Beiträge von Lilian


    Autor: Richelle Maed
    Titel: Vampire Academy 6 Schicksalsbande
    Originaltitel: Last Sacrifice
    Verlag: Lyx
    Serie: Vampire Academy
    Erschienen: Juli 2011
    ISBN 10: 3802583477
    ISBN 13: 978-3802583476
    Seiten: 528
    Einband: Flexibler Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahre
    Preis: 12,99 €


    Zusammenfassung


    Rose Freunde helfen ihr aus dem Gefängnis zu fliehen und versuchen ihren Namen am Hof reinzuwaschen. Währenddessen ist Rose mit Dimitri (der bei dem Ausbruch geholfen hat) auf der Flucht. Tatiana hat Rose eine wichtige Aufgabe gelassen der sie sich jetzt widmet. Natürlich nicht ohne Hindernisse.


    Meine Meinung


    Dies ist der letzte Teil der Reihe.


    Ich kann das Wort Schuld und den Satz Sie kommen zuerst wirklich nicht mehr hören. Ich glaub das waren die häufigsten Dinge die ich in diesem Teil immer und immer wieder gelesen hab und irgendwann ging es mir einfach nur noch auf die Nerven.


    So richtig fesseln kann mich die Geschichte leider auch diesmal nicht. Es ist eher öde und langweilig, die Geschichte zieht sich ewig hin und kommt nicht wirklich voran.


    Auch diese Hüter find ich eher nervig als toll. Zudem nerven mich wie immer die ständigen Wiederholungen und unnötigen Erklärungen mindern die Spannung total.


    Und obwohl dieser Teil wieder ganz anders ist als die vorherigen kann er mich nicht wirklich begeistern. Ich hatte nach dem tollen Ende von Teil 5 wirklich viel mehr erwartet. Nämlich eine spannende Fortsetzung mit vielen spannenden Ereignissen. Aber die fehlen mir.


    Und die Dinge die dann wirklich spannend sind und unerwartet kommen wundern mich im Nachhinein aber nicht wirklich. Es ist einfach immer die leichteste Lösung die Frau Maed erfindet find ich (zumindest fast immer), nur dass die Verwirklichung für die betroffenen Personen dann natürlich immer kompliziert ist.


    Das Cover ist schön. Ich mag es.


    Veröffentlicht: 20.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Richelle Maed
    Titel: Vampire Academy 4 Blutsschwur
    Originaltitel: Blood Promise
    Verlag: Lyx, Auflage 2
    Serie: Vampire Academy
    Erschienen: März 2010
    ISBN 10: 3802582047
    ISBN 13: 978-3802582042
    Seiten: 448
    Einband: Flexibler Einband
    Empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
    Preis: 12,95 €


    Eigene Zusammenfassung


    Rose hat Lissa verlassen und reist erst nach Russland und dann nach Sibirien. Wie es der Zufall will landet sie schließlich bei Dimitris Familie die sie herzlich aufnimmt. Sie erzählt ihnen was passiert ist und lernt dort sogar einen anderen Geisterbnutzer und einen anderen Schattengeküssten kennen. Mit der Zeit zweifelt sie daran ob ihre „Mission“ Dimitri zu suchen und zu töten wirklich sinnvoll ist. Sie hat ja noch nicht mal einen richtigen Plan...


    Meine Meinng


    Dieser Teil gefällt mir wieder viel besser als die letzten beiden Bücher. Hier kommt wieder mehr Kreativität zum Vorschein. Man merkt, dass neue Ideen kommen. Und die meisten davon gefallen mir auch.


    Ich hab mich ehrlich gesagt gefragt was jetzt noch kommen mag wo Rose die Schule verlassen hat, aber das was kommt ist super und kreativ. Wäre ich nie drauf gekommen als ich dachte was kann denn auf der Suche nach Dimitri so interessant sein.


    Was mich immer noch nervt ist, dass so viel wiederholt wird aus den anderen Büchern wie zum Beispiel in eigentlich jedem Teil das System der Unsterblichen und die Eigenschaften von Moroi, Strigoi und Dhampiren usw. Ich mein irgendwann ist das echt sowas von unnötig.


    Auch gewundert hab ich mich warum manche Erinnerungen an Dimitri nicht vorher schon erwähnt wurden. Ich dachte ich hätte da schon alles über die beiden erfahren was sie erlebt haben. Aber hier kamen mir manche Erinnerungen seltesam neu vor und an einer anderen Stelle im Buch vorher oder im Buch davor hätte ich sie passender gefunden auch wenn ich sie schön find.


