Cass, Kiera: Die Elite


  • Autor: Cass, Kiera
    Titel: Die Elite
    Originaltitel: The Elite
    Verlag: Sauerländer
    Erschienen: 20. Februar 2014
    ISBN 10: 3737362424
    ISBN 13: 978-3737362429
    Seiten: 378 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Selection Band 2
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
    Preis: 16,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nach fünf Jahren geht es nun für mich weiter mit der "Selection"-Reihe und ich habe auch vor, sie dieses Jahr komplett zu lesen. Auf jeden Fall war ich direkt wieder in der Geschichte drin, auch wenn so viel Zeit vergangen ist. America ist immer noch beim Casting dabei und fühlt sich auch immer mehr zu Maxon hingezogen, doch da gibt es natürlich auch noch Aspen, der im Palast als Wache arbeitet und auch oft eingeteilt ist um vor Americas Zimmer aufzupassen. Darum ist America oft hin- und hergerissen, außerdem nehmen die Überfälle der Rebellen zu, der König scheint eine Abneigung gegen America zu haben und Maxon benimmt sich teilweise auch etwas seltsam, so daß America manchmal gar nicht weiß, woran sie nun eigentlich ist. Aber irgendwann muss auch sie eine Entscheidung treffen.


    Ich bin mit America leider nicht mehr warm geworden, sie benimmt sich teilweise echt unmöglich. Vor allem ihr hin und her hat es mir echt schwer gemacht, aber auch das sie immer wieder zweifelt und nicht mit gewissen Personen redet, obwohl sie es sich ja dauernd vornimmt fand ich ziemlich anstrengend. Aber auch Maxon hat mich ziemlich enttäuscht, denn er macht Sachen, die so gar nicht zu ihm passen und wie er sich da herausredet fand ich auch recht schwach. Aber auch mit den meisten anderen Charakteren habe ich mich diesmal schwer getan. Celeste mochte ich ja noch nie, aber bei ihr weiß man wenigstens woran man ist. Kriss dagegen hat sich irgendwie auch verändert und von Aspen war ich ja ebenfalls noch nie begeistert und das hat sich auch hier mal wieder bestätigt. Aber auch der Königin hätte ich mehr zugetraut, gerade auch in Bezug auf ihren Mann, denn der ist ein totaler Despot und Neuerungen sind für ihn ein Gräuel. Richtig nett fand ich eigentlich nur Americas Vater und Marlee.


    Die Geschichte an sich könnte eigentlich ziemlich interessant sein, nur mir gefällt das mit der Dreiecksbeziehung überhaupt nicht und ich finde das hätte es auch nicht gebraucht. Denn es gibt genug Themen, die für Spannungen sorgen. Das Casting alleine ist ja teilweise schon ziemlich aufreibend, dazu dann noch die Rebellen und die ganzen Geheimnisse. Vor allem über die Rebellen und die Vergangenheit von Illéa hätte ich gerne noch mehr erfahren, denn das kommt mir oft viel zu kurz, dabei baut da doch vieles drauf auf. Kurz vorm Schluss kommt übrigens noch was recht schockierendes raus und ich muss sagen, das ich nicht gedacht hätte, das ein gewisser jemand wo weit gehen würde, das hat mich daher echt entsetzt. Aber das Ende war generell nicht so mein Fall, denn ich habe die Befürchtung das sich vieles im dritten Band wiederholen wird. Aber ich muss sagen, das sich trotz aller Kritik meinerseits, die Geschichte echt gut und flüssig lesen lässt und darum war ich auch recht schnell durch mit dem Buch.


    Veröffentlicht am: 14.03.2018