Beiträge von Deanna

    Ursel Scheffler: Kommissar Kugelblitz Ratekrimis


    1.

    Die rote Socke


    2.

    Die orangefarbene Maske


    3.

    Der gelbe Koffer


    4.

    Der grüne Papagei


    5.

    Der lila Leierkasten


    6.

    Das blaue Zimmer


    7.

    Der schwarze Geist


    8.

    Das rose Nilpferd


    9.

    Die schneeweiße Katze


    10.

    Der goldene Drache


    11.

    Der Jade-Elefant


    12.

    Der Fall Koralle


    13.

    Kürbisgeist und Silberspray


    14.

    Der Fall Kobra


    15.

    Rauchsignale


    16.

    Nashornjägern auf der Spur


    17.

    KK fischt im Internet


    18.

    Der Fall Giftnudel


    19.

    Der Fall Kiwi


    20.

    Die Akte 2013


    21.

    Die Moskito-Bande


    22.

    Vermisst am Mississippi


    23.

    Das Geheimnis von Spooky Hill


    24.

    Der Fall Wüstenkönig


    25.

    Das Geheimnis der gefiederten Schlange


    26.

    Schnee auf Mallorca


    27.

    Tote trinken keine Cola


    28.

    Der Fall Shanghai


    29.

    Der Fall Rhinozeros


    30.

    Piraten der Wüste


    Autor: Scheffler, Ursel

    Titel: Die rote Socke

    Verlag: Quinto

    Erschienen: 4. April 2012

    ASIN: B007RXESLK

    Dateigröße: 5733 KB

    Seiten: 128 Seiten

    Einband: E-Book

    Empfohlenes Alter: 7 - 11 Jahre

    Serie: Kommissar Kugelblitz Ratekrimis Band 1

    Preis: 1,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Kugelblitz sorgt dafür, dass die feuerrote Socke in der Suppe des Konsuls nicht zu diplomatischen Verwicklungen führt. Er fängt Einbrecher am Hafen, Gauner am Wochenmarkt, Waffenschmuggler in Nizza und kommt einem gerissenen Hoteldieb auf die Schliche. Kommissar Kugelblitz kann dabei auf Professor Krötensteins neu erfundene Intelligenzpille verzichten. Wozu hat er seinen kugelblitzgescheiten Verstand?

    Amazon.de


    Meine Meinung:


    Dieses Buch beinhaltet 13 Kriminalfälle, jeder Fall geht immer nur ein paar Seiten und am Ende kriegt man eine Frage gestellt, die man dann beantworten soll. Wer richtig liegt bekommt dafür Punkte, natürlich sollte man dann auch ehrlich sein und nicht schummeln. Hier konnte man 106 Punkte erreichen und 82 Punkte habe ich erreicht. Einmal war ich auf der richtigen Spur, aber ich bin es falsch angegangen und bei zweien bin ich gar nicht drauf gekommen, obwohl es gar nicht so schwer war, wenn man es im nachhinein betrachtet.


    Ich fand die Idee auf jeden Fall schön und auch gut umgesetzt. Vor allem weil es auch einige Zeichnungen gab, die das ganze dann nochmal ergänzt haben. Einige Bilder musste man sich auch sehr genau ansehen, denn dazu gab es manchmal auch eine Frage. Als Kind hätte ich die Reihe wohl verschlungen, jetzt ist es nur eher was für zwischendurch. Aber dieser erste Band kam gerade zur rechten Zeit, denn ich war schon nah dran in eine totale Leseflaute zu geraten, aber die Fälle waren wirklich super zu lesen und haben mich wohl davor bewahrt.


    Veröffentlicht am: 20.02.2019

    Als Kind hatte Ursel Scheffler, die 1938 in Nürnberg geboren wurde, viele verschiedene Berufswünsche: Zunächst schienen ihr Detektiv oder Urwaldforscher attraktiv, später waren es Archäologin oder Diplomatin, weil damit weite Reisen rund um die Welt verbunden sind. Am Ende studierte Ursel Scheffler aber doch Sprachen und Literatur, denn schließlich hatten ihr Abenteuergeschichten schon immer gefallen. Als sie selbst Mutter wurde, begann sie, sich auch für Kinderbücher zu interessieren. Und sie fing an, selber zu schreiben. Mehr als 300 Titel sind inzwischen von ihr erschienen, darunter die bekannten Detektivgeschichten um „Kommissar Kugelblitz“.