    Besonders gefallen tut mir übrigens die mit dem Schneeengel.


    Gut find ich auch, dass man durch das Band immer noch etwas über Lissa, Christian und Adrian erfährt und auf dem neusten Stand bleibt.


    Christian ist und bleibt mein Liebling.


    Veröffentlicht: 20.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Julianne Lee
    Titel: Das Schwert der Zeit 4 Die Erfüllung
    Originaltitel: Sword of the White Rose
    Verlag: Heyne
    Serie: Das Schwert der Zeit
    Erschienen: 2003
    ISBN 10: 345319828X
    ISBN 13: 978-3453198289
    Seiten: 424
    Einband: Fester Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 15 Jahre
    Preis: 10,00


    Eigene Zusammenfassung


    Ciarans Vater stirbt und er übernimmt das Amt des Lairds als erstgeborener Sohn. Dann taucht unerwartet ein englischer Captain und seine Tochter auf, die hinter der Kirche Soldaten stationiert haben. Ciaran ist gar nicht begeistert, doch er kann sie auch nicht weg schicken. Und dann lernt er Leah bessser kennen und sieht sie mit anderen Augen. Ciaran kämpft im Grunde gegen die Engländer, da er sie hasst, aber Leah ist anders.


    Meine Meinung


    Das Buch gefällt mir wirklich gut.


    Tolle Handlung, tolle Charaktere, Spannung, tolle Liebesgeschichte.


    Callum und Aodan gefielen mir nicht so, aber sonst mochte ich eigentlich alle Charaktere. Von Leah wusste ich erst nicht was ich halten sollte, aber mittlerweile mag ich sie. Mein Liebling ist Ciaran, aber außer ihn find ich auch keinen Charakter überragend.


    Julianne Lee hält das Niveau der Vorbände wirklich gut.


    Die Geschichte zwischen Leah und Ciaran ist spannend und dramatisch und das Buch gut zu lesen.


    Leider ist das Ende etwas schwach, aber im Allgemeinen ein tolles Buch.
    Es zieht sich auch etwas. Im Grunde passiert nichts spannendes mehr.


    Das Cover ist nichts besonderes, aber nett. Es passt schon irgendwie mit den Farben und gefällt mir von allen Covern der Reihe am besten.


    Die Altersempfehlung ist meine eigene. Dieses Buch ist eher was für Erwachsene.


    Es zählt eher zum Genre Zeitreise, aber Fantasy ist auch mit dabei.


    Veröffentlicht: 20.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Jeanine Krock
    Titel: Das Feenorakel Band 4
    Verlag: Egmond Lyx
    Serie: Schatten und Licht
    Erschienen: September 2012, Auflage
    ISBN 10: 3802586727
    ISBN 13: 978-3802586729
    Seiten: 288
    Einband:flexibler Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahre
    Preis: 8,99 €


    Eigene Zusammenfassung


    Julen hat den Auftrag auf die Fee Alva Acht zu geben. Dabei knistert es zwischen den beiden gewaltig, aber Kieran hat Julen befohlen die Finger von Alva zu lassen. Alva ist adoptiert worden und kennt ihre richtigen Eltern nicht. Sie hat eine einzigartige Stimme und singt bald in einer Band. Doch Alva ist in Gefahr. Kann sie gerettet werden? Und was wird aus Julen und Alva?


    Meine Meinung


    Nicht Krocks bester Teil. Besonders am Anfang fand ich den oft langweilig, aber auch später teilweise.


    Auch Alva ist oft eher langweilg und für meinen Geschmack zu zickig. Julen ist wirklich interessant und auch Chris, aber manche Charaktere mag ich auch gar nicht wie Mandy oder Tally.


    Die Liebesgeschichte von Alva und Julen ist schon schön. Am liebsten mag ich es aber, wenn Julen erzählt und nicht Alva. Dieser Teil ist zwar besser als ich erwartet hatte, weil ich Julen im 2. Teil eigentlich nicht ganz so mochte, aber für überragend reicht er lange nicht.


    Besonders am Anfang hab ich auch das Gefühl, dass die Fantasy in dem Buch eher ein Beiwerk ist.


    Das Ende war auch nicht sehr toll, zum Teil hab ich mich am Ende eher gelangweilt, weil es einfach auch zu lang gezogen war.


