Beiträge von Karin

    Ich gebe Dir in allem recht, vor allem Michael ist mir das ganze Buch über naiv vorgekommen. Und eben ohne Lizzie und Kathleen, wer weiß, wo er da jetzt wäre.


    Ich habe mal bei Luebbe gelesen, dass alle Bücher von ihr in sich abgeschlossen sind. Das finde ich hier aber gar nicht.

    Ich habe es trotzdem gerne gelesen und bin auf die Nachfolgebände gespannt. Erst muß ich aber pausieren, denn so mitreisend war dann die Geschichte doch nicht, dass ich jetzt gleich sofort weiterlesen möchte.

    Obwohl es mich natürlich brennend interessiert, wie es mit dem Kind und Michael weitergeht.


    LG Karin

    Ich kann Dir da nur recht geben Sabrina, ich sehe es ja genauso. Ich bin so enttäuscht von ihm. Aber wie Du sagst, ich weiß auch nicht, was passieren muß, damit Lizzie endlich schlauer wird. Aber sie ist halt so vernarrt in ihn, da setzt der Verstand oft aus.


    Kathleen mutet allen um sich herum schon sehr viel zu.


    Ich finde es zwar sehr spannend zu lesen, aber gerade Michael und Kathleen haben sich sehr zu ihrem Nachteil entwickelt.


    Ich glaube auch bzgl. des Kindes, dass das große Erwachen erst nach der Geburt kommt. Mich wundert ja, dass Lizzie da noch nicht selber drauf gekommen ist, dass es von Kahu sein könnte.


    LG Karin

    Das Problem hat sich jetzt quasi von alleine erledigt, da sich Kathleen und Michael total gegensätzlich entwickelt haben.


    Ich habe mir zwar gewünscht, dass Michael und Lizzie zusammenkommen. Aber so kann ich es irgendwie nicht mehr gutheißen. Michael ist mir zu wechselhaft. Jetzt, da ihn Kathleen nicht mehr will, merkt er aufeinmal, dass er doch Lizzie will. Dabei hätte er Kathleen beinahe gesagt, dass Lizzie eine Hure war, wenn sie ihm das Wort nicht abgeschnitten hätte.

    Da ich ja zu 99% glaube, dass das Kind von Kahu ist, frage ich mich, wie verhält er sich dann. Geht er wieder und läßt sie allein?

    Oder will sogar Kahu dann sein Kind? Das wird spannend.

    Jedenfalls hätte ich mir hier gewünscht, dass Lizzie mehr Stolz hat und sie ihn erstmal zurückgewiesen hätte.


    Ich hoffe sehr, dass Kathleen jetzt mit Peter glücklich wird.


    Ich dachte immer, die Romane von Sarah Lark sind in sich abgeschlossen? Da hilft nur weiterlesen :)


    Ich habe mich jetzt für 4 Sterne entschieden. Zwischendrin hätte ich nur 3 vergeben, aber wie gesagt ab Seite 500 war es so spannend und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, daher vergebe ich 4 Sterne.


    LG Karin

    Kahu mag ich auch, ich denke, er würde es auch ehrlich mit ihr meinen. Vielleicht begegnen sich ihre Wege ja wieder.


    Mit Michael werde ich irgendwie nicht warm. Ich finde es es auch sehr fies von ihm, denn Lizzie macht sich bestimmt Hoffnungen.


    LG Karin

    Jetzt kann ich nicht mehr aufhören zu lesen und ich könnte Michael und Kathleen nur noch schütteln. Die beiden regen mich so auf.


    Michael ist sowas von wankelmütig. Ich fand es ja total fies, als er den Streit angezettelt hat, aufeinmal hat sich Lizzie immer in sein Leben gedrängt. Das geschürfte Gold hat er aber schon annehmen wollen. Als es dann ernster wurde, kam er angeblich nicht mehr damit zurecht, dass Lizzie ihm immer helfen wollte. Er hat sich zwar anscheinend wirklich um eine Farm bemüht, aber warum hat er da solange gebraucht? Da mußte Lizzie ja annehmen, dass er nicht mehr zurückkommt.

    Dann wird sie auch noch von Kahu belogen. Nur gut, dass ihr die Maori die Wahrheit gesagt hat. Das ist ja aber auch ein merkwürdiger Brauch, der ja fast nicht einzuhalten geht.

    Und dann begegnen sich Michael und Kathleen. Und es ist genau das eingetroffen, was ich immer befürchtet habe. Ich wußte, wenn er Kathleen wieder sieht, ist Lizzie vergessen. Da ist ihm sogar ihre Schwangerschaft egal. Obwohl ich ehrlich gesagt glaube, dass das Kind von Kanu ist.


