Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ascharel

Fortgeschrittener

  • »Ascharel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 125

Wohnort: Reichenau an der Rax/Niederösterreich

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Februar 2013, 08:52

Andrews, V.C.: Dornen des Glücks



Autor: V.C. Andrews
Titel: Dornen des Glücks
Originaltitel: If there be thornes
Verlag: Goldmann
Erschienen: 1986
ISBN-10: 3442066190
ISBN-13: 978-3442066193
Einband: Taschenbuch

Zitat von »Klappentext«

Dunkle Schatten der Vergangenheit drängen sich in das Leben von Cathy und Chris, deren Söhne Jory und Bart mit dem schrecklichen Geheimnis ihrer Jugend konfrontiert werden. Der kleine Bart fühlt sich zu einer alten Dame aus der Nachbarschaft hingezogen. Sie ähnelt auf unerklärliche Weise der Großmutter, die ihre Kinder einst jahrelang im Dunkel eines Dachbodens versteckt hatte. Verzweifelt muss Bart beobachten, wie seine verängstigten Eltern, sein hilfloser Burder und die besessene alte Dame sich gegenseitig ins Unglück zu treiben drohen..



Meine Meinung:

Erstmals wird die Geschichte der Foxworth Kinder nicht von einer Frau erzählt, waren es in den vorhergegangenen Bänden noch die Großmutter Olivia und die junge Cathy, werden hier Cathys Söhne Bart und Jory zu den Erzählern. Ich muss sagen, dies hat mich zu Beginn ein wenig gestört, da ich mich schon sehr an Cathy als Erzählerin gewöhnt hatte, dennoch war es wichtig, dass dieser Band aus der Sicht der zwei Jungen erzählt wurde, denn sonst hätte der Leser die Ereignisse nicht wirklich verstehen können.

Der junge Jory, hervorgegangen aus Cathys erster Ehe mit dem Tänzer Julian Marquet, ist ein hübscher, sympathischer und sehr begabter junger Tänzer, der seine Mutter Cathy über alles liebt und ihren neuen Mann Chris, als seinen eigenen Vater akzeptiert. Einzig sein Bruder Bart macht ihm ein wenig Sorgen, da dieser sehr verschlossen ist. Doch als eine mysteriöse alte Frau auf dem Nachbargrundstück einzieht, gehen schlimme Veränderungen mit Bart vor und Jory weiß nicht wie er sich verhalten soll.

Bart ist das Kind der Rache, das Kind das Cathy mit dem zweiten Ehemann ihrer Mutter gezeugt hat, dass sie jedoch genau wie ihren Sohn Jory über alles liebt. Doch wie es das Schicksal so will, soll sich das Kind der Rache gegen sie wenden. Denn die alte Frau, die das Nachbarsgrundstück bewohnt ist niemand anders als Corinna Foxworth Winslow, die für ihre Sünden büßen will. Doch sie ist nicht alleine gekommen, sie hat John Amos bei sich, den Cousin ihrer Mutter und dieser versteht es geschickt den jungen Bart zu verunsichern, ihn von seiner Mutter zu entfremden und als Racheinstrument zu missbrauchen.

Und dann ist da noch das Geheimnis von Cathy und Chris, die eigentlich Bruder und Schwester sind, aber wie ein Ehepaar zusammenleben. Und als die beiden Kinder hinter das Geheimnis ihrer Eltern kommen, bahnt sich eine schreckliche Tragödie an, in der Cathy erkennen muss, das man manchmal lernen muss zu vergeben.

Der Autorin gelingt es wie auch schon in den vorigen Bänden, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln und zu verängstigen, nur ist es diesmal ein kleiner junge, den Cathy zwar über alles liebt, sich aber dennoch vor ihm fürchten muss, da er ihr entgleitet und sie mit seinen Aussagen in Angst und Schrecken versetzt. Doch wird sein Hass wirklich soweit gehen, dass er seiner Mutter etwas antun wird? Oder liebt er sie in Wirklichkeit einfach nur zu sehr, sodass er sie ganz für sich haben will?

Die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Jungs sind wirklich sehr gut herausgearbeitet und man ertappt sich dabei, dass man Jory Bart wirklich vorzieht, da sich zweiter wie ein kleines Ekel aufführt. Leider treten dabei Cathy und Chris in den Hintergrund und erst gegen Ende des Buches erlebt der Leser die Cathy, die er schon in den vorhergegangen Romanen kennen und lieben gelernt hat. Und dann ist da noch Corinna Foxworth. Wird sie die Vergebung finden die sie sucht, oder wird der Hass ihrer Kinder nur noch stärker?