    Und was ich immer total ungläubig find ist, wenn Charakte zum Beispiel akzeptieren, dass es Feen wirklich gibt, aber alle anderen magischen Wesen können doch auf keinen Fall existieren. So was find ich immer blöd.


    Das Cover ist schön, aber ich hab eine andere Auflage und das wirkt trister.


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Lauren Kate
    Titel: Engelsmorgen
    Originaltitel: Torment
    Verlag: cbt
    Serie: Evernight
    Erschienen: September 2011
    ISBN 10: 3570160785
    ISBN 13: 978-3570160787
    Seiten: 448
    Einband: Fester Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahre
    Preis: 17,99 €


    Eigene Zusammenfassung


    Luce kommt erneut an eine Schule und lernt wieder neue Leute kennen. Daniel sieht sie nur ganz selten. Er erzählt nicht was er tut, geschweige denn etwas über ihr vergangenes Leben und er will, dass sie auf dem Gelände der Shorline bleibt. Das alles frustriert Luce ziemlich. Aber immerhin lernt sie nun mehr über die Verkünder, die Schatten kennen.


    Meine Meinung


    Das Buch ist nicht mehr wirklich der Hit. Der erste Teil hat mir definitv besser gefallen. Vieles kommt mir aus Teil 1 total bekannt vor und auch wenn Frau Kate alles irgendwie logisch erklärt hab ich das Gefühl der zweite Teil ist mehr oder weniger ein Abklatsch vom 1. Teil, auch wenn die Geschichte trotzdem irgenwie weitergeht.


    Ganz interessant find ich die Idee mit den Schatten, aber so wirklich bei rum kommt da auch nichts und deswegen wird die auch wieder irgendwie eher langweilig.


    Manche Personen sind ganz interessant, aber keine find ich mehr überragend. Und da alles von Luce erzählt wird (bis auf der Anfang und das vollkommene Ende) ist das Buch eher eintönig und ich find man erfährt nicht wirklich was interessantes. Und das meiste wusste ich auch schon vorher.


    Ein paar Neuigkeiten sind schon vorhanden, aber die find ich eher seltsam als gut gelungen. Dieser Teil ist einfach nicht mehr wirklich meins. Manchmal kommt es mir vor als könnte dieser Teil auch eine neue Version vom eigentlichen ersten Teil sein, allein die Fortsetzung der Geschichte lässt durhblicken, dass dem nicht so ist. Von diesem Teil hatte ich mir definitiv besseres erfhofft.


    Besonders bei dieser Reihe hab ich das Gefühl, dass es doch besser gewesen wäre, wenn sie bei einem Teil geblieben wäre. Selbst innerhalb des Buches wiederholen sich Abläufe öfters was einfach nervig ist und nicht wirklich was bringt find ich. Und ich muss hinzufügen, dass im gesamten Buch eigentlich nichts wirklich bei rum gekommen ist und das ich das Gefühl hatte, dass der nur existierte, damit Frau Kate zumindest eine Trilogie, wenn nicht mehr schreiben kann.


    Wenn sie den 1. Teil beendet hätte wie sie diesen Teil beendet hätte wäre es so ziemlich auf das Selbe rausgekommen find ich.


    Das Cover ist aber trotzdem wunderschön. Die Farben passen gut und es wirkt geheimnisvoll.


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Robin Jones Gunn
    Titel: Das Weihnachtshaus
    Originaltitel: Finding Father Christmas
    Verlag: rororo
    Serie: Einzelband
    Erschienen: 2009
    ISBN 10: 3499252988
    ISBN 13: 978-3499252983
    Seiten: 192
    Empfohlenes Alter:
    Preis: 9,99 €


    Eigene Zusammenfassung


    Miranda ist ohne Vater aufgewachsen und ihre Mutter starb als sie 11 ist. Sie hat nur sehr wenige Hinweise auf ihren Vater, denen sie jetzt nach geht. So kommt sie nach England und lernt sehr nette Leute kennen die möglicherweise eine Verbindung sein könnten.


    Meine Meinung


    Insgesamt ist das Buch nett, aber nicht top. Das ganze Buch läuft mehr oder weniger darauf hinaus, dass sich das Ende hinauszögert dadurch, dass Miranda nie dazu kommt das zu sagen was sie sagen will.


    Mir sind das auch insgesamt zu viele Zufälle in dem Buch und es läuft viel zu glatt. Das Buch ist insgesamt sehr kurz.