    Quelle: Amazon.de


    Autor: McNab, Chris

    Titel: Geisterstädte

    Originaltitel: Ghost Towns

    Verlag: Weltbild

    Erschienen: 14.07.2018

    ISBN-10: 3828958400

    ISBN-13: 978-3828958401

    Seiten: 224 Seiten

    Einband: Gebunden

    Preis: 14,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Ein verlassenes Dorf in der Türkei – verfallene Häuser und leere Straßen. Eine menschenleere Insel im Süden Japans. Häuser unter einer Decke von Vulkanasche in Chile. Eine neue Stadt in Spanien mit halbfertigen Bauten und Häusern, die niemand kauft. Wo sind die Menschen hin? Und warum kommen sie nicht wieder? Dieses Buch stellt Geisterstädte in der ganzen Welt vor. Sie wurden nach Natur- oder Umweltkatastrophen von ihren Bewohnern verlassen, sind vom Krieg gezeichnet oder ganz einfach stille Zeugen des wirtschaftlichen Wandels. 160 bemerkenswerte Fotos erzählen die Geschichten dieser vergessenen Orte.

    Quelle: Weltbild.de


    Meine Meinung:


    Ich finde Geisterhäuser und -städte irgendwie faszinierend, gerade auch die Geschichten dahinter interessieren mich immer ungemein und in diesem Buch habe ich dann auch direkt eine erfahren, die bei mir ganz um die Ecke passiert ist und es ist traurig, das der Ort Immerath aufgegeben werden musste, wegen einer Erweiterung des Braunkohle-Tagebaus. Aber was ich richtig schlimm fand ist das die Lambertuskirche dort, die aus dem 19. Jahrhundert war, abgerissen wurde und die war wirklich schön. Und ich denke man hätte sie auch abtragen und wo anders neu aufbauen können, aber das hätte wahrscheinlich zu viel Geld gekostet.


    Interessant fand ich auch die Städte, die irgendwie noch total neu sind, wo aber irgendwie keiner wohnen will, dabei sehen die echt angenehm aus. Auch wusste ich nicht, das es mal so viele Walfangstationen gegeben hat, aber die wurden jetzt alle von der Natur wieder zurückerobert. Was ich aber gar nicht gut finde ist, das es dort auch noch Schiffe gibt, die im Meer ankern und vor sich hin rosten, denn da wird sicher noch einiges an Öl oder anderen Abfallprodukten drin sein, die lieber nicht ins Wasser gelangen sollten. Von manchen Orten hätte ich gerne noch mehr Fotos gesehen und zwar aus anderen Blickwinkeln oder auch mal mehr Infos, denn die sind teilweise schon recht spärlich. Ab und zu habe ich deswegen selbst mal im Internet nachgeforscht. Aber im großen und ganzen fand ich es auf jeden Fall interessant und manchmal auch informativ.


    Veröffentlicht am: 20.02.2019

    Chris McNab arbeitet freiberuflich als Publizist und ist Spezialist für militärische Themen des 20. Jahrhunderts. Er ist Ehrendoktor der Universität Aberystwyth, Wales.


    Quelle: Amazon.de


    Autor: Peters, Julie

    Titel: Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Erschienen: 18. Mai 2018

    ISBN 10: 374663413X

    ISBN 13: 978-3746634135

    Seiten: 319 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Friekes Buchladen Band 1

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Eigentlich wollte Frieke nur kurz auf Spiekeroog bleiben. Doch dann will ihr Vater, dem sie seit Jahrzehnten erfolgreich aus dem Weg geht, plötzlich an ihrem Leben teilhaben. Der Forscher, den sie über eine seltene Vogelart interviewen soll, entpuppt sich als äußerst charmant, und in der Inselbuchhandlung erinnert sie sich an ihren längst vergessenen Lebenstraum: Menschen mit Büchern glücklich zu machen.

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Frieke wird von Florian, der ihr Chef und guter Freund ist, nach Spierkeroog geschickt um dort noch einen letzten Artikel für den Komet zu verfassen, bevor sie mit ihrem Freund Harald nach Amerika zieht. Diesen Auftrag hat er ihr allerdings nicht ohne Hintergedanken gegeben, denn Friekes Vater wohnt dort, mit dem sie schon jahrelang keinen Kontakt mehr gehabt hat. Aber nicht nur er beherrscht von nun an Friekes Gedanken, auch Bengt, um den es in dem Artikel gehen soll, nimmt immer mehr Platz ein.


