Beiträge von Steffi

    Bei mir wären das:


    Karin Engel - Die Kaffeeprinzessin 1+2
    Joanne K. Rowling - Harry Potter 1-7
    Lea Korte - Die Maurin 1+2
    Kerstin Gier - Edelsteintriologie
    Charlotte Link - Sturmzeittriologie
    Richard Paul Evans - ChristmasBox


    angefangen:
    Diana Gabaldon - Die Highlandersaga
    Sabine Ebert - Hebammensaga
    Eva Völler - Zeitenzauber 1, Band 2 kommt März´13
    Stephenie Meyer - Bissreihe
    Nancy Atherton - Tante Dimityreihe

    Er belastet mich in der Hinsicht, das ich oft wenig Zeit zum lesen habe. Als ich noch ohne Kinder war habe ich meine 6-10 Bücher im Monat geschafft und nun gerade mal 1-2, daher war es für eine Zeit lang doch schon belastend.


    Ich habe ja viele Krimis gehabt, da ich nun aber irgendwie ganz weg bin von dem Genre, habe ich sie meinem Mann gegeben und daher ist mein SUB wieder etwas schlanker geworden.

    Das ist mir auch schon aufgefallen, dass es einige deutsche Autoren gibt, die für ihre Handlung ganz gerne die USA nehmen. Sicher weil dort einiges anders ist als hier bei uns, daher der Handlungsspiel auch weiter ausgedehnt werden kann.


    Ich bevorzuge solche Bücher nicht, außern der Handlungsort in meinen Bücher spielt wegen einer Reise in den USA.


    Da bin ich wohl die eurpäische Leserin.:rolleyes:

    Mich würde gerne interessieren ob ihr bevorzugte Handlungsorte habt in den eure Bücher spielen müssen.


    Ich habe für mich festegestellt, das mich historische Romane im Venedig der letzten Jahrhunderte besonders fesseln. Diese Lagunenstadt hat etwas geheimnisvolles, was mich fasziniert.


    Zum anderen lese ich gerne Bücher die in England spielen und in Deutschland. Da aber ca. ab dem 17. Jahrhundert bis zur jetzigen Zeit und gerne als (Familien)Saga.

    big_gaehn@Michi: bist du aus dem Bett gefallen?


    Nun zum Thema. Also wenn es um Gewalt bei Kindern geht in Büchern, kann ich das überhaupt nicht lesen und lasse das meist aus, denn so etwas geht mir doch sehr nahe. Meist belastet es mich noch Tage oder ich verarbeite es im Schlaf.


    Das ist das andere an Gewaltszenen in Büchern, wenn ich sie im Bett lese und mich dann schlafen lege, habe ich oft einen unruhigen Schlaf. Ich weiss das um versuche dann immer noch etwas weiter zulesen um mit dem weiteren Geschehen dann im Kopf die Augen zuzumachen.
    Mir ging es letztens nämlich bei Das Geheimnis der Maurin so, da beschrieb Lea die Vergewaltigung einer Frau. Sie hat es wirklich gut beschrieben, also nicht so gewaltvoll, aber hinter den Worten habe ich diese Gewalt gespürt und mußte dann weiter lesen um zu erfahren wie es weiter ging.

    Karin : das zweite Buch von Luca Di Fulvio steht auch ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich lese ja gerne Bücher über Venedig und auch die Geschichte der Juden und somit bin ich schon gespannt auf das Buch. Und es hat auch etwas mehr Zeiten, was mich auch freut.


    Was die Gewaltszenen angeht, sage ich mir immer, es ist die Phantasie des Autors und somit nicht real. Klar gab es damals viel mehr Gewalt, aber beim lesen überfliege ich die Buchstaben auch oftmals und somit lasse ich das dann nicht sehr an mich ran. Beim Film ist es auch so, da weiß ich es ist die Phantasie des Drehbuchautors. Anders bei solchen Sendungen wie Aktenzeichen xy, deshalb schaue ich es mir auch nicht an, da es ja der Realität entspricht.

    Ich finde die Idee von Anne nicht schlecht.


    Werde mir das mal mit anschaun und ich denke auch nicht, dass dadurch weniger Rezis geschrieben werden. Denn die Rezi fasst ja alles zusammen und sonst schreibt man ja immer mal Eindrücke und auch andere Mitglieder posten dann etwas zum selben gelesenen Buch.


    Ich selber war vom "Ich lese grad" ganz abgekommen, da mir manchmal kein kommentar zum Buch gekommen ist. Was mit dem neuen Unterforum sich sicher ändern kann.

    Ich schaue keine Serien, nur von einer konnte mich mein Mann überzeugen:
    Lie to me


    Und sonst schaue ich den Tatort aus Münster unwahrscheinlich gerne.


    Ich habe zu Teeniezeiten fast alle Arzt- und Krankenhausserien geschaut, doch da gibt es zur keine einizige die mir gefällt.

    Ich persönlich finde diese Entscheidung gut.


    Warum sollte der Papst bis zu seinem Tode das Amt behalten, wo sein gesundheitlicher Zustand schon jetzt nicht mehr der Beste ist? Daher finde ich es richtig das er zurücktritt und einem frischen Geist und frischem körperlichem Leib den Weg frei macht.


    Ich wünsche ihm auf jeden Fall viel Kraft und Gottes Hilfe um sein Kreuz tragen zu können.


    Ich selber bin christlich religös und werde daher das ganze Geschehen um den Papst mit verfolgen.