    Ich bevorzuge eigentlich ja Bücher mit mindestens 300 Seiten, aber hier hätte ich auch nicht mehr gebraucht, da es eben auch nichts besonderes mag.


    Ellie mochte ich besonders. Katharine eigentlich auch, aber zum Ende hin wurde sie mir etwas unsympatisch. Miranda fand ich eher merkwürdig.


    Den Titel „Das Wheinachtshaus“ hat das Buch eigentlich kaum verdient, weil es weniger um das Haus selbst als um die Familie die dort lebte ging. Das einzige was war, war dass über die Hälfte des Buches sich in dem Haus stattfindet.


    Unter dem Inhalt hab ich mir einfach was ganz anderes, viel geheimnisvolleres vorgestellt. Da war ich etwas enttäuscht bei dem Ergebnis.


    Das Cover ist ganz nett, aber eben auch nichts besonderes.


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Charlaine Harris
    Titel: Sookie Stackhouse 6 Ball der Vampire
    Originaltitel: Living dead in Dallas
    Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
    Serie: Sookie Stackhouse
    Erschienen: August 2009
    ISBN 10: 3423209879
    ISBN 13: 978-3423209878
    Seiten: 384
    Einband:Flexibler Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahre
    Preis: 9,95 €


    Eigene Zusammenfassung


    Sookie hat eine Verabredung mit Quinn, dem großen Wertieger, und natürlich geschehen wieder einige merkwürdige Dinge in Bon Temps und Shreveport und immer betrifft es auch Sookie. Die Sache mit Debbie Pelt ist immer noch nicht erledigt. Außerdem verschwindet ein kleiner Junge einfach so in der Schule und Sookie muss Hadleys Wohnung auflösen und trifft die Vampirkönigin von Lousiana.


    Meine Meinung


    Dieser Teil gefällt mir wieder besser als der letzte, aber nur ein bisschen und nach einem bestimmten Teil dann auch nicht mehr. Ich find es oft einfach zu genau und manches einfach total blöd erklärt oder eher überflüssig erklärt.


    Eine Szene wurde zwischengeworfen und hat mit der eigentlichen Geschichte, dem Hauptthema, eigentlich nicht wirklich was zu tun und ist somit für mich irgendwie völlig überflüssig.


    Ich find es auch langsam extrem wie oft Sookie in Lebensgefahr schwiert und doch immer wieder mit dem blauen Auge davonkommt. Das scheint mir doch etwas übertrieben.


    Außerdem find ich den Titel des Buches etwas unpassend, da der Ball selbst ja nur wenig vorkommt und auch nur selten erwähnt wird.


    Und wie immer nervt es mich, dass es bei allem nur um Sex geht. Sookie kann sich bei einfach nicht entscheiden was ihre Partner betrifft. Soll es nun Alciede, Bill, Sam, Quinn oder doch Eric sein? Sookie will sich nicht festlegen.


    Die Romantik fehlt hier glänzlich find ich( wie immer) . Denn immer wenn es romantisch sein könnte nimmt das Thema Sex Überhand oder Sookie lässt die Männer einfach fallen, weil ihr irgendwas nicht passt und geht mit dem Nächsten aus. Aber sie reagiert trotzdem irgendwie auf alle Männer. Das find ich ebenfalls einfach total übertrieben.


    Auch was Sookie oft unter Freundschaften versteht kann ich nicht ganz nachvollziehen. Freunde verhalten sich für mich einfach anders (nicht nur von deren Seite her sondern auch von Sookies Seite her).


    Diese Reihe ist halt einfach nur zum Teil meins. Einige Charaktere sind mir schon ans Herz gewachsen, aber leider macht Harris meine Meinung von ihnen durch total blöde Handlungen von ihnen wieder kaputt. Darin versteht sie sich wirklich gut. Und auch in diesem Teil hat sie das wieder perfekt hinbekommen.


    Leider hat sie mir dieses Buch gründlich ruiniert dadurch wie sie Bill dagestellt hat. Ich find das unglaubwürdig und Sookies Reaktion darauf total übertrieben und unüberlegt. Und selbst am Ende find ich Sookies Meinung total unangebracht, weil ich die ganze Zeit anders dachte als sie und auch da noch. Das hat mir nicht so gefallen.


    Gut fand ich aber die Rekonstruktion und das endlich wenigstens ein total übertrieben in die Länge gefallenes Thema in diesem Band abgeschlossen wurde (hoffe ich jedenfalls).