    Mit Frieke bin ich leider überhaupt nicht warm geworden, sie ist mir sogar ziemlich unsympathisch gewesen. Vor allem finde ich ihre Social Media-Affinität echt bedenklich. Ich meine, wenn man sogar im Streit lieber am Handy rumspielt und Sachen postet, dann ist das schon unmöglich. Außerdem fand ich sie oft auch recht unhöflich, wobei ihr da einige andere Charaktere Konkurrenz machen. Denn Ebba war schon echt aufdringlich und wenn es nicht nach ihrer Nase geht dann wird sie pampig. Aber auch Harald war nicht sympathisch, wie er manchmal mit Frieke umgeht ist irgendwie beängstigend.


    Ich hatte mich eigentlich auf eine schöne, sommerliche, fröhliche und witzige Geschichte gefreut, denn so kommt es nach der Kurzbeschreibung irgendwie rüber, aber leider war dem dann überhaupt nicht so. Vieles ist sogar recht düster, zum Beispiel das mit Friekes Vater, denn er ist schwer krank und hat nicht mehr lange zu leben. Das hätte ich schon gerne vorher gewusst, denn dann hätte ich das Buch wohl gar nicht in Erwägung gezogen. Aber auch die Beziehung von Frieke und Harald ist voller Probleme und die Buchhandlung, die im Titel vorkommt, kommt nicht sehr oft vor, was ich ebenfalls total schade fand. Denn das war eigentlich der Hauptanreiz an dem Buch.


    Veröffentlicht am: 20.02.2019

    Ich bin auch mit dem ersten Abschnitt durch und mir gefällt die Geschichte bisher recht gut. Georgina finde ich ziemlich sympathisch und es echt schade, das sie nicht dauerhaft bei ihrer Tante Agatha wohnen kann. Dort hätte sie es auf jeden Fall besser, auch bezüglich ihres Berufswunsch.


    Schade fand ich, das in den Truhen bisher nichts wirklich privates über Joshua Hart steht, ich dachte ja, es wäre zumindest ein Brief an seine Frau dort drin. Was mich am meisten interessiert ist, wieso er für sieben Jahre nach Australien verbannt wurde. Was hat er getan?! Und wäre er nicht eher zurück gekommen, dann wäre er jetzt wahrscheinlich noch am leben.


    Ich hoffe, das Georgina bald auf Justus trifft, er wird ihr wahrscheinlich noch am ehesten helfen können. Außerdem scheint er nicht so borniert zu sein, wie gewisse andere Leute.

    Queensland: Nahe des Zeltplatzes in einem Wildpark findet die Journalistin Abby Bardot ein ohnmächtiges junges Mädchen. Abby fällt sofort deren Ähnlichkeit mit mehreren jungen Frauen auf, die vor einigen Jahren im selben Wildpark tot aufgefunden wurden. Die Fälle wurden nie aufgeklärt, der benachbarte Ort Gundara hüllt sich in Schweigen. Dann verschwindet das gerettete Mädchen spurlos, und Abby macht sich gemeinsam mit dem Krimiautor Tom auf die Suche nach ihr. Doch als beide in Toms Haus ein verborgenes Zimmer entdecken, wird Abby mit den Dämonen ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert ...

    -----


    Als Clara auf der Suche nach einem besonderen Fotomotiv in den Garten eines verlassenen Herrenhauses einsteigt, wird sie vom Gewitter überrascht. Sie will sich im Inneren des Gebäudes unterstellen und stellt fest, dass es keineswegs verlassen ist. Beliar und Keren, Zwillinge und kaum älter als Clara, bewohnen es mit ein paar Bediensteten. Sie laden Clara ein, ein paar Tage zu bleiben und Fotos zu machen. Besonders Beliar fasziniert Clara, doch sie spürt, dass die beiden etwas vor ihr verbergen.

    -----


    England, 1939: In letzter Minute ist Ruth die Flucht geglückt. Als Hausangestellte kommt sie bei einer Familie in der Nähe von London unter. Ihre Gedanken und Sorgen sind jedoch in der alten Heimat – bei ihrer Mutter und vor allem bei ihrem Vater, der von den Nazis inhaftiert wurde. Ruths muss hart arbeiten, und es bleibt ihr wenig Zeit, sich in London um Ausreisepapiere für ihre Eltern und ihre Schwester zu bemühen. Dann erreicht sie die Nachricht, dass ihr Vater aus der Haft entlassen werden kann – allerdings nur, wenn er innerhalb von vierundzwanzig Stunden die Papiere aus England vorlegt ...

