Beiträge von Melanie

    Ich hab zwar Urlaub, lese aber auch eher wenig. Momentan gucke ich gerne Netflix und stricke dabei. Seit ein paar Tagen lese ich dieses Buch:

    Ich hab das Buch gestern auch endlich beendet und schreibe jetzt einfach mal nur noch hier etwas hin.

    Mir hat "Feuerland" sehr gut gefallen. Es war von Anfang an spannend und wurde zum Ende hin immer rasanter, so dass ich es gestern kaum noch aus den Händen legen konnte. Ich bin mit dem Ende zufrieden, finde es aber auch etwas zu einfach und zu schnell, dass plötzlich alle im Fahrstuhl verbrannt sind. Aber trotzdem gut, dass schließlich alle Bösen, besonders Carlos und sein Ziehsohn Marcos getötet wurden. Ich finde solche Menschen einfach nur ekelerregend. Wie kann man nur denken, dass man der Menschheit einen Gefallen tut, wenn man Straßenkinder ohne große Chance auf die Zukunft als Organspender her nimmt und sie dann tötet um den "aussichtsreichen" Menschen eine Zukunft zu geben??!! Dieser Gedanke widert mich einfach nur an.

    Vanessa und Nicolas finde ich auch bis zum Ende toll. Dass sie das alles für Nastasja auf sich genommen und riskiert haben in dem Wissen, dass sie ihre Mission wahrscheinlich nicht überleben werden rechne ich ihnen hoch an.

    Ich bin gespannt, wann ein weiteres Buch dieser neuen Reihe erscheint. Ich kann mir gut vorstellen dran zu bleiben.

    Oh ja, auch Cody McFadyen ist heftig. Den zweiten oder dritten Teil hätte ich am liebsten an die Wand geklatscht, ich glaube das war das Heftigste, was ich je gelesen habe. Der Fall in 1793 ist heftig, wird aber meiner Meinung nach nicht so eklig und detailliert beschrieben. Wenn ich Chris Carter lese, tut mir manchmal alles weh und ich muss eine Pause machen. Da ist man oft bei den Taten "live" und ganz nah dabei... Aber ich gebe zu, ich mag Thriller und es darf gerne fies werden. Aber das Thema Kinder, das muss ich nicht immer haben.

    Das stimmt, da hast du Recht! Aber die Leute springen auf unterschiedliche Dinge an. Ich habe ja neulich 1793 gelesen und habe vorher einige Kritiken gelesen, dass es so schrecklich wäre und einige nicht weiterlesen konnten. Ich habe mich am Ende des Buches gefragt, was die Leute denn haben? Natürlich ist der Fall krass und brutal, aber ich hab mich nicht ein einziges Mal auch nur annähernd an der Grenze gefühlt. Da finde ich Feuerland schon krasser...
    Oder auch die Bücher von Chris Carter.

    Oh ja, so geht es mir auch, die Geschichte um die Kinder, egal ob die, die für den Organhandel entführt werden oder der sexuelle Missbrauch, das belastet mich auch sehr. Sowas kann ich auch nur schlecht lesen. Zum Glück geht der Autor bisher noch nicht ins Detail und durch die LP wussten wir ja tatsächlich schon, dass dieses Thema im Buch vorkommt.

    Ich mag Vanessa auch sehr gerne, sie scheint eine wirklich interessante Figur, ein bisschen verrückt aber mit dem Herz am richtigen Fleck. Genau wie Niklas, er hat zwar keine weiße Weste, scheint aber nicht skrupellos.

    Ivan wird mit immer unsympathischer, der geht für sein eigenes Ansehen und Ego über Leichen und verrät sogar seine Freundschaft zu Niklas dafür...

    Gleich werde ich noch etwas weiterlesen. Im Moment bin ich mal wieder nicht besonders schnell.

    In der Schweiz werden Veranstaltungen mit Personen über 1000 Teilnehmern abgesagt.

    Das habe ich letzte Woche in den Nachrichten gehört. Deshalb hab ich auch bis zum Schluss damit gerechnet, dass unser Konzert auch abgesagt wird. Dieses mit zweierlei Mass messen finde ich schon merkwürdig.

    Mir tut´s total leid für alle, die sich riesig darauf gefreut haben, aber ich kann die Absage nachvollziehen. Allerdings finde ich es merkwürdig, dass viele Veranstaltungen abgesagt werden, Konzerte aber stattfinden. Ich war gestern in Münster in der ausverkauften Halle (7000 Leute), wir standen total eng alle zusammen... Ich habe mich zwar darauf gefreut, wäre aber absolut nicht böse gewesen, wäre es abgesagt oder verschoben worden.

    Ich bin nun auch angekommen. :)

    Ich finde die Erzählstränge recht übersichtlich und komme noch recht gut mit, trotzdem kann ich das nicht halb so gut zusammenfassen wie du Anett.

    Das Thema Organhandel mit den Kindern fand ich schon bei der Leseprobe grausam. An irgendeiner Stelle sagt oder denkt Carlos etwas über Menschlichkeit, die abhanden kommt, da frag ich mich doch glatt, wie er das nennt was er mit den Kindern macht??? :cursing: Und das mit der Tochter seiner Ex geht auch gar nicht. Das ist wirklich grausames Gehabe eines machtgeilen Menschen, der nur an sein eigenes Wohl denkt. Wohltätige Gesten, wie das Zustecken von Geld bei dem behinderten Kind beim Fussballspiel, dienen doch nur dem äußeren Schein. Widerling!

    Nicolas ist mir auch sympathisch, er scheint zwar nicht ganz sauber zu sein, dennoch hat er ein Gewissen und kommt bisher nicht skrupellos rüber. Nur sein Kumpel Ivan scheint ihn ins Verderben mitreißen zu können, er scheint auch ein großes Ego-Problem zu haben.

    Die suspendierte Kommissarin Vanessa finde ich bisher sehr interessant, das wird bestimmt noch unterhaltsam mit ihr.

    Der Einstieg hat mir schon mal sehr gut gefallen. Es liest sich flüssig und ist von Anfang an spannend. Auch die Figuren sind vielschichtig und gut beschrieben. Mal sehen, wie weit ich heute noch komme, ein paar Seiten möchte ich schon noch lesen.