Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 29. Juni 2018, 08:49

Gilmore, Ashley: Delilah - Auf der Suche nach Fairyland



Autor: Gilmore, Ashley
Titel: Delilah - Auf der Suche nach Fairyland
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
Erschienen: 28. Mai 2017
ASIN: 1546984739
Dateigröße: 1642 KB
Seiten: 228 Seiten
Einband: E-Book
Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Serie: Princess in love Band 9
Preis: 2,99 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

Delilahs Leben sieht anders aus als das ihrer Mitschülerinnen. Nicht nur jobbt sie beinahe täglich nach Schulschluss in einer Buchhandlung und versucht so, sich selbst und ihre kranke Mutter über Wasser zu halten, sie hat auch ganz andere Vorlieben. Statt am Wochenende auf Partys zu gehen, sieht sie sich mit ihrer besten Freundin Wendy viel lieber Märchenfilme an. Schon immer war Delilah fasziniert von der Märchenwelt, was wohl vor allem daran liegt, dass ihre Mutter behauptet, von daher zu kommen, und ihr schon als kleines Mädchen die magischsten Geschichten erzählte und die zauberhaftesten Lieder vorsang. Richtig geglaubt hat Delilah ihr allerdings nie, dass sie eine echte Märchenprinzessin ist, bis ein Unglück geschieht und sie sich selbst auf der Suche nach der Wahrheit wiederfindet. Allein ist sie dabei aber nicht, denn ihr Kumpel Todd macht sich gemeinsam mit ihr auf die lange, abenteuerliche Reise - nach Fairyland.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Delilah lebt mit ihrer Mutter Clarissa zusammen, die schwer krank ist und versucht sie beide irgendwie durchzubringen mit ihrem Job in einer Buchhandlung, denn nebenbei geht sie auch noch zur Schule, wo aber bald der Abschluss ansteht. Ihren Vater hat Delilah nie kennengelernt, denn er soll auf der Flucht aus Fairyland gestorben sein, so erzählt es zumindest Clarissa immer. Auch gibt sie immer die Geschichte zum besten, das sie eine Prinzessin ist und Delilah somit auch eine, doch auch wenn Delilah ein großer Märchenfan ist kann sie die Story, die ihr ihre Mutter immer wieder über ihr früheres Leben erzählt nicht glauben und hofft, das Clarissa irgendwann mal mit der Wahrheit rausrückt, auch was ihren Vater angeht. Doch dann kommt alles ganz anders.

Delilah fand ich ziemlich sympathisch und auch wenn ich es schade fand, das sie ihrer Mutter ihre Geschichte über ihren Vater erstmal nicht geglaubt hat, so kann man es natürlich auch verstehen, denn es hört sich ja wirklich sehr abenteuerlich an. Aber sie ist so nett zu allen und gibt echt ihr letztes Hemd, obwohl sie selbst kaum was hat, allerdings ist sie auch ein wenig naiv gewesen, aber sie scheint in gewissen Dingen auch einfach noch keine Erfahrung zu haben, dabei wirkt sie sonst eigentlich sehr reif. Ihre beste Freundin Wendy mochte ich ebenfalls recht gerne, sie ist immer für Delilah da und die beiden verbindet die Liebe zu Märchen. Aber richtig toll fand ich Todd, er nimmt viel auf sich, vertraut Delilah zu hundert Prozent und ich denke ohne ihn hätte sie sich vieles nicht getraut, denn er gibt ihr den nötigen Halt in jeder Situation.

Ich fand es schön in die Märchenwelt zurückzukehren, auch wenn es diesmal etwas anders abläuft als sonst, denn in den anderen Büchern ging es ja immer darum, das die Prinzessinen aus der Märchenwelt ihr Magical in der realen Welt erleben. Aber Delilah ist halt in der realen Welt aufgewachsen und kennt somit erstmal nichts anderes, auch wenn natürlich ihre Mutter irgendwie versucht hat ihr das alles näher zu bringen. Allerdings habe ich Delilahs Mutter nicht immer verstehen können, denn es hätte ihr ja nicht so schlecht gehen müssen, ich weiß jetzt aber auch nicht, ob sie überhaupt wusste, das es ein Mittel gibt damit sie sich wieder erholt, denn das wurde leider nicht erwähnt. Es gibt übrigens eine große Überraschung, die mich sehr gefreut hat und das Ende hat mir in dem Fall auch gut gefallen, allerdings habe ich es mir bezüglich zwei anderen Personen irgendwie romantischer vorgestellt und auch ging es mir in der Märchenwelt alles etwas zu schnell vonstatten.

Veröffentlicht am: 29.06.2018

Ähnliche Themen