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Charlaine Harris
    Titel: Sookie Stackhouse 5 Vampire bevorzugt
    Originaltitel: Dead as a Doornail
    Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
    Serie: Feder und Schwert, veränderte Neuauflage
    Erschienen: September 2007
    ISBN 10: 3423210575
    ISBN 13: 978-3423210577
    Seiten: 336
    Einband: Flexibler Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahre
    Preis: 9,95 €


    Eigene Zusammenfassung


    Sookies Bruder Jason verwandelt sich jetzt in einen Werpanther. Außerdem sind Gestaltenwandler nun besonders bedroht da es mehrere angegriffen werden. Außerdem scheint die Sache mit Debbie Pelt auch immer noch nicht aus der Welt zu sein und Sookie muss Eric für Sam um einen Gefallen bitten.


    Meine Meinung


    Das Hauptthema ist Gestaltenwandler, zumindest aus meiner Sicht.


    Es ist zwar ganz nett, aber eben nicht mehr. Es ist nicht wirklich was geschehen was mich vom Hocker reißt. Eigentlich ist es eine Auflistung von Sookies Problemen und immer wieder kommt das Geld zur Sprache was mich wirklich nervt. Außerdem nervt es mich, dass immer wieder Debbie Pelt erwähnt wird und wie Sookie mit der ganzen Sache umgeht. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich mochte Debbie nie und will auch nicht ständig von ihr lesen. Da gibt es spannendere Charaktere.


    Die Wiederholungen halten sich noch in Grenzen, aber mich nervt es besonders, wenn Dinge wiederholt werden die ein paar Seiten vorher erst erwähnt wurden. Irgendwie scheint Harris für mich ein seltsames Weltbild zu haben.


    Wenn man es an ihren Büchern ablesen sollte würde nach meiner Meinung nach niemand wirklich was von Romantik verstehen sondern alle nur Sex im Kopf haben und gutes Aussehen und gutes Ansehen. Das ist einfach nicht so meins.


    Und immer wenn ich denke: Jetzt kommt Sookie endlich dahinter wie es laufen soll (zum Beispiel was Bill angeht) verbockt sie es wieder. Außerdem ist Sookie mir hier viel zu zickig und entweder mischt sie sich zu sehr in die Probleme anderer ein oder denkt zu sehr nur an sich. Von einem Extrem ins andere. Anderes gibt es für Sookie anscheinend nicht.


    Ich fand diesen Teil leider wieder nur mittelmäßig, wenn nicht sogar etwas unnötig. So einen richtigen Sinn hatte dieser Teil für mich nicht.


    Das Cover find ich wie immer nicht so schön.


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2012


    Autor: Charlaine Harris
    Titel: Sookie Stackhouse 3 Club Dead
    Originaltitel: Club Dead
    Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
    Serie: Feder und Schwert, veränderte Neuauflage
    Erschienen: Juli 2009
    ISBN 10: 3867620571
    ISBN 13: 978-3867620574
    Seiten: 288
    Einband:Fester Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahre
    Preis: 9,95 €


    Eigene Zusammenfassung


    Bill bekommt einen geheimen Auftrag von einer Vampirkönigin über den er nicht reden darf. Kurz darauf ist er verschwunden. Alles deutet darauf hin, dass er das bereits geahnt hatte. Eric möchte, dass Sookie Bill findet und sich ein bisschen in Mississipi im Club Dead umsieht zusammen mit einem Werwolf namens Alcide. Sookie findet Bill hat Verrat an sie begangen durch das was sie von Eric erfährt und dann verbringt sie viel Zeit mit Alcide durch ihren Auftrag und findet den Mann ebenfalls sehr anziehend und attraktiv...Und sie versucht ihre Aufgabe zu erfüllen.


    Meine Meinung


    Dieser Teil ist nicht mehr wirklich meins. Das wiedespricht sich teilweise auch mit dem was sie vorher schreibt (zumindest was Bill angeht) und meine Vorstellung von Liebe ist das was sie beschreibt nicht, geschweige denn romantisch.


    Ich kann irgendwie nicht glauben, dass Bill sich so verändert haben soll, aber Sookie hat es Eric ja auch gleich abgekauft und auch keine Sekunde an den Worten gezweifelt. Das fand ich schon merkwürdig. Ich find Sookie fehlt es einfach sehr viel an Vertrauen. Das hab ich im Vorteil mit der Sache mit Portia schon festgestellt.


