Johnson, Debbie: Weihnachtspunsch und Rentierpulli


  • Autor: Johnson, Debbie
    Titel: Weihnachtspunsch und Rentierpulli
    Originaltitel: Never kiss a man in a christmas jumper
    Verlag: Heyne
    Erschienen: 11. Oktober 2016
    ISBN 10: 345342106X
    ISBN 13: 978-3453421066
    Seiten: 255 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Cavelli Brüder Band 2
    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Maggie hat einen Fahrradunfall, sie stößt mit Marco zusammen, der ebenfalls mit dem Fahrrad unterwegs ist, aber auf der falschen Seite gefahren ist. Bei diesem Zusammenprall verletzt sich Marco ziemlich schwer, so daß Maggie sich schuldig fühlt und Marcos Schwägerin Leah leichtes Spiel mit ihr hat, denn sie hat gesehen wie die beiden sich ansehen und sorgt deswegen dafür, das Maggie Marco bei sich aufnimmt, damit er nicht alleine ist mit seinen Verletzungen. Doch kann aus den beiden überhaupt ein Paar werden?! Schließlich hat Maggie ein Geheimnis das, in ihren Augen, eine Beziehung nicht zuläßt.


    Maggie fand ich eigentlich ziemlich nett, nur ist sie mir manchmal zu festgefahren und stur, obwohl sie doch selbst merkt, das es so nicht weitergehen kann und sich da was tolles entwickelt. Ihre Tochter Ellen fand ich auch super, sie ist nicht auf den Mund gefallen und wie sie mit Marco umgeht hat mir ziemlich gut gefallen, sie ist nämlich total direkt, aber dabei nicht bösartig. Auch Maggies Vater Paddy war echt sympathisch, genauso wie Leah und Marcos Bruder Rob. Aber am besten hat mir wirklich Marco gefallen, er ist total einfühlsam, weiß irgendwie immer das richtige zu sagen, ist offen, ehrlich, hat aber auch eine kleine verrückte Ader in sich. Außerdem fand ich ihn im Zusammenspiel mit Maggie und auch all den anderen Charakteren total natürlich.


    Ich fand die Geschichte am Anfang echt toll, es hat sich so eine Wohlfühlatmosphäre eingeschlichen und es war einfach schön Maggie und Marco zu begleiten. Maggie ist ja Schneiderin und entwirft Brautkleider, was mir richtig gut gefallen hat und die drei Kleider, die sie zuletzt gemacht hat wurden richtig bildlich beschrieben. Aber wirklich super fand ich, das Maggie und Marco auch zu diesen drei Hochzeiten gegangen sind und jede Braut war so einzigartig auf ihre Weise. Gaynor war richtig lustig und ich glaube auf ihrer Hochzeitsfeier hätte ich am meisten Spaß gehabt, Lucys war etwas gediegener und Isabels war "anders". Ich habe auf jeden Fall einige Tränen vergossen, denn es wurde richtig emotional und traurig. Was mich allerdings auf den letzten Seiten gestört hat war Maggie mit ihrem Verhalten und das sie irgendwie nicht zuhören wollte, das wurde mir dann auch etwas zu oft wiederholt. Aber ansonsten war es eine wirklich schöne Story und ich finde es schade, das der erste Band 1, in dem es um Leah und Rob geht, bei uns bisher nicht veröffentlicht wurde, denn es gab in diesem Teil einige Andeutungen darüber und ich hätte gerne mehr darüber erfahren.


    Veröffentlicht am: 06.01.2018