Colgan, Jenny: Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg


  • Autor: Colgan, Jenny
    Titel: Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg
    Originaltitel: Christmas at Little Beach Street Bakery
    Verlag: Piper Taschenbuch
    Erschienen: 2. Oktober 2017
    ISBN 10: 3492311539
    ISBN 13: 978-3492311533
    Seiten: 366 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Die kleine Bäckerei am Strandweg Band 3
    Preis: 10,00 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Es weihnachtet sehr an Cornwalls Küste, und Polly hat nur ein Ziel: Dieses Fest der Liebe muss das Beste aller Zeiten werden. Aber wann verläuft das Leben schon nach Plan? Prompt schneit ihre Freundin in der Bäckerei vorbei und vertraut ihr ein heikles Geheimnis an, das bald nicht mehr zu verbergen sein wird. Außerdem ist da noch die leidige Frage, wer die Bäckerei weiterführen darf. Wird es Polly trotzdem gelingen, mit ihrem Freund Huckle und Papageientaucher Neil das fröhlichste aller Feste zu feiern?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Huckle möchte Polly gerne heiraten, doch sie will noch keinen Termin für die Hochzeit festlegen und auch ein Baby kommt für sie momentan nicht in Frage. Dies, zu viel Arbeit und ein prekäres Geheimnis sorgen mal wieder für einige Verwicklungen im Leben von Polly und Huckle.


    Mit Polly wurde ich mal wieder nicht wirkllich warm, sie kann einfach nicht "Nein" sagen und macht sich das Leben nur selbst schwer. Außerdem gab es wieder mit Huckle Probleme, der irgendwie ziemlich egoistisch daherkam und Polly anscheinend überhaupt nicht richtig kennt. Von Kerensa war ich diesmal richtig enttäuscht, da hätte ich ihr doch mehr zugetraut und Reuben wird irgendwie immer größenwahnsinniger und gemeiner. Auch Jayden war nicht mehr der Alte, denn er ist überhaupt nicht mehr der fröhliche junge Mann von früher. Überhaupt scheinen alle Charaktere hier unsympathisch geworden zu sein, wenn sie es nicht schon vorher waren.


    Aber es gab noch mehr was mir nicht gefallen hat, denn wer die Bäckerei weiterführen darf, wie es auf dem Buchrücken steht, steht überhaupt nicht zur Debatte in diesem Teil und was ich richtig verwirrend und überhaupt nicht gut fand, war die neue Biographie, die man Polly verpaßt hat. Im ersten Teil wurde nämlich erwähnt was mit Pollys Vater ist, das kann man dort auf Seite 52 nachlesen, aber hier wird dann ganz was anderes erwähnt. Es wurde eine komplett neue Geschichte um ihn herum konstruiert, nur damit man Pollys Verhalten rechtfertigen kann, dabei hätte man das sicher auch anders umsetzen können. Ich finde das auf jeden Fall richtig enttäuschend.


    Weihnachtsstimmung kam, bei mir, auf jeden Fall gar nicht auf beim lesen. Es gibt nur Probleme, es wird eine Menge vertuscht und von Wahrheit halten einige Personen auch nichts. Darum fand ich das Ende auch total übel, zumindest was den einen Teil angeht, denn es scheinen alle gut zu finden, das niemand ehrlich ist, sie sind sogar total glücklich, das alles so glimpflich abgelaufen ist. Außerdem kamen wieder etliche Wiederholungen vor und was ich auch irgendwie seltsam fand war das Vorwort der Autorin, wo drin stand, das man aus Band 1 und 2 nur wissen muß, das Polly nach Mount Polbearne gezogen ist, was sie dort macht und mit wem. Sie hat also die beiden Vorgänger mal eben in ein paar Sätzen zusammengefaßt, aber wichtige Sachen gar nicht erwähnt. Neil war echt der einzige Lichtblick in diesem Buch, von ihm hätte ich auch gerne noch mehr gelesen.


    Veröffentlicht am: 05.01.2018