    Diesen Teil find ich jedenfalls eher öde. Lange Zeit kommt nichts wirklich heraus, nur noch mehr ungewisses hinzu und auch das Thema ist nicht mehr wirklich meins.


    Schade, der Anfang der Reihe war wirklich gut.



    Das Ende konnte auch nichts mehr wirklich rausreissen. Und alles was Ewigkeiten vorher war kam auch hinteher so. Wie langweilig! Es gab keine wirklichen Überraschungen.


    Das Cover von Weldbild find ich wie immer eher hässlich.


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Charlaine Harris
    Titel: Sookie Stackhouse 1 Vorrübergehend tot
    Originaltitel: Death until Dark
    Verlag: Feder und Schwert, Neuauflage
    Serie: Sookie Stackhouse
    Erschienen: Juli 2009
    ISBN 10: 3867620555
    ISBN 13:978-3867620550
    Seiten: 336
    Einband: Flexibler Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahre
    Preis: 9,95 €


    Eigene Zusammenfassung


    Sookie ist anders. Sie hat eine Behinderung. Sie kann Gedanken lesen. Auch Bill hat eine Behinderung. Er ist ein Vampir. Sookie arbeitet in einer Kleinstadt als Kellnerin. Es ist kein richtiges Restaurante sondern eher ein Imbissrestaurante. Ihren Chef Sam mag sie gern. Dann lernst sie Bill kennen, den Vampir. Vampire sind noch nicht all zu lange öffentlich anerkannt. Und dann passieren Morde in ihrer Kleinstadt. Gewaltsame Morde von Frauen die mit Vampiren zu schaffen haben. Sookie befürchtet sie könne die Nächste sein....


    Meine Meinung


    Am Anfang ist es echt alles total ungewohnt, aber je mehr ich mich dran gewöhne umso mehr mag ich das Buch.


    Tolle Charaktere und einfach mal was ganz anderes als sonst. Und auch wirklich gut geschrieben. Ein wirklich tolles Buch.


    Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Sookie ist gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile mag ich sie sehr gern. Sam ist sehr cool und auch sehr interessant. Ich weiß immer noch nicht wirklich was ich von Bill halten soll, aber irgendwie mag ich ihn. Er ist der tollste Charakter im Buch. Eigentlich mag ich Jason sehr gern, trotz seiner Art, aber manchmal tut er so Dinge, wo er echt ätzend ist. Auch Eric ist interessant, aber ich kann ihm noch nicht wirklich viel abgewinnen. Überhaupt sind die meisten Charkatere sehr interessant.


    Der erste Teil ist mit der beste der Reihe. Doch dann baut die Reihe insgesamt zum größten Teil ab.


    Es geht hier auch nicht nur um Vampire wie ich zuerst gedacht hab sondern auch um Elfen, Hexen und Gestaltenwandler.


    Das Cover von Weltbild was ich hab find ich nicht besonders schön.


    Veröffentlicht: 19.02.13
    Originalrezi: 2012

    Einige hab ich noch in Unterbettkisten(überwiegend Kinder - und Jugendbücher aus meiner Kinder - und Jugendzeit) (die aber mittlerweile im Fernsehzimmer in einer Art Abstellregal untergebracht sind, also die Bättkästen) und einige hab ich aussortiert in Kisten (ebenfalls in diesem Regal im Fernsehzimmer) , weil ich die eventuell auch weggeben könnte, wenn sich was ergibt. Zwei davon hab ich an meine Cousine verschenkt und meine Freundin wird die auch mal durchsehen, wenn sie Ende April zu mir kommt.


    Meine ungelesen Bücher hab ich teilweise unter meinem Wohnzimmertisch im Wohnzimmer oder neben meiner Anlage im Zimmer. Auch wenn es momentan eher mehr werden achte ich doch immer darauf, dass der Platz dafür reicht.