    -----


    In den letzten drei Jahren ist viel passiert in der Valerie Lane. Die kleine Tochter von Laurie, der Besitzerin des Teeladens, hat ein Geschwisterchen bekommen, Chocolatière Keira hat sich getraut, und Orchid ist ihrer großen Liebe gefolgt. Doch auch wenn nicht mehr alle beisammen sind und sich vieles verändert hat, herrscht doch Zufriedenheit in der kleinen Straße im Herzen Oxfords, denn nach wie vor halten alle zusammen und versuchen, Gutes zu tun. Doch dann passiert etwas, mit dem niemand gerechnet hätte, und die Frauen der Valerie Lane erfüllen einer lieben alten Freundin einen großen Wunsch …

    -----


    Als die 16-jährige Nikka in einem Krankenhaus zu sich kommt, hat sie Mühe, sich zu erinnern, was passiert ist. War sie nicht eben noch mit ihrer Freundin Zoe auf dieser Party? Dann plötzlich ... Filmriss. Nikka erfährt, dass sie tot war – schockierende 21 Minuten lang. 21 Minuten ohne Herzschlag, aber keineswegs ohne Erlebnisse. Denn sie erinnert sich an einen dunklen Tunnel, in dem sie einem Licht entgegenirrte und in dem auch Zoe war. Schockiert erfährt Nikka, dass ihre Freundin seit der Party vermisst wird. Wurde sie ebenfalls ermordet? Nikka glaubt das nicht und macht sich auf die Suche ...

    -----


    Everly Penn hatte nie vor, sich zu verlieben - schon gar nicht in ihren Dozenten. Doch Nolan Gates ist charmant, intelligent und sexy, und er ist der Einzige, bei dem Everly die dunklen Gedanken vergessen kann, die sie seit ihrer Kindheit Nacht für Nacht wachhalten. Je näher sie ihn kennenlernt, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen - und desto mehr wünscht Everly sich, die unsichtbare Grenze, die sie von Nolan trennt, zu überschreiten. Was sie nicht ahnt: Hinter Nolans lebensbejahenden Art und seiner ansteckenden Begeisterung für Literatur verbirgt sich ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis könnte ihre Liebe zerstören, bevor sie überhaupt begonnen hat ...

    -----


    Kate Shackleton erlebt eine Überraschung: Ihre bisher unbekannte Schwester Mary Jane steht plötzlich vor der Tür. Und sie hat ein Anliegen: Ihr Ehemann Ethan ist verschwunden, und sie fürchtet, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Daher bittet sie die Amateurdetektivin um Hilfe. Bei ihren Nachforschungen wird Kate schnell klar, dass Ethan als Gewerkschaftsaktivist für viel böses Blut gesorgt hat, es aber auch noch zahlreiche andere Gründe für seinen mutmaßlichen Tod geben könnte.

    -----


    Das Haus an den Klippen war Ellens größter Traum. Doch kaum eingezogen, liegt ihre Welt in Trümmern: Ihre Ehe ist zerbrochen, sie ist bankrott, und ihr Verlag drängt auf ihr neues Buch, während sie mit Schreiblockaden und Schlaflosigkeit kämpft. Der Abgabetermin rückt näher, ihre Existenz hängt davon ab, und vielleicht liegt es an den angespannten Nerven, dass sie sich ständig beobachtet fühlt. Aber wer hat »Lügnerin« in ihren Schreibtisch geritzt und »Ich war in deinem Haus« an die Fensterscheibe geschrieben? War eine fremde Person in ihrem Haus oder weiß sie vor Müdigkeit nicht mehr, was sie tut? Fast hofft Ellen, wahnsinnig zu sein, denn wenn der Eindringling real ist, kann das nur bedeuten, dass jemand ihr schlimmstes Geheimnis kennt …

    -----


    Es hätte ein schöner Tag werden sollen: Anna Krüger und ihre Kollegen von der Helgoländer Polizei sind nach Hamburg gefahren, um das Dienstjubiläum ihres Chefs zu feiern. Auf dem »Hamburger Dom« ist auch dessen neunjährige Tochter Pauline mit dabei. Auf dem Weg in den bunten und hektischen Trubel des Volksfestes macht Anna Krüger eine Entdeckung, deren Tragweite sie sich nicht hätte ausmalen können. Und so wird binnen weniger Stunden der Terror nach Hamburg kommen, ein kleines Mädchen verschwinden und ein Mensch sterben.

    Mit Chrome getestet:



    Roland hat mir erzählt, das es eine Erweiterung für Chrome gibt, die extra für solche Fälle gemacht ist, wenn man nicht STRG +V nutzt. Ich habe das jetzt mal runtergeladen, das heißt "Copy as Plain Text" oder auch "Als reinen Text kopieren", das wird im Chrome-Webshop angeboten (Für Opera gibt es das wohl auch). Man macht dann alles wie sonst auch, nur geht man halt anstatt auf Kopieren auf Kopieren als reinen Text und dann geht es.