White, Kiersten: Flames`N´Roses


  • Autor: White, Kiersten
    Titel: Flames`N´Roses
    Originaltitel: Paranormalcy
    Verlag: Loewe Verlag
    Erschienen: 6. Juni 2011
    ISBN 10: 3785572387
    ISBN 13: 978-3785572382
    Seiten: 384 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Lebe lieber übersinnich Band 1
    Empfohlenes Alter: 12-15 Jahren
    Preis: 17,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal. Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft. Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Evelyn, kurz genannt Evie, lebt schon seit einigen Jahren bei der IBKP, da sie Paranormale sofort von Menschen unterscheiden kann, denn sie hat die Gabe deren Cover, die sich die Wesen geben, um unter den Menschen nicht aufzufallen, zu durchschauen und so das wahre Aussehen zu erkennen, was nicht immer sehr vorteilhaft ist. Aber Evie wünscht sich eigentlich nur ein ganz normales Leben, wo sie zur Schule gehen kann, Freunde hat, shoppen gehen darf usw., aber das alles wird ihr verwehrt, da Raquel sie nicht gehen lassen möchte.


    Eine Tages bricht ein Paranormaler Junge in das IBKP ein und wird erwischt, Evie findet sich zu Lend sofort hingezogen und so trifft sie sich öfters mit ihm, ihn dem Zimmer wo er gefangen gehalten wird, obwohl sie das eigentlich erstmal gar nicht darf. Währenddessen scheint es außerhalb jemanden zu geben, der es auf Paranormale abgesehen hat und je mehr Evie darüber erfährt, desto größer scheint die Wahrscheinlichkeit, das dieses Wesen etwas mit ihr zu tun hat.


    Die Geschichte ist wirklich spannend und interessant, so daß man eigentlich immer wissen will, wie es weitergeht und kaum mit lesen aufhören kann. Außerdem haben die Charaktere manchmal wirklich lustige Sprüche drauf, die mich öfters zum schmunzeln gebracht haben. Besonders Evie ist darin echt klasse, ich mag ihren trockenen Humor und finde sie auch sonst ziemlich sympathisch. Sie ist wirklich ein ganz spezielles Mädchen und sie tat mir richtig leid, als sie gewisse Dinge über sich selbst und die IBKP herausfindet, denn mit solchen Enthüllungen hatte sie überhaupt nicht gerechnet.


    Lend fand ich auch ziemlich klasse, ein toller Junge, der wirklich gut mit Evie agiert und die Gespräche der beiden waren meistens wirklich schön zu lesen. Dafür fand ich Reth ziemlich unsympathisch, seine aufdringliche Art war oft sehr erschreckend, auch wenn er wahrscheinlich am meisten über Evie weiß.


    Ich bin wirklich begeistert von dem Buch, es gab zwar auch ein paar Kleinigkeiten, die mir nicht so gut gefallen haben, aber da sie zu viel über die Geschichte verraten würden, kann ich da leider nicht so viel drüber verraten, nur das es eine Stelle gibt, die ich wirklich traurig fand.


    Was mir auch gut gefallen hat ist das Cover, es ist ein richtiger Blickfang mit dem rosa Schatten von einem Mädchen, der viele kleine rosa Rosen in sich hat, das könnte wirklich gut Evie sein, denn es würde wirklich perfekt zu ihr passen, da sie rosa auch sehr gerne hat. Auch sind die Seitenzahlen in rosa gehalten und die Kapitelschirften ebenfalls.


    Den Schluß fand ich eigentlich richtig schön, aber da dieser Band der erste Teil einer Reihe ist, wird es mit Evie und Lend noch weitergehen und ich hoffe, das die anderen Bücher dann auch so ein angenehmen Ende haben, wie dieses.


    Veröffentlicht am: 16.02.2013