    Und Kathleen hat mich mit ihrem Selbstmitleid und ihrem Wahn dem Pfarrer gegenüber auch so sehr genervt. Wie kann sie dem nur so hörig sein und alle anderen vergessen. Vor allem Peter, den sie ja auch mag.

    Aber jetzt, wo Michael auftaucht, da macht es nichts, wenn Father Parrish nicht damit einverstanden ist.

    Ich kann das ja durchaus nachvollziehen, dass das wie ein Schock für die beiden ist, vor allem für Michael, da er Kathleen ja tot glaubte. Aber dass sie so mit den Gefühlen von Lizzie und Peter spielen, finde ich sehr fies.


    Ich weiß ja nicht, wie es jetzt weitergeht, aber an Lizzies Stelle würde ich mich nicht mehr von Michael einwickeln lassen. Dazu hat er sie schon zu oft verletzt.


    LG Karin

    Zwischendurch hat sich die Geschichte finde ich ziemlich in die Länge gezogen, es passierte einfach nichts. Kathleen und Lizzie schlitterten von einem Schicksal ins andere, was zwar sehr tragisch war, mich aber mit der Zeit doch etwas langweilte.


    Aber so ca. ab Seite 500, als Ian wieder ins Spiel kommt, nimmt die Geschichte wieder richtig Fahrt auf und ist richtig spannend.


    Was wohl Kathleen jetzt macht? Sie ist ja Hals über Kopf abgehauen. Ich hätte das allerdings nicht gemacht und hätte mich endlich Peter anvertraut. Sie weiß, dass er sie mehr als gern hat, was spricht da dagegen, wenn sie sich ihm anvertraut? Wenn ich das richtig verstanden habe, ist sie vorerst ja ohne die Kinder abgehauen, das geht gar nicht.


    Lizzie bewundere ich einfach schon das ganze Buch über. Sie ist so eine taffe Frau und weiß instinktiv immer, was das richtige ist. Ohne sie wären Michael und Chris untergegangen. Um Chris tut es mir sehr leid, so unschuldig sein Leben zu verlieren. Was ist Ian nur für eine Bestie. Der hat seinen Tod durch Lizzies Hand mehr als verdient.


    Endlich hat Michael erkannt, was ihm Lizzie bedeutet. Ich konnte ihre Zweifel aber auch gut nachvollziehen, warum er sich jetzt plötzlich geändert hat.


    Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, wie es weitergeht. Lizzie fühlt sie ja eigentlich als Maori, ob sie bei ihnen bleiben will oder zieht sie mit Michael weiter? Sie werden aber bestimmt bald mit Kathleen zusammentreffen. Wie Michael dann wohl reagiert, wenn sie gar nicht tot ist?

    Ich hoffe aber trotzdem so sehr, dass Michael und Lizzie zusammenbleiben und Kathleen mit dem Reverend glücklich wird. Colin ist ja auch noch da und könnte eventl. auch noch gefährlich werden, da er Ian ja sehr ähnlich ist.


    LG Karin

    Mrs. Smithers finde ich auch irgendwie komisch.


    Ich frage mich, wie Kathleen das alles aushält. Ian schlägt sie ja immer gleich, egal was sie tut. Daher bin ich froh, dass sie Claire an ihrer Seite hat. Ich hoffe nur, dass dies so bleibt und Ian sich hier nicht auch noch einmischt und ihr den Umgang verbietet. Bei ihm weiß man ja nie.


    Stimmt, Claires Mann ist auch sonderbar. Vielleicht nervt ihn aber auch Claires naive Art und dass sie im Haushalt so gut wie nichts kann. Obwohl er das ja bestimmt auch schon vor der Hochzeit gemerkt hat.


    Ich bin am hin und her überlegen wegen Michael und Lizzie. Mit Kathleen würde es ziemlich schwierig werden, da sie ja schon Kinder hat. Aber das weiß Michael ja nicht und er glaubt ja, dass sie auf ihn wartet, weil er ja geschrieben hat, dass er zurückkommt. Solange er von den Kindern nichts weiß, hält er an Kathleen fest. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass er ziemlich enttäuscht sein wird, wenn er merkt, dass sie eben doch nicht auf ihn gewartet hat. Das wäre vielleicht wirklich Lizzies Chance. Ich würde es mir auf alle Fälle so sehr für sie wünschen.


    LG Karin

    Claires Mann ist ja auch der letzte, seine Frau so vor vollendete Tatsachen zu stellen. Aber wenigstens gab dies Kathleen jetzt den Anstoß, Ian zu verlassen. Ich hätte das ja schon längst getan.