    Autor: Sara Gruen
    Titel: Wasser für die Elefanten
    Originaltitel: Water for Elephants
    Verlag: Dumont Buchverlag
    Serie: Einzelband
    Erschienen: Februar 2008
    ISBN 10: 3832180265
    ISBN 13: 978-3832180263
    Seiten: 400
    Einband: Fester Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahre
    Preis: 9,99 €


    Eigene Zusammenfassung


    Jacob Jarzinsky ist über 90 und im Altenheim. Am Sontag ist Zirkus wo er mit seiner Familie hinwill. Immer wenn er schläft wird seine Geschichte erzählt. Seine Eltern sind gestorben als er ganz jung war und so kam es, dass er als Tierartz bei einem Zirkus arbeitet. Dort lernt er die schöne Marlena kennen und lieben. Doch sie ist verheiratet mit August der ein bisschen wahnsinnig ist. Auch alles andere ist im Zirkus nicht besonders leicht, denn die Tiere und dass der Zirkus besser ist als eine ganz bestimmte Konkurrenz ist nicht gerade der Faktor der dazu beiträgt, dass die Arbeiter und Artisten gut behandelt werden. Obwohl es die Artisten noch besser haben als die Arbeiter.


    Meine Meinung


    Die Altersempfehlung ist meine eigene. 12 Jahre wie der Film empfohlen ist find ich zu wenig.


    Das Buch ist nicht schlecht, aber auch nicht das was ich erwartet hatte.


    Die Geschichte von Marlena und Jacob find ich sehr schön, aber das meiste drum herum ist nicht ganz so meins.


    Aber trotzdem hat das Buch gewisse Stellen die ich richtig cool find. Nervig find ich auch, dass die Befehle für Rosie auf polnisch geschrieben wurden. Ich glaub die wenigsten werden diesen Teil verstehen.


    Das Cover ist ganz nett, aber nichts besonderes.


    Veröffentlicht: 18.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Claudia Gray
    Titel: Evernight 3 Hüterin des Zwielichts
    Originaltitel: Hourglass
    Verlag: Penhaligon Verlag
    Serie: Evernight
    Erschienen: Juli 2011
    ISBN 10: 3764530537
    ISBN 13: 978-3764530532
    Seiten: 348
    Einband: Fester Einband
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahre
    Preis: 17,99 €


    Eigene Zusammenfassung


    Bianca ist jetzt beim schwarzen Kreuz um bei Lucas sein zu können. Eigentlich möchten Lucas und Bianca fliehen, aber dazu brauchen sie Geld und als Edoardo Lucas Geld findet, dass er schon verborgen hat wird es ihm weggenommen, weil er es ja nicht bräuche und es zum Wohle des Kreuzes da sein sollte. Das heißt es wird noch schwieriger zu fliehen. Zudem bekommt Bianca nicht immer Blut und muss verstecken, dass sie zu den Vampiren gehört. Wegen eines Fehlers von Bianca finden Mrs. Bethany zusammen mit anderen Vampiren den Zufluchtsort des schwarzen Kreuzes, dass jetzt in New York ist. Dabei wird Balthazar vom schwarzen Kreuz gefangen genommen. Bianca will alles tun um ihn zu retten mit Lucas Hilfe.......


    Meine Meinung


    Das Buch ist ganz ok. Den ersten Teil beim schwarzen Kreuz mag ich eher nicht so, weil ich die wo ich mehr darüber lese nicht mehr so mag. Zwischendrin ist es mal ganz spannend. Aber diese Geistersache mag ich auch eher weniger.


    Irgendwie war die Story am Anfang in den ersten 2 Büchern besser.


    Und Bianca wird immer nerviger. Ich mochte sie noch nie wirklich. Außerdem frag ich mich warum Leute manchmal blonde Haare haben dann hat die selbe Person aber plötzlich bronzene Haare. Das ist schon ein Unterschied find ich. Find ich halt etwas merkwürdig. Kann sie nicht bei einer Beschreibung bleiben?


    Und was mich auch ein wenig stutzen lässt ist mal wieder die Erklärungen von Epilepsie. Und auch davon dass alle sofort davon ausgehen zu scheinen, dass Frauen sofort schwanger sein müssen, wenn es ihnen nicht gut geht. Das alles find ich etwas merkwürdig. Was ich mich auch frage: Woher kennt Bianca sich überhaupt (angeblich) so gut mit Epilepsie aus wo sie doch so wenig in ihrem Leben krank war?


    Also dieses Buch mag ich ehrlich gesagt von allen drei Teilen am wenigsten.


    Die in der Schule haben mir einfach besser gefallen. Es gibt ein paar schöne Stellen, aber ich hab das Gefühl die Ideen nehmen ab und dann muss eben mal was neues her was mich nicht richtig überzeugt in diesem Teil. Natürlich gab es Anhaltspunkte worauf Biancas Leben hinauslief, aber mich wundert es sich auch, dass sie so lange braucht um rauszufinden was mit ihr los ist. Und ich hätte das halt anders erwartet als es gekommen ist.


