Voosen, Tanja: Mondfunken


  • Autor: Voosen, Tanja
    Titel: Mondfunken
    Verlag: Impress
    Erschienen: 3. August 2017
    ASIN: B073S6DM2W
    Dateigröße: 3455 KB
    Seiten: 354 Seiten
    Einband: E-Book
    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
    Serie: Sternenmeer Band 2
    Preis: 3,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Als Kind hatte Tate fest daran geglaubt, dass der Mond ihr überallhin folgen und ihr immer Hoffnung schenken würde, egal wie dunkel die Nacht auch sein sollte. Leider scheint er sie aber in den heutigen Zeiten immer im Stich zu lassen, wenn sie gegen den begnadeten Koch Sawyer im alljährlichen Backwettbewerb antritt und mal wieder haushoch verliert. Aber nicht nur der so brillante Sawyer macht ihr das Leben schwer. Auch sein viel zu sehr von sich überzeugter Freund Levi bringt sie immer genau dann aus der Bahn, wenn es darum geht, sich von der besten Seite zu zeigen. Mit genau diesen beiden Jungen einen Sommer im Camp Summerset zu verbringen soll, kommt für Tate daher einer Strafe gleich. Doch manchmal geht der Mond genau dann auf, wenn man am wenigsten mit ihm rechnet...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Tate ist eine begeisterte Köchin und backt auch für ihr Leben gerne, das hat schon in sehr jungen Jahren angefangen und nun möchte sie endlich mal den "Goldenen Kochlöffel" gewinnen, doch immer wieder macht ihr Sawyer einen Strich durch die Rechnung. Sie sieht ihn als ihren persönlichen Feind an, genauso wie dessen besten Freund Levi, den sie sogar einmal des spionierens beschuldigt. Beide Jungs gehen natürlich auch auf Tates Schule und so wird sie jedesmal wieder mit ihnen konfrontiert. Den Sommer über will sie nun ins Camp Castlewood um ihre Kochkünste noch zu verbessern, damit sie Sawyer endlich schlagen kann. Aber irgendwie kommt alles ganz anders und plötzlich sieht sie auch Sawyer und Levi mit ganz anderen Augen.


    Tate mochte ich richtig gerne, auch wenn sie am Anfang vielleicht noch etwas launisch und aufbrausend ist, aber teilweise konnte ich sie halt auch verstehen, so daß das nicht allzu schlimm war. Außerdem ändert sich das ja auch recht schnell und wie sie langsam immer mehr Vertrauen zu Saywer und vor allem Levi faßt ist echt toll beschrieben. Tate hat es halt nicht so mit Freundschaften und setzt sich daher schon mal in die Nesseln, aber Levi ist irgendwie immer an ihrer Seite und die beiden verbindet so viel. Levi war mir aber sowieso total sympathisch, ein wirklich netter, junger Mann, der sich richtig positiv hervorgehoben hat, besonders in der Situation als es Tate nicht so gut ging. Bei Sawyer war ich manchmal etwas zwiegespalten, aber eigentlich denkt er ja nur an seinen besten Freund, den kennt er ja auch schon länger und Tate war ja, in der Vergangenheit, nicht unbedingt nett zu ihm, von daher, kann ich ihm einige Handlungen nicht wirklich vorwerfen, denn ich denke, einige hätten genauso reagiert.


    Mir hat dieser zweite Band von "Sternenmeer" sogar noch einen Tick besser gefallen als der Vorgänger, was vor allem an Tate und Levi lag. Aber auch an Camp Summerset, denn ich finde dieses Campleben einfach toll und war richtig froh als es nach ca. der Hälfte des Buches dorthin ging. Wobei die Tage davor, die Tate und die Jungs noch Schule hatten auch super waren. Ich habe mich in der Geschichte richtig wohlgefühlt, selbst das Drama war diesmal nicht so schlimm, also für die Charaktere schon, aber für mich als Leser war es genau richtig, denn es wurde nicht zu sehr in die Länge gezogen und man konnte sich so auf wichtigere Dinge konzentrieren. Übrigens sind Laurie und Derek, die ja im ersten Band, die Hauptpersonen waren hier auch wieder anzutreffen und es ist schön zu sehen, was aus den beiden geworden ist und wie sie zueinander stehen. Die Autorin hat auf jeden Fall einen tollen Schreibstil und ich werde mir daher noch andere Bücher von ihr ansehen, momentan liebäugle ich zum Beispiel mit ihrer "Sommerflüstern"-Reihe.


    Veröffentlicht am: 07.10.2017