    Ich kann aber gar nicht glauben, dass er wirklich nichts mitbekommen hat, dass sie für die Frauen genäht hat und sich ein kleines Vermögen verdient hat. Er hat doch sonst auch alles mitbekommen und sie gleich wieder dafür geschlagen.

    Aber egal, jetzt ist ihnen wenigstens die Flucht gelungen.


    Lizzie tut mir einfach nur Leid, sieben Jahre hatte sie ein schönes Leben, dann hat ihre Vergangenheit sie wieder eingeholt. Aber was mir so an ihr gefällt ist, dass sie sich einfach nicht unterkriegen läßt. Sie hat stets neue Ideen und ihre Wirtschaft läuft ja inzwischen hervorragend.


    Während sich Michael irgendwie in sein Schicksal ergeben hat. Mich schüttelt es, wie man nur Wale oder Robben abschlachten kann. Da könnte man mir noch soviel Geld zahlen, ich könnte sowas niemals tun.

    Und wieder hilft ihm Lizzie aus seinem Dilemma. Inzwischen weiß er ja über Kathleen Bescheid, dass sie eben nicht auf ihn gewartet hat. Und prompt versucht er es bei Lizzie. Ich finde es aber sehr gut von ihr, dass sie soviel Stolz besitzt und ihn abgewiesen hat.


    Vom Pfarrer fand ich es allerdings nicht schön, dass er entschieden hat, die Briefe nicht weiterzuleiten. Auch wenn er Kathleen schützen wollte vor einem "Verbrecher" es geht in nichts an und er hat sich da nicht einzumischen.


    LG Karin

    Ich glaube, Michael hält solange an Kathleen fest, bis er erfährt, dass sie verheiratet ist. So wie er sich momentan verhält, ist er ja abgestossen von Lizzie und ich weiß nicht, ob ihm das gelingt zu überwinden.


    Daran habe ich noch gar nicht gedacht, dass eventl. einer nicht überleben könnte. Wenn dann glaube ich aber eher, dass Ian stirbt, damit der Weg für Kathleen und Michael doch noch frei wird.

    Mit Lizzie sehe ich eigentlich gar keine Zukunft. Obwohl es mich für sie sehr freuen würde, da sie Michael ja wirklich gern mag und auch viel für ihn auf sich genommen hat.


    LG Karin

    Der Vergleich mit Sam aus dem Schmetterlingszimmer stimmt. Ian ist furchtbar, alleine schon die ständige Eifersucht würde mich wahnsinnig machen.


    Ich finde es von Michael auch nicht in Ordnung. Aber er ist von seiner Kathleen dermaßen überzeugt, daher glaube ich gar nicht, dass er Gefühle für Lizzie entwickeln würde. Sie ist für ihn eine Hure und das würde er denke ich niemals vergessen.

    Ich verstehe auch nicht, warum er sich nicht in sie hineinversetzen kann. Sicher ist es furchtbar auf den Strich zu gehen, aber ihr blieb ja wirklich nichts anderes übrig.


    LG Karin

    Lizzie tut mir einfach so leid. Sie möchte so gerne gut sein, aber sie kann machen was sie will, sie wird immer wieder als Hure abgestempelt.


    Wie sich Michael hier verhalten hat, gefällt mir leider nicht so gut. Erst hat er sie gemieden, als er herausgefunden hat, dass sie anschafft und jetzt war sie ihm doch recht, als sie ihm zur Flucht verholfen hat. Hat er ernsthaft geglaubt, sie hilft ihm und bleibt selber da? Das fand ich sehr fies von ihm, dass er Lizzie eigentlich gar nicht dabeihaben wollte.

    Und jetzt ist sie ihm auch wieder recht, um doch mit ihm ins Bett zu gehen. Lizzie wird sich bestimmt noch mehr in ihn verlieben, aber sobald er Kathleen wieder gegenübersteht, ist Lizzie je vergessen. Wahrscheinlich würde er eine ernste Beziehung mit Lizzie von vornherein niemals in Betracht ziehen.


    Wenigstens hat Kathleen jetzt in Claire eine Freundin gefunden. Aber ich bin gespannt, was Ian mit ihr macht, wenn er mitkriegt, dass sie das Pferd ausgetauscht hat.


    LG Karin

    Aber wenn eine Passage 13 Pfund kosten würde, dann hätte Kathleens Geld ja eh nicht gereicht, da sie ja nur 12 Pfund hatte. Ich bin bei sowas immer am rechnen und will das dann irgendwie genau wissen ^^

    ^^


    Ich denke Lizzies Geschichte wird Dich bestimmt berühren. Mir tut sie jedenfalls sehr Leid, sie will das ja alles gar nicht so wie es ist.


    LG Karin