    Na ja das Buch ist schon lesenswert, aber bei weitem nicht so gut wie ich erwartet hatte. Schade.


    Veröffentlicht: 18.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Charlaine Harris
    Titel: Sookie Stackhouse 2 Untot in Dallas
    Originaltitel: Living dead in Dallas
    Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
    Serie: Feder und Schwert, veränderte Neuauflage
    Erschienen: August 2009
    ISBN 10: 3867620563
    ISBN 13: 978-3423246378
    Seiten: 288
    Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahre
    Preis: 9,95 €


    Eigene Zusammenfassung


    Von Eric bekommt Sookie den Auftrag den Vampiren in Dallas bei einem Problem zu helfen. Also fliegt sie zusammen mit Bill nach Dallas und wird auch gleich von der Vampirin namens Isabel abgefangen im Hotel. Zusammen mit Isabel fahren sie zu Stan, dem Oberhaupt der Vampire in Dallas. Einer von ihren wurde von der Bruderschaft entführt und Sookie soll helfen ihn zu finden, natürlich nicht ohne Komplikationen und Gefahren....


    Meine Meinung


    Dies ist der 2. Teil einer Reihe. Die Altersempfehlung kommt von mir selbst.


    Ich find diesen Teil gut, aber nicht so gut wie den 1. Man erfährt zwar noch mehr über die Vampire und ihre Sitten, aber die Wiederholungen sind mir zum Teil zu genau geschildert und außerdem find ich diesen Teil auch teilweise zu unpersönlich.


    Es ist zwar ok wie Sookie mit den neuen Situation umgeht usw., aber man erfährt zum Teil viel weniger über ihr eigenes Leben als beim ersten Mal. Das sie einen anderen Thelepaten kennen lernt find ich aber ganz gut.


    Der Schluss wird dann auch wieder persönlicher.


    Also diesen Teil find ich etwas schwächer als Teil 1, aber dennoch ganz gut.


    Ich hab die Ausgabe von Weltbild.


    Ich find das Cover von Amazon sowieso seltsam. Ist ja auch kein richtiges Cover. Das Cover von Weltbild ist aber auch eher hässlich.


    Veröffentlicht: 18.02.13
    Originalrezi: 2011


    Autor: Herbie Brennan
    Titel: Der Elfenlord
    Originaltitel: Farie Lord
    Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
    Serie: Farie Wars
    Erschienen: Dezember 2007
    ISBN 10: 3423246375
    ISBN 13: 978-3423246378
    Seiten: 400
    Empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
    Preis: 14,00 €


    Eigene Zusammenfassung


    Im Elfenwald ist eine Seuche ausgebrochen, eine Krankheit die einem die Zeit raubt. Man wird mit ein paar Schüben älter und merkt es gar nicht richtig. Von der Zukunft die man hatte weiß man nicht mehr viel. Henry entdeckt Pyrgus und Nymph bei Mr. Fogartys Haus. Auch Pyrgus und Mr. Fogarty hat es befallen. Pyrgus ist in die Gegenwelt gekommen, weil hier die Krankheit nicht weitergeht, aber auch um Henry zu sagen, dass er wieder in die Elfenwelt muss. Also geht Henry wieder dort hin und begegnet erneut Blue. Dabei hat er davor am meisen Angst. Ihr letzter Abschied ist nicht gerade gut verlaufen. Jetzt müssen sie herausfinden wie oder ob man das Zeitfieber bekämpfen kann.


    Meine Meinung


    Der Teil gefällt mir gut. Von Anfang an spannend.
    Tolle Idee und eine gute Umsetzung. Auch die Story gefällt mir.


    Tolle Charaktere. Und dann die Story von Blue und Henry, einfach toll Und die Charaktere sind auch alles andere als gewöhnlich. Am liebsten mag ich Pyrgus.


    Diese Reihe ist einfach ganz anders als alles was ich kenne. Auch wenn Dämonen sonst nicht so meins sind find ich sie hier sehr passend. In diesem Teil mag ich auch das mit dem Zeitfieber sehr. Das find ich sehr faszinierend, aber auch traurig. Ich glaub das hier ist sogar mein Lieblinsteil.


    Veröffentlicht: 18.02.13
    Originalrezi: 2011