenes macht und ihm davon erzählt, weiß Max im ersten Moment nicht wie er damit umgehen soll, doch auch er selbst hat ein Geheimnis, das Beverly wahrscheinlich sehr schocken würde.

Beverly fand ich manchmal etwas zu ruppig, sie scheint zu denken, das jeder Mann nur mit ihr ins Bett oder Cybersex machen möchte, wenn er sie anschreibt. Darum reagiert sie auch auf Max Mail ziemlich unfair. Allerdings ist Maximilian auch nicht gerade ohne, denn seine Fragen können schon manchmal recht intim sein, trotzdem merkte man ihm an, das er vieles auch nur scherzhaft meint. Ich fand Max auf jeden Fall um einiges sympathischer als Beverly, aber ich habe sie auch oft einfach nicht verstehen können.

Das Büchlein ist recht klein, es hat ein handliches Pocketformat und ich finde das echt bezaubernd, denn es läßt sich gut überall hin mitnehmen, da es nicht allzu viel Platz verbraucht. Die Gespräche zwischen Beverly und Maximilian finden hier immer im Mail- und Chatformat statt und das lässt sich echt gut weglesen. Ich mochte die Geschichte eigentlich ganz gerne, nur wie Beverly sich auf der Messe verhalten hat war schon seltsam und wie das ganze endet war recht vorhersehbar, trotzdem fühlte ich mich gut unterhalten und bin schon ziemlich gespannt auf den zweiten Band.

Veröffentlicht am: 08.08.2018

Ähnliche Themen