Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ascharel

Fortgeschrittener

  • »Ascharel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 125

Wohnort: Reichenau an der Rax/Niederösterreich

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Februar 2013, 08:55

Andrews, V.C.: Schatten der Vergangenheit



Autor: V.C. Andrews
Titel: Schatten der Vergangenheit
Originaltitel: Seeds of Yesterday
Verlag: Goldmann
Erschienen: 1987
ISBN-10: 3442088410
ISBN-13: 978-3442088416
Seiten: 479
Einband: Taschenbuch

Zitat von »Klappentext«

Foxworth Hall, nach einem Brand schwer zerstört, ist in neuem Glanz wiederaufgebaut. Der junge Bart Foxworth kann nun endlich das reiche Erbe antreten. Doch nun ist Chris, der neue Mann von Barts Mutter, als Treuhänder eingesetzt. Haß und Eifersucht schüren inwzischen weiter den alten Familienzwist und noch immer lebt der Geist der Toten in den unheimlichen Gemäuern


Meine Meinung:

Schatten der Vergangenheit ist der letzte Band der Foxworth Hall Saga mit der die Autorin Virginia C. Andrews ein wahres Meisterwerk geschaffen hat. In diesem Band kehren Chris und Cathy nach Foxworth Hall zurück, das nach einem Brand wieder aufgebaut worden ist. Die beiden wollen anfänglich nur ein paar Wochen bleiben, doch dramatische Ereignisse um Cathys älteren Sohn Jory, machen es den beiden unmöglich das Haus zu verlassen.

In diesem Band übernimmt wieder Cathy die Rolle der Erzählerin, wofür ich der Autorin sehr dankbar bin, da Cathy den Leser schon 2 Bände lang begleitet hat um ihre Geschichte zu erzählen. Sie lebt mittlerweile glücklich mit ihrem Mann Chris - der gleichzeitig ihr Bruder ist - zusammen, und liebt ihre Söhne Bart und Jory sowie ihre Tochter Cindy über alles.

Doch das Schicksal will es, dass Bart seinen Eltern nicht verzeihen kann, dass sie in Sünde zusammenwohnen und er macht Chris für all das verantwortlich, dass in seinem Leben falsch gelaufen ist. Der störrische Junge Bart ist zu einem erfolgreichen noch immer sehr verstörten jungem Mann herangewachsen, der seine Mutter sowohl über alles liebt und gleichzeitig über alle Maße haßt.

Der Tänzer Jory ist glücklich mit seiner Tanzpartnerin Melodie verheiratet, doch ein schrecklicher Unfall führt dazu, dass er gelähmt wird und seine Frau sich von ihm entfremdet. Dabei wendet sie sich seinem Bruder Bart zu, der seine Rache voll auskostet. Jory macht eine wirklich schwere Zeit durch, doch mit der Zeit lernt er sein Schicksal zu akzeptieren und seine Kinder helfen ihm, die schwere Zeit zu überstehen.

Dann ist da noch Cathys vermeintlich verstorbener Onkel Joel, der die meiste Zeit seines Lebens in einem Kloster verbracht hat und nun damit beschäftigt ist, Bart zu beeinflussen und ihn von seinen Eltern zu entfremden und Zwietracht zu sehen. Joel ist leider nicht annähernd so furchteinflößend wie die Bösewichte in den ersten Bänden, dennoch schafft er es, den jungen Bart zu beeinflussen, sodass seine Eltern ihm nicht mehr trauen können.

Die Foxworth Hall Saga ist eines jener Bücher bzw Buchreihen, die man immer wieder lesen möchte und kann und die einen das ganze Leben über begleiten werden. Die Geschichte der vier Foxworth Kinder, die ihre Jugend in einem alten Haus unter dem Dachboden fristen, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite bewegt. Andrews Schreibstil ist wirklich sehr flüssig und leicht zu lesen und obwohl sie sehr viel mit Klischees spielt wird die Geschichte nie langweilig und die Figuren nie farblos.

Mein Fazit: Ein würdiges Finale einer wirklich grandiosen